Liebenswert wird geladen...
Kunst auf der Haut

Tattoos, die Narben verzieren

Tattoos erzählen eine Geschichte - und diese ganz besonders, denn: Ihnen liegen Narben zugrunde, die den Menschen zu dem gemacht haben, was er ist.

Tattoos, die Narben verdecken
Tattoos, die Narben verdecken jjpoole / iStock

Sei es der Name des Kindes oder das Geburtsdatum der Mutter - die meisten Tattoos haben für den Besitzer eine tiefe Bedeutung. Sie erinnern an einen Moment oder einen Lebensabschnitt - egal ob positiv oder negativ - an den man sich stets erinnern möchte.

Doch im Gegensatz zu Tattoos, die man gern auf der Haut hat, hinterlässt das Leben manchmal Spuren auf dem Körper - die ebenfalls eine Geschichte erzählen. In den seltensten Fällen ist dies jedoch eine schöne Geschichte, denn: Narben entstehen durch Schmerz und erinnern bei jedem Anblick an den Moment, in dem die Verletzung entstanden ist.

Doch auch schmerzvolle Erfahrungen gehören zum Leben dazu - und werden zu etwas Wertvollem, wenn man ihre positive Seite betrachtet: Man lernt, ist stärker als zuvor und weiß, dass man auch schwere Zeiten überstehen kann.

Erfahrungen schmücken den Körper

Da eben diese negative Erfahrungen stärker machen, haben sich diese Menschen dazu entschieden, ihre Narben zu zelebrieren - indem sie sie durch Tattoos verschönert haben.

So zum Beispiel in diesem Fall: Mit einer großen Portion Ironie ist aus der langen Narbe einer Operation durch eine Tätowierung ein Reißverschluss geworden:

Etwas mehr verdeckt der Stängel der Rose die längliche Narbe, die ebenfalls nach einer Operation zurückgeblieben ist:

Welche Bedeutung dabei die Farbe der Rosen hat, können Sie im Video erfahren (Artikel wird unter dem Video fortgesetzt):

Diese Schlange steht wohlmöglich für Stärke - sie schlängelt sich um die Narbe eines operativen Eingriffs:

Das Geschehene verarbeiten

Doch nicht immer möchte man durch Narben daran erinnert werden, was man bereits durchstehen musste. Mit viel Geschickt schaffen es Tätowierer deshalb, die Kunstwerke so über der Narbe zu platzieren, dass sie sie vollständig abdecken - und dem Tattoo damit eine noch größere Bedeutung zukommen lassen. So kann das Tattoo dazu beitragen, besser mit der Vergangenheit abzuschließen.

Diese Narbe, die sich über den gesamten Rücken zieht, wurde zum Beispiel mit einer Blumenranke vollständig abgedeckt:

Und diese Dame ließ sich eine Feder, die symbolisch für Seelenstärke steht, über die Narbe ihres Kaiserschnitts tätowieren:

Wer sich mit Narben nicht wohl in seinem Körper fühlt, hat also vielfältige Möglichkeiten, diese mit hübschen Motiven zu verstecken.

Weitere interessante Themen:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';