Garten & Balkon Säulenäpfel pflanzen, pflegen und schneiden

Säulenäpfel sind platzsparend und pflegeleicht. Wir sagen Ihnen, was es bei Pflege und Schnitt zu beachten gibt. 

Säulenäpfel
Säulenapfelbäume tragen ihre Früchte nah am Stamm und sind meist sehr ertragreich.
Inhalt
  1. Pflanzen und Pflegen von Säulenapfelbäumen
  2. Säulenäpfel richtig schneiden
  3. Welche Sorte ist zu empfehlen?
  4. Säulenäpfel auf dem Balkon: Das gibt es zu beachten



Säulenapfelbäume werden in der Garten- und Balkongestaltung immer beliebter. Wie der Name bereits verrät, brauchen die schlanken Apfelbaumzüchtungen nur wenig Platz und können sogar in einem Kübel auf dem Balkon kultiviert werden. Auch bei Kleingartenbesitzern besticht der schmackhafte Apfelbaum, der säulenartig in die Höhe wächst. Neben dem Platzargument ist hier allerdings auch entscheidend, dass der Säulenapfel als sehr ertragreich und pflegeleicht gilt. Einige Sorten kommen sogar über Jahre hinweg ohne Schnitt aus und laden zum Pflanzen einer pflegeleichten Apfelhecke ein. 

 

#säulenapfel#garten #natur #nature #garden #anbau #obst#apple

Ein Beitrag geteilt von garden1flower (@garden1flower) am

 

Pflanzen und Pflegen von Säulenapfelbäumen

Säulenapfelbäume bevorzugen, wie auch seine engen Verwandten, einen sonnigen oder halbschattigen Standort, damit die Früchte während der Reifezeit genug Sonneneinstrahlung kriegen. Der Boden sollte locker und wasserdurchlässig sein. 
Die beste Pflanzzeit ist im Frühjahr nach dem letzten Frost (Februar oder März). Mit steigenden Temperaturen kann die Pflanze fest Anwurzeln und ist gut für ihren ersten Winter gerüstet. Heben Sie dazu ein ausreichend großes Pflanzloch aus und reichern Sie die Erde großzügig mit Kompost an. Da Apfelbäume zu den Flachwurzlern gehören, sollte für die Balkonkultivierung ein ausreichend großer Kübel gewählt werden. Sowohl im Freiland, als auch im Kübel, sollte der Boden zwar feucht gehalten werden, Staunässe ist allerdings unbedingt zu vermeiden. Um den Boden oder das Substrat im Topf locker und durchlässig zu halten, können Kieselsteine als Drainage fungieren oder der Erde beigemischt werden. Frisch gepflanzte Bäume benötigen in der Anfangszeit ausreichend Wasser, um frische Wurzeln zu bilden. Außerdem können die jungen Säulenäpfel mit Bambusstäben stabilisiert werden. 
Ein regelmäßiges Düngen kann über Flüssigdünger, welcher dem Wasser beigemischt wird oder über Kompost und Hornspäne erfolgen. Vor allem in der Blüte- und Reifezeit ist die Pflanze auf eine ausreichende Nährstoffversorgung angewiesen.

Tipp: Beim Pflanzen einer Apfelhecke sollte ein Abstand von 60 Zentimeter zwischen den Pflanzen eingehalten werden. 

Lesen Sie auch: Kompost anlegen Schritt für Schritt

 

Säulenäpfel richtig schneiden

Was den Schnitt betrifft ist der Säulenapfel sehr pflegeleicht. Die spezielle säulenartige Züchtung sorgt dafür, dass sich das Wachstum auf die Mittelachse des Baumes konzentriert und ausladende Seitenäste von Natur aus vermieden werden. In den ersten sechs bis acht Jahren ist daher keine Höhenreduzierung notwendig. Nach acht bis zehn Jahren kann der Mittelstamm bestenfalls im August über einer flachen Seitenverzweigung auf die gewünschte Höhe gekürzt werden. 
Seitentriebe die länger als 20 Zentimeter sind, sollten regelmäßig eingekürzt oder bis zum Stamm zurückgeschnitten werden. Außerdem sollten Sie tote Äste jährlich entfernen und den Baum regelmäßig ausdünnen, damit die Früchte genug Platz haben. 
Für einen jährlichen Schnitt eignet sich die zweite Junihälfte. So lässt sich das Wachstum am beste Bremsen und die Knospenbildung wird angeregt. Auch das zweimalige Rückschneiden ist möglich. Hier können bereits vor dem Austrieb im Frühjahr lange Triebe gekürzt und Totholz entfernt werden. Ein weiteres Ausdünnen empfiehlt sich dann direkt nach der Fruchtbildung. 

Hinweis: Da die Bäume bereits aufgrund ihrer Züchtung sehr schmal bleiben, werden sie häufig auch mehrtriebig kultiviert und nicht konsequent zurückgeschnitten. Dies ist jedoch nicht zu empfehlen, denn sowohl der Ertrag, als auch die Fruchtqualität können darunter leiden. 

Leckeres Apfelmus-Rezept nach Oma im Video: (Artikel geht unter dem Video weiter)

 
 

Welche Sorte ist zu empfehlen?

Besonders zu empfehlen ist zum Beispiel die Sorte 'Black McIntosh'. Die Früchte sind sehr saftig und der Baum behält meist einen schmalen, säulenförmigen Wuchs bei, was ihn für Hobbygärtner sehr beliebt macht. 
Besonders ertragreich und lagerfähig sind die Sorten 'Goldland' und 'Rondo'. 
Auch sehr beliebt ist die Sorte 'Jucunda'. Sie überzeugt durch Geschmack, Aussehen und Schorf-Resistenz. 

Auch interessant: Apfelstrudel: Das Rezept für den Wiener Klassiker

 

Säulenäpfel auf dem Balkon: Das gibt es zu beachten

Säulenapfelbäume eigenen sich auch hervorragend für den Balkon oder die Terrasse. Allerdings sollte berücksichtigt werden, dass die Bäume bis zu drei Meter hoch werden können und alle fünf Jahre in einen größeren Kübel umgetopft werden müssen. Damit der balkoneigene Apfelbaum nicht im Laufe der Jahre zu viel Platz wegnimmt, muss er regelmäßig ausgedünnt und nach einer Zeit auch am Mittelstamm gekürzt werden. 
Zur Überwinterung sollte der Kübel dicht an der Hauswand stehen und mit Vlies, Jute oder Reisig warm eingepackt werden. Vorher kann die Erde mit Laub, Rindenmulch oder Stroh bedeckt werden, damit die Wurzeln von allen Seiten vor der Kälte geschützt sind. 

Tipp: Wie bereits oben im Text beschrieben, benötigt der Säulenapfel in einem Kübel eine Drainage aus Kieselsteinen oder Tonscherben, damit es nicht zu Staunässe kommen kann. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Kategorien:
Komm in unsere Community!
Unser Adventskalender
Plätzchen PDF
Unsere Lieblings-Plätzchenrezepte
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Sturm der Liebe
Hier gibt's alle Infos zu 'Sturm der Liebe'
Haustiere - Hund und Katze
Wir lieben unsere Haustiere
Hufeisen mit Kleeblatt
Unsere Gewinnspiele - viel Glück!
So bereiten Sie Lachs im Backofen zu.
So lecker! Unsere Lieblings-Rezepte
Beliebte Themen
Copyright 2018 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.