Kraft der Erde Heilerde: Bei Beschwerden richtig anwenden

Heilerde: Bei Beschwerden richtig anwenden
In der Erde schlummern wahre Kräfte. Wie Sie diese bei Ihren Beschwerden nutzen, erfahren Sie hier.
Inhalt
  1. Heilerde bei Sodbrennen und Durchfall
  2. Kapseln mit Heilerde für gesunde Blutgefäße
  3. Moor heilt die Gelenke
  4. Kreide hilft bei Hautproblemen

Tief im Boden schlummert erstaunliche medizinische Hilfe. Moor, Heilerde & Co. lindern viele Beschwerden – sanft und ganz natürlich.

Das Potenzial von Heilerde ist riesig, Forscher finden immer neue Einsatzmöglichkeiten. So zeigt eine aktuelle Studie, dass eine spezielle Tonerde aus Kanada sogar multiresistente Keime bekämpfen kann. Aber auch handelsübliche Heilerde – aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt – kann sowohl akute als auch chronische Beschwerden lindern.

 

Heilerde bei Sodbrennen und Durchfall

Als traditionelles Arzneimittel bei Sodbrennen und Durchfall hat sich Heilerde bewährt. Sie bindet überschüssige Säure und Giftstoffe, beruhigt zudem die Schleimhäute. Bei Bedarf ein bis zwei Teelöffel feines oder ultrafeines Pulver in 200 Milliliter Leitungswasser einrühren und in kleinen Schlucken trinken.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Neben Thymian und Salbei zählt auch Rosmarin zu den Heilpflanzen, die Sie leicht selbst anbauen können.
Thymian, Salbei und Co.

Heilpflanzen vom Balkon

Von Erkältung bis Schmerzen: Welche häufigen Beschwerden Sie mit Kräutern kurieren können.

 

Kapseln mit Heilerde für gesunde Blutgefäße

Heilerde kann aber noch mehr: Der feine Gesteinsstaub saugt schädliches Cholesterin im Darm auf und verhindert dadurch Ablagerungen in den Gefäßen. Ergänzend zu einer ausgewogenen Ernährung können Sie drei Kapseln zu jeder Mahlzeit einnehmen. Erhöhte Cholesterin-Werte (erkennbar bei einem Bluttest) sollten Sie aber von Ihrem Arzt beobachten lassen.

 

Moor heilt die Gelenke

Auch äußerlich angewandt können wir die Kraft der Erde nutzen: Bei Gelenkverschleiß (Arthrose) können Moorbäder als zusätzliche Behandlung Schmerzen reduzieren und die Beweglichkeit verbessern. Das belegt eine aktuelle Studie aus Italien. Packungen mit Moor-Konzentrat sind oft so dosiert, dass Sie diese einfach in eine mit Wasser gefüllte Wanne einrühren können. Die Temperatur sollte zwischen 39 und 43 Grad Celsius liegen. Baden Sie nicht länger als 30 Minuten, danach kann die Wärme Ihren Kreislauf schwächen. Das Moorbad können Sie drei- bis viermal wöchentlich anwenden.

Video: Wenn Sie sich für weitere Alternativen zum Heilen interessieren, dann schauen Sie sich in dem Video fünf Gewürze an, die wie Medizin wirken (Text geht unter dem Video weiter):  

 
 

Kreide hilft bei Hautproblemen

Heilkreide ist ein weißes Pulver, das aus den natürlichen Kreidevorkommen der Ostseeinsel Rügen gewonnen wird. Es besteht zu etwa 98 Prozent aus Calciumcarbonat und wirkt vor allem entzündungshemmend. Bei juckender oder schuppender Haut ein Teelöffel Heilkreide mit derselben Menge kaltem Wasser anrühren. Diese Maske gleichmäßig auf das gereinigte Gesicht auftragen. Anschließend mit einem feuchten Tuch abdecken, damit die Maske nicht bröckelt. Nach zehn Minuten waschen Sie die Paste mit lauwarmem Wasser ab. Lang anhaltende Hautprobleme sollten Sie jedoch von einem Hautarzt abklären lassen.

Quelle: Neue Post

Lesen Sie hier weiter: 

Ayurveda: 7 Heilpunkte gegen Schmerzen und Beschwerden
Kopfschmerz & Co.

Heilen mit Ayurveda

Alternative Medizin: Was Ärzte ihren Freunden raten
Nach der Sprechstunde

Alternative Medizin: Was Ärzte ihren Freunden raten

Kategorien:

Jetzt helfen

Millionen Mädchen sind Opfer von Gewalt und Ausbeutung!

Holen Sie sich jetzt
Ihr HEFT im Abo
curablu
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
Beliebte Themen
Copyright 2018 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.