Geriebener Apfel & Co. Magen-Darm-Beschwerden: Diese Hausmittel helfen

Magen-Darm-Beschwerden: Diese Hausmittel helfen
Magen-Darm-Beschwerden sind unangenehm. Zum Glück gibt es einige Hausmittel, die die Beschwerden lindern.

Bei Magen-Darm-Erkrankungen ist das Leid oft besonders unangenehm. Wir zeigen, welche Hausmittel bei Magen-Darm-Problemen helfen.

 

Hausmittel bei Magen-Darm-Erkrankung

Bei einer schweren Magen-Darm-Grippe sollten Sie grundsätzlich einen Arzt aufsuchen, der Ihnen bei hohem Flüssigkeitsverlust Elektrolyte verschreibt, um die Versorgung mit lebenswichtigen Nährstoffen zu gewährleisten. Hausmittel können die Symptome von Magen-Darm lindern, aber nicht heilen. In der Regel ist eine ansteckende Magen-Darm-Grippe nach wenigen Tagen ausgestanden.

 

Was bei Magen-Darm-Problemen hilft

Auch wenn es die Übelkeit meist nicht angenehm macht, sollten Sie nach einiger Zeit wieder etwas Nahrung zu sich nehmen. Generell gilt, dass sie sich langsam an Nahrung herantasten sollten und auf Nahrungsmittel setzen sollten, die Ihren Darm wieder beruhigen. Damit Erreger Ihren Körper aber so schnell wie möglich verlassen, sollten Sie nicht sofort den Stuhlgang hemmen.

Die berühmte Karotten-Suppe hilft, Erreger auszuschwemmen. Dazu einfach Karotten pürieren, mit etwas Flüssigkeit erhitzen und etwas Salz hinzufügen. Löffelweise essen.

Ein gutes Hausmittel bei Magen-Darm-Problemen ist außerdem ein geriebener Apfel. Im Magen wird Wasser dadurch gebunden.

Probieren Sie auch:

Was hilft gegen Durchfall? Wir stellen Hausmittel vor.
Hausmittel & Co.

Was hilft gegen Durchfall?

Flüssiger Stuhlgang ist unangenehm. Wir stellen Ihnen Hausmittel und Ernährungstipps vor.

Ein Klassiker ist Zwieback, da es sehr gut bekömmlich ist.

Heilerde beruhigt die Schleimhaute und bindet Giftstoffe. Ein bis zwei Teelöffel Pulver in 200ml Wasser geben und langsam trinken. Heilerde wird auch als äußerliche Pflege verwendet.

Außerdem gibt es auch verschiedene Pflanzen, die den Magen-und Darm-Trakt beruhigen. Darunter fallen beispielsweise Fenchel, Anis und Kümmel. Diese findet man häufig in Tees. Diesen aufkochen und langsam über den Tag verteilt trinken.  Auch Pfefferminz- und Kamillentees beruhigen den Magen.

Generell gilt, dass Sie viel Flüssigkeit zu sich nehmen sollten. Dabei ist nicht nur Wasser wichtig, sondern auch mit Mineralstoffen angereicherte Flüssigkeit empfehlenswert.

Probieren Sie als Hausmittel gegen Magen-Darm-Beschwerden auch einen Ingwertee. Die Knolle wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Sie können Sie sogar selbst einfach anbauen.

Generell sollten Sie sich neben den Hausmitteln bei Magen-Darm-Problemen viel Ruhe gönnen. Der Körper ist bei einer Erkrankung erschöpft und muss sich schonen. Gegen Krämpfe hilft oft auch eine Wärmflasche. 

Kategorien:

Jetzt helfen

Millionen Mädchen sind Opfer von Gewalt und Ausbeutung!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.