Alle Infos Bauchspeicheldrüsenkrebs: Symptome, Behandlung, Heilungschancen

Bauchspeicheldrüsenkrebs lässt sich nur schwer erkennen, die Symptome sind nicht klar einzuordnen. Das erschwert die Behandlung, die Heilungschancen sind gering.

Inhalt
  1. Was ist Bauchspeicheldrüsenkrebs?
  2. Welche Symptome deuten auf die Erkrankung hin?
  3. Wie wird die Erkrankung diagnostiziert?
  4. Wie wird der Krebs behandelt?
  5. Wie hoch sind die Heilungschancen bei Bauchspeicheldrüsenkrebs?
  6. Wer ist gefährdet?
 

Was ist Bauchspeicheldrüsenkrebs?

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist ein bösartiger Tumor in der Bauchspeicheldrüse, auch Pankreaskarzinom genannt. Nach Darm- und Magenkrebs ist Bauchspeicheldrüsenkrebs der dritthäufigste Tumor des Verdauungstraktes. Ein Tumor in der Bauchspeicheldrüse ist meistens sehr aggressiv und bösartig. In den meisten Fällen führt die Erkrankung zum Tod.

 

Welche Symptome deuten auf die Erkrankung hin?

Die Krankheit ist tückisch, im frühen Stadium der Krebserkrankung treten kaum Symptome auf. Aus diesem Grund wird die Krankheit häufig erst spät entdeckt. Zu den Symptomen gehören Schmerzen im Oberbauch, fehlender Appetit, plötzliche Gewichtsabnahme oder eine gelbliche Verfärbung von Haut oder Augen. Es ist ratsam, solchen Symptome Beachtung zu schenken und einen Arzt aufzusuchen.

Lesen Sie hierzu auch: Bauchspeicheldrüsenkrebs: 5 Anzeichen für eine Früherkennung       

 

Wie wird die Erkrankung diagnostiziert?

Um die Erkrankung festzustellen, führt der Arzt meistens zuerst eine Ultraschalluntersuchung durch. Um die Bauchspeicheldrüse aus der Nähe betrachten zu können, wird eine Ultraschallsonde in den Magen eingeführt. Anschließend folgen die Computertomographie und die Magnetresonanztomographie. Häufig wird zusätzlich eine Spiegelung des Gallen- und des Bauchspeicheldrüsengangs durchgeführt. Eine Bauchspiegelung kann dabei helfen zu klären, ob sich der Tumor im Bauchraum und auf das Bauchfell ausbreitet und ob operiert werden kann.

 

Wie wird der Krebs behandelt?

Der Tumor wird, wenn möglich, operativ entfernt. Oder der Krebs wird mit  Chemotherapie, Bestrahlung oder medikamentösen Therapie behandelt. Oft werden Patienten mit einer Kombination aus diesen Therapien behandelt. Eine frühe Diagnose erhöht die Chancen, den Tumor vollständig entfernen zu können.

Lesen Sie auch:  Welche begleitenden Krebstherapien sind sinnvoll?

Unter dem Video geht der Artikel weiter.

 
 

Wie hoch sind die Heilungschancen bei Bauchspeicheldrüsenkrebs?

Die Erkrankung wird oft erst sehr spät erkannt. Oft erst dann, wenn der Krebs bereits gestreut hat und in anderen Körperregionen Metastasen gebildet hat. Bauchspeicheldrüsenkrebs ist sehr aggressiv und führt in vielen Fällen zum Tod.

 

Wer ist gefährdet?

Die Krankheit kann durch einige Faktoren begünstigt werden. Zum Beispiel kann eine über lange Zeit bestehende chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung zu der Erkrankung führen. Zudem begünstigt übermäßiger Tabak- und Alkoholkonsum Bauchspeicheldrüsenkrebs. Menschen mit Übergewicht oder einer Diabeteserkrankung (Typ-2-Diabetes) können ebenfalls gefährdet sein.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Blasenkrebs: So erkennen Sie ein Harnblasenkarzinom
Brustkrebs erkennen: Ein spezieller BH soll die Diagnose erleichtern
Krebs-Nachsorge soll ausgebaut werden
Krebs-Stift: Schnellere Gewissheit nach der Tumor-OP

Lungenkrebs: Wie Sie die Symptome richtig deuten

Kategorien:
Komm in unsere Community!
Ihr Jahreshoroskop 2019
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
5 Fehler beim Augen-Make-up, die Sie älter aussehen lassen
Augen-Make-up Diese 5 Fehler machen Sie älter
Sturm der Liebe
Hier gibt's alle Infos zu 'Sturm der Liebe'
Haustiere - Hund und Katze
Wir lieben unsere Haustiere
Hufeisen mit Kleeblatt
Unsere Gewinnspiele - viel Glück!
So bereiten Sie Lachs im Backofen zu.
So lecker! Unsere Lieblings-Rezepte
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.