Die beste Pflege Von Leinen bis Glitzer: Wie Sie empfindliche Wäsche richtig waschen

Das neue Lieblingsstück ist ein Spezialfall, was die Reinigung angeht? Mit diesen Tipps zum Waschen Ihrer Wäsche bleibt empfindliche Kleidung lange schön.

Was Sie beim Waschen empfindlicher Wäsche beachten sollten.
Beim Waschen von empfindlicher Wäsche, zum Beispiel Textilien mit Pailletten, sollten Sie einiges beachten.
Inhalt
  1. Wäsche mit Glitzerstoff richtig waschen
  2. So pflegen Sie Kunstleder am besten
  3. Was muss ich bei Softshell beachten?
  4. So schonen Sie Textilien mit Applikationen
  5. Diese Pflege ist für Leinen ideal
  6. Wolle richtig waschen und trocknen
  7. Extra-Tipps für gemischte Wäsche

Noch im Geschäft war die Begeisterung über die neue Bluse groß. Doch kaum zu Hause, steht man vor der Frage: Einfach in die Waschmaschine damit? Oder lieber doch nicht? Klar sollte der erste Blick auf das Pflegeetikett gehen. Und doch gibt es noch einiges zu beachten. Wir erklären Ihnen, wie Sie spezielle Materialien am besten waschen.

 

Wäsche mit Glitzerstoff richtig waschen

Metallic-Stoffe liegen absolut im Trend. Meist werden Oberteile wie Blusen und Shirts mit dieser Glitzerschicht überzogen. Das macht die Oberfläche allerdings empfindlich. Das Kleidungsstück sollte daher nur im Schonwaschgang bei höchstens 30 Grad gewaschen werden. Im Trockner hat es nichts zu suchen. Es an der Luft zu trocknen ist besser. Bei Falten sollte nur vorsichtig und mit Bügeltuch geglättet werden.

 

So pflegen Sie Kunstleder am besten

Es ist viel günstiger als echtes Leder. Unterschiede sieht man heutzutage kaum noch zur echten Tierhaut. Aber: Manches Lederimitat lässt sich nicht waschen! Ein Blick auf das Pflegeetikett ist also Pflicht. Ist die Wäsche möglich, empfiehlt sich der Wollwaschgang mit Feinwaschmittel. Die Trommel sollte nicht zu voll gefüllt werden, sonst kann es zu hartnäckigen Falten kommen. Auch auf den Schleudergang sollte man verzichten. Nach dem Waschen wird das Kunstlederstück glatt gezogen und auf einem Bügel getrocknet.

Auch für Sie interessant: Spitzen-Pflege für Ihre Dessous

 

Was muss ich bei Softshell beachten?

Bequem, robust und herbsttauglich: Vor allem Jacken gibt es in Softshell. Bei ihnen kommt es besonders auf das Waschmittel an. Herkömmliches Pulverwaschmittel und Weichspüler sollte man nicht nehmen. Stattdessen gibt es spezielle Funktionswaschmittel, die ihren Einsatz bei 30 Grad im Handwasch- oder Wollprogramm finden. Vorher daran denken, Reiß- und Klettverschlüsse zu schließen und das Stück auf links zu ziehen. Zum Trocknen darf das Softshell-Teil kurz bei niedriger Temperatur in den Trockner, sofern es das Pflegeetikett erlaubt.

Sehen Sie hier außerdem, wie Sie Winterstiefel richtig pflegen (Artikel geht unter dem Video weiter):

 
 

So schonen Sie Textilien mit Applikationen

Einfache Kleidungsstücke bekommen durch Verzierungen das gewisse Etwas. Beim Waschen von Teilen mit Pailletten, Stickereien und Schmucksteinen ist aber Vorsicht geboten. Damit diese sich nicht lösen und sie nicht matt werden, ist eine Handwäsche mit einem Feinwaschmittel ratsam. Möchte man nicht auf die Maschine verzichten, sollte man die Kleidung auf links ziehen und in einen Wäschebeutel geben (Schonwaschgang bei 30 Grad, ohne schleudern). Da Pailletten und Steine etwas mehr wiegen, sollte das Teil liegend getrocknet werden, sonst kann es die Form verlieren.

Auch für Sie interessant: So schmücken Sie Textilien mit Strasssteinen

 

Diese Pflege ist für Leinen ideal

Dieser Stoff kann sehr langlebig sein – wenn man auf die empfindlichen Fasern achtet. Bei einem Schonwaschgang und viel Wasser in der Maschine fühlen sie sich besonders wohl. Um Falten zu verhindern, sollte die Trommel nicht voll sein. Einen Einsatz im Trockner überlebt das Material übrigens nicht unbeschadet. Zum Bügeln darf es aber auch gerne feucht sein.

Lesen Sie auch:

Auch, wenn wir beim Waschen bereits routiniert sind: Einiges machen wir unbewusst trotzdem noch falsch. Wie Sie Wäsche richtig waschen.
Pulver oder Gel?  

Nützliche Tipps fürs Wäschewaschen

Trotz jahrelanger Praxis gibt es Dinge, die wir uns nur selten bewusst machen.

 

Wolle richtig waschen und trocknen

Diese Naturfaser kann von verschiedenen Tieren stammen, zum Beispiel Ziege, Schaf, Kaninchen oder Alpaka. Weil das Tierhaar leicht verfilzt, sollte es nur wenig beansprucht werden. Und jede Wäsche bedeutet Stress für die Fasern. Oft reicht es, die Kleidung auszuschütteln. Ist eine Wäsche unvermeidbar, sollte sie per Hand oder im Handwaschprogramm der Maschine mit einem Wollwaschmittel ohne Weichspüler erfolgen. Nach dem Waschen drückt man die Nässe in einem Handtuch aus, zieht das Kleidungsstück in Form und trocknet es liegend.

Mehr zum Thema: So bleiben Wollpullis flauschig weich

 

Extra-Tipps für gemischte Wäsche

Nicht immer besteht ein Kleidungsstück aus nur einem Material oder einer Farbe. Bei Kleidung mit Materialmix sollte man sich immer am empfindlichsten Stoff orientieren. Wer sich unsicher ist, kann sich auch an eine Reinigung wenden.

Bei Gestreiftem stellen wir uns immer die Frage: In die Weiß- oder doch lieber in die Buntwäsche? Letzteres ist die bessere Wahl. Zwar kann der helle Teil sich etwas dunkler verfärben, der Kontrast zu den dunklen Streifen bleibt aber immer noch stark genug. Bei der Weißwäsche würde der dunkle Teil sonst ausbleichen, das fällt mehr auf.

Lesen Sie auch: So haben Sie längere Freude an Ihren Jeans

Kategorien:
Glamouröse Wohnideen

Lass' dich inspirieren auf otto.de

Holen Sie sich jetzt
Ihr HEFT im Abo
curablu
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
Beliebte Themen
Copyright 2018 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.