Royals

Erschreckend: So strategisch inszeniert sich Herzogin Meghan

Herzogin Meghan (41) ist die Meisterin der Selbstinszenierung und leistet sich damit nun einen erschreckenden Fauxpas.

Herzogin Meghan und Prinz Harry.
In der Öffentlichkeit inszeniert sich Herzogin Meghan an der Seite von Prinz Harry immer wieder neu. Foto: OLI SCARFF / Kontributor / Getty Images

Seit ihrem Rücktritt aus dem britischen Königshaus gelten Herzogin Meghan (41) und Prinz Harry (38) als royale Rebellen. Eine Rolle, die vor allem Meghan im Rahmen ihrer Selbstinszenierung auszunutzen scheint. Gerne inszeniert sie sich als Prinzessin, die vom britischen Palast und den Royals nicht verstanden wird. Immer wieder nimmt sie diese Rolle ein und präsentiert sich so der Öffentlichkeit in Interviews oder Dokumentationen. Ein Verhalten, das Royal-Experten bekannt vorkommt. Denn Meghan scheint mit ihrer Inszenierung in ganz besondere Fußstapfen der royalen Familie treten zu wollen.

Lesen Sie hier:

So begann die Liebe zwischen Prinz Harry und Herzogin Meghan (Der Artikel geht unter dem Video weiter):

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Herzogin Meghans Vorbild ist Wallis Simpson

Ein Blick auf die neuen Fotos von Herzogin Meghan und ihrem Ehemann Prinz Harry zeigen nämlich ganz offensichtlich Meghans royales Vorbild: Die amerikanische Schauspielerin Wallis Simpson (†89), die große Liebe von König Eduard VIII. (†77), genannt David. Zur Erinnerung: Für sie verzichtete der damalige König auf den Thron und ging - ähnlich wie Meghan und Harry - ins Exil.

Eine Parallele, die Meghan für ihre öffentliche Inszenierung derzeit ausnutzt. Auf den neuen Fotos von Prinz Harry und seiner Ehefrau trägt Meghan ein rotes Outfit, das laut 'Bild', dem von Wallis Simpson aus dem Jahr 1971 sehr ähnlich sieht. Auch die Creolen und die gescheitelten Haare trägt die Herzogin wie Wallis Simpson. Und nicht nur das. Auch die Posen auf ihren neuesten Porträts scheinen sich die jungen Royals von Wallis Simpson und König Eduard VIII. abgeschaut zu haben.

Auch spannend: König Charles III.: Datum seiner Krönung ehrt die Queen

Ein neuer, vermeindlich cleverer Schachzug von Meghan und Harry, um der Welt ihre rebellische Haltung gegenüber des britischen Königshauses zu präsentieren. Doch dieser scheint sich als einer ihrer bisher größten Fauxpas in der Öffentlichkeit herauszustellen.

Herzogin Meghan: Erschreckendes Verhalten

Royal-Experten, die die Historie zu König Eduard VIII. und Wallis Simpsons Liebe kennen, wissen, dass das Paar nicht nur wegen seines Rückzugs aus der britischen Königsfamilie umstritten war. Vielmehr war es Wallis Simpson, die als offene Nazi-Sympathisantin galt. Sich ähnlich wie sie auf einem Porträt, das für die Öffentlichkeit bestimmt ist, zu inszenieren, wirft bei Experten gegenüber Herzogin Meghan Fragen auf. Wie kann sie sich so jemanden als Vorbild nehmen? Ein erschreckendes Verhalten, das sicherlich nicht nur in der Öffentlichkeit, sondern auch bei den Royals einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen dürfte.

Mehr Themen:

Affiliate Link*