Liebenswert wird geladen...
Herbstliches Gemüe

Pastinaken: So vielseitig und gesund ist das Wurzelgemüse

Pastinaken sind vielseitig und sehr gesund. Das Wurzelgemüse eignet sich als Beilage oder auch für deftige Eintöpfe.

Pastinaken beeindrucken durch Vielseitigkeit
Pastinaken beeindrucken durch Vielseitigkeit vovashevchuk / iStock

Pastinaken gerieten in Vergessenheit

In England, den USA und Frankreich sind Pastinaken ein echter Hit. In Deutschland geriet das Wurzelgemüse lange in Vergessenheit. Dabei gehörten die Pastinaken eine Zeitlang in Deutschland zu den Grundnahrungsmitteln. Als die Kartoffel dann auf der Bildfläche erschienen, kamen Pastinaken regelrecht aus der Mode. Erst seit ein paar Jahren hat Deutschland die Pastinake wiederentdeckt.

Sehen Sie hier, wie Kartoffeln am besten gelagert werden können (Der Artikel geht unter dem Video weiter):

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

So gesund sind Pastinaken

Pastinaken sehen der Petersilienwurzel sehr ähnlich. Bei Botanikern gelten Pastinaken als Kreuzung aus Karotte und Petersilie, die Optik ist also kein Zufall. Das angenehm süßlich, würzig und nussig schmeckende Gemüse zählt zu den klassischen Herbst- und Wintergemüsen. Von Oktober bis Mitte März sind Pastinaken erhältlich.

Das Wurzelgemüse enthält viele Kohlenhydrate und ist somit der ideale Sattmacher. Außerdem enthält die Pastinake ätherische Öle und hat eine antibakterielle Wirkung. Zusätzlich stecken Pastinaken voller Vitamin C und D und Mineralstoffen wie Kalzium und Phosphor.

Auch interessant: Pastinakenpüree: 2 Rezepte für die leckere Beilage

Lagerung von Pastinaken

Pastinaken können im Gemüsefach im Kühlschrank aufbewahrt werden. Beim Einkauf sollte darauf geachtet werden dass die Blätter der Wurzel schön saftig und grün sind. Außerdem ist darauf zu achten, dass die Schale unversehrt ist. Übrigens sollte beim Einkauf lieber nach kleinen Pastinaken gegriffen werden Die größeren Wurzeln werden beim Kochen schnell faserig und holzig.

Wer Pastinaken einfrieren möchte, sollte sie vorher blanchieren. Dafür das Gemüse mit einem Sparschäler von seiner Schale befreien und die Enden wegschneiden. Dann die Pastinaken in Stücke schneiden und ein bis zwei Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren. In einem Sieb abtropfen lassen und in Dosen einfüllen, um sie anschließend einzufrieren.

Zubereitung der Pastinaken

Pastinaken sind sehr vielseitig. Die würzigen Wurzeln werden oft zu Püree, Suppe, Auflauf, Gratin und Eintopf verarbeitet. Auch roh im Salat kann das Wurzelgemüse verzehrt werden. Pastinaken passen sowohl in die feine Küche, als auch zu deftiger Hausmannskost.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';