Liebenswert wird geladen...
Vorsorge im Alter

Lebensversicherung verkaufen oder als Altersvorsorge behalten?

Sie sind unsicher, ob sich eine Lebensversicherung als Altersvorsorge wirklich lohnt? Dann können Ihnen diese Tipps von unserer Expertin weiterhelfen.

Wie sinnvoll ist eine Lebensversicherung?
Eine Lebensversicherung kann als Altersvorsorge abgeschlossen werden. Doch ist das wirklich sinnvoll? Tinnakorn Jorruang / iStock

Lebensversicherungen galten in bestimmten Kreisen lange Zeit als lukrative Vorsorge, denn sie dienen als Absicherung des Versicherungsnehmers im Falle eines Todes, Invalidität oder als finanzielle Sicherheit zur Rente im Alter. Doch wie sinnvoll ist eine Lebensversicherung bei dem wirtschaftlichen Umbruch aktuell noch? Ist sie wirklich eine geeignete Altersvorsorge - und wenn nicht, wie kann eine bereits abgeschlossene Versicherung dann beendet werden? Diese Fragen beantwortet Kerstin Becker-Eiselen, Abteilungsleiterin für 'Geldanlage / Altersvorsorge / Versicherungen' von der Verbraucherzentrale Hamburg e. V. im persönlichen Gespräch mit Liebenswert.

Sehen Sie hier, ob Online-Banking wirklich sicher ist (Der Artikel geht unter dem Video weiter):

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Welche Probleme entstehen bei einer Lebensversicherung?

Kapitallebensversicherungen sind in erster Linie Sparverträge. Sie beinhalten aber in der Regel auch eine Risikoabsicherung, nämlich im Falle des Todes der versicherten Personen bekommen die Hinterbliebenen eine bestimmte, vereinbarte Summe ausgezahlt. Manchmal werden sie auch mit einer Berufsunfähigkeitsabsicherung verbunden. "Diese Verträge haben häufig eine lange Laufzeit von 40 oder 50 Jahren", erklärt Kerstin Becker-Eiselen von der Verbraucherzentrale Hamburg. Ein Zeitraum, der Veränderungen im Leben des Versicherungsnehmers und der wirtschaftlichen Lage nicht ausschließen kann. Dementsprechend können bei dem Versicherungsnehmer finanzielle Engpässe entstanden sein. Die früher versprochenen unverbindlichen Ergebnisse der Lebensversicherung, werden heute nicht mehr erreicht, das vor Jahren gegebene Versprechen wird nicht mehr eingehalten. "Dann können Versicherungsnehmer während der Laufzeit überlegen, wie sie mit der Lebensversicherung umgehen", sagt die Versicherungsexpertin.

Lesen Sie auch: Altersarmut: Immer mehr Frauen geraten in die Rentenfalle

Aus der Lebensversicherung aussteigen: Diese Möglichkeiten gibt es

"Eine Lebensversicherung oder die jeweilige Einzahlung in eine zu beenden, kann individuelle Gründe haben. Zum Beispiel kann sich der Versicherungsnehmer die Prämien nicht mehr leisten oder benötigt vorab das bisher eingezahlte Geld. Dann gibt es verschiedene Wege, mit der Lebensversicherung weiter zu verfahren", erklärt Kerstin Becker-Eiselen. Lesen Sie hier vier Möglichkeiten, wie Sie eine Lebensversicherung beenden können. Diese Erläuterung ersetzt aber keine Beratung. Am besten lassen Sie sich zum Beispiel in der Verbraucherzentrale beraten.

Lesen Sie hier, für wen Flexi-Rente wirklich geeignet ist:

1. Beitragsfreistellung aus der Lebensversicherung

"Bei einer Beitragsfreistellung bleibt die Lebensversicherung bis zum Ende der Vertragslaufzeit bestehen. Also bis die 40 oder 50 Jahre der vereinbarten Zeit um sind", erklärt die Expertin. Ist diese Vereinbarung mit der Versicherung erst einmal getroffen, müssten die Raten nicht weiter gezahlt werden. Die dann geringere Summe erhalten Sie allerdings erst nach dem Auslaufen der Vertragsfrist.

2. Die Lebensversicherung kündigen

"Der einfachste Weg ist die Kündigung der Lebensversicherung. Dann erhalten Sie bei Kündigung den sogenannten Rückkaufwert.", sagt Kerstin Becker-Eiselen. Dieser kann allerdings je nach Zeitpunkt weniger sein, als die Summe, die Sie bis zu der Kündigung vor der regulären Ablaufzeit eingezahlt haben. Kündigen sollte man nicht, wenn die wichtige Berufsunfähigkeitsabsicherung dranhängt. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung also lieber von vornherein separat abschließen.

3. Widerpruch gegen die Lebensversicherung

Für Lebensversicherungen aber auch für Rentenversicherungen von 1994 bis 2007, die eine falsche Widerspruchsbelehrung haben, kann ein Widerspruch eingereicht werden. Mit diesem Verfahren erhalten Verbraucher oftmals mehr Geld zurück, als mit einer Kündigung. "Dafür können Sie Ihre Verträge vom Verbraucherschutz prüfen lassen und sich eine individuelle Beratung einholen, wie Sie dann Schritt für Schritt an Ihr Geld kommen", rät die Expertin. Mehr Informationen zu dem Thema Widerspruch bei Lebens- und Rentenversicherungen einlegen, finden Sie hier.

4. Die Lebensversicherung verkaufen

"Bei dem Verkauf einer Lebensversicherung ist einiges zu beachten. Wichtig ist, dass Sie darauf achten, Ihre Lebensversicherung nur an seriöse Anbieter zu verkaufen", erklärt Kerstin Becker-Eiselen. Diese finden Sie auf der Seite des Bundesverbands Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen e.V. (BVZL).

"Diese bieten einen, aus derzeitiger Sicht, sicheren Verkauf an. Achten Sie besonders darauf, dass die Anbieter Ihnen keine Ratenzahlung anbieten wollen", rät die Versicherungsexpertin. Ein seriöses Geschäft erkennen Sie an dem Angebot, dass die Unternehmen Ihre Lebensversicherung mit einer einmaligen Summe kaufen möchten. Sonst sei laut der Expertin die Gefahr groß, auf einen Betrug hereinzufallen.

Ist eine Lebens- oder Rentenversicherung noch sinnvoll? Das rät die Expertin

"Eine Lebens- oder Rentenversicherung als Altersvorsorge anzulegen, ist aus Sicht der Verbraucherzentrale nicht mehr sinnvoll. Die Laufzeit ist sehr lang und solche Zeiträume kann kein Verbraucher vor Abschluss überschauen. Die wirtschaftliche Situation eines Menschen kann sich im Laufe seines Lebens komplett verändern und Kündigungen sind nicht selten mit Verlusten verbunden. Hinterbliebene sichert man besser über eine Risikolebensversicherung ab, rät Kerstin Becker-Eiselen.

Haben Sie individuelle Fragen zu dem Thema Lebens- oder Rentenversicherung? Dann können Sie eine persönliche Beratung bei der Verbraucherzentrale des jeweiligen Bundeslandes anfragen: verbraucherzentrale.de

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';