Liebenswert wird geladen...
Tipps und Tricks

Gerichte zum Einfrieren: Worauf geachtet werden sollte

Resteverwertung oder Vorkochen, Essen einzufrieren ist durchaus üblich. Welche Gerichte geeignet sind.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Welche Gerichte nicht zum Einfrieren geeignet sind

Ob vorgekocht oder übrig geblieben, Essen einzufrieren bietet viele Vorteile. Es spart Zeit, wenn diese mal zum kochen nicht reicht, außerdem wandern so keine Lebensmittel unnötigerweise in den Müll.

Doch leider eignen sich nicht alle Gerichte zum Einfrieren. Wasserhaltige Gemüsesorten wie Gurken, Tomaten, Blattsalate oder auch Kartoffeln sollten direkt verzehrt und nicht eingefroren werden. Ebenso sind Speisen die mit Eiweiß, gekochten Eiern, Sahne, Mayonnaise, Joghurt oder Quark zubereitet wurden, nicht optimal zum Einfrieren. Nach dem Auftauen leidet oft die Optik, da sahnige Soßen gerinnen und wassserhaltige Gemüsesorten das Essen verwässern.

Dieses Rezept könnte Ihnen gefallen: Berliner Hoppelpoppel: So vielfältig kann Resteessen sein

Dies kann sich negativ auf einige Gerichte auswirken.So eignen sich zwar viele Nudelgerichte gut zum Einfrieren, sehr tomatige Soßen können allerdings begünstigen, dass die Nudeln während des erneuten Erwärmens matschig werden. Ebenso verlieren Gerichte mit sahnigen Soßen an Geschmack und sehen nach dem Erwärmen nicht mehr so appetitlich aus.

Tipps und Tricks zum Einfrieren

Von den wenigen Ausnahmen abgesehen ist das Einfrieren der meisten Gerichte unproblematisch. Ein paar Tipps und Tricks haben wir hier für Sie gesammelt:

  • Das Gericht sollte vollständig abgekühlt sein, bevor es eingefroren wird. Ideal ist, wenn das Essen nach dem Erkalten schon im Kühlschrank stand.

  • Plastikdosen*, die gut schließen eigenen sich am besten, um Gerichte einzufrieren. Die Behälter sollten sich luftdicht verschließen lassen und immer nur bis kurz unter den Rand befüllt werden. Besonders praktisch sind viereckige Dosen, diese lassen sich am besten stapeln.

Lesen Sie auf 'Wunderweib.de', welche Obstsorten sich wunderbar einfrieren lassen.