Was duftet so gut im Ofen? Bratapfel-Rezepte für Genießer: klassisch, einfach und schnell

Ob klassisch oder ein bisschen ausgefallen: Bratapfel-Rezepte lassen sich leicht zubereiten und schmecken einfach wunderbar. Hier bekommen Sie Tipps, wie die fruchtige Leckerei aus dem Ofen besonders gut gelingt.

Inhalt
  1. Wie gelingt das klassische Bratapfel-Rezept?
  2. Naschkatzen aufgepasst: Bratäpfel mit Schokolade
  3. Bratapfel-Rezept zum Advent mit Spekulatius-Streuseln
  4. Warum nicht? Herzhafte Bratapfel-Rezepte
 

Wie gelingt das klassische Bratapfel-Rezept?

Am Anfang aller Bratapfel-Rezepte steht die Obstauswahl. Wählen Sie eine Apfelsorte mit festem, leicht säuerlichen Fruchtfleisch und möglichst große Äpfel - dort passt dann besonders viel von der köstlichen Füllung hinein. Boskoop, Holsteiner Cox oder Cox Orange eignen sich prima.

Für vier klassische Bratäpfel mit Marzipan brauchen Sie:

  • 4 Äpfel
  • 50 g Mandeln (fein gehobelt oder gehackt)
  • 50 g weiche Butter
  • 80 g Marzipan (als Rohmasse)
  • 4 El Zucker
  • 0,5 Tl Zimt (gemahlen)
  • 150 ml Orangensaft (frisch gepresst)
  • 1 El Zitronensaft


So gelingt die Zubereitung:

  1. Rösten Sie die Mandeln in einer beschichteten Pfanne kurz an, bis diese eine schöne goldbraune Farbe angenommen haben. Lassen Sie sie anschließend abkühlen.
  2. Waschen Sie die Äpfel und trocknen Sie sie ab, bevor Sie einen Deckel abschneiden und sie aushöhlen. Mit einem Apfelausstecher geht das besonders einfach und schnell, aber ein kleines, scharfes Obstmesser erfüllt auch seinen Zweck. Platzieren Sie die Äpfel in einer Auflaufform, aber legen Sie die Deckel zunächst beiseite.
  3. Vermischen Sie die Butter mit drei Esslöffeln Zucker, dem Zimt und den abgekühlten Mandeln. Schneiden Sie das Marzipan in vier gleich große Stücke und geben Sie je ein Marzipanstück in jeden Apfel hinein. Füllen Sie anschließend die Öffnungen mit der Buttermischung auf.
  4. Kochen Sie den Orangen- und Zitronensaft zusammen mit einem Esslöffel Zucker auf und gießen Sie es über die Bratäpfel.
  5. Backen Sie die fruchtigen Leckerbissen nun bei 200 °C auf der mittleren Ofenschiene für 25 Minuten. Dann legen Sie die Apfeldeckel wieder auf und lassen die Bratäpfel noch weitere 10 Minuten im Ofen weiter backen. Fertig!


Besonders herrlich schmecken Bratäpfel ganz klassisch mit Vanillesoße oder Vanilleeis. Sie können das Marzipan auch weglassen oder das Rezept mit Walnüssen, Haselnüssen, Erdnüssen oder Rosinen ergänzen, wenn Ihnen danach ist.

Welche Äpfel machen sich eigentlich im Apfelkuchen gut? Das sehen Sie im folgenden Video (Artikel wird darunter fortgesetzt):

 
 

Naschkatzen aufgepasst: Bratäpfel mit Schokolade

Obst, Nüsse und Schokolade - eine Traumkombination für alle Leckermäuler. Ihnen dürfte das folgende Bratapfel-Rezept das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

Sie brauchen für vier Portionen:

  • 4 Äpfel
  • 50 g Zartbitterschokolade
  • 2 El Haselnüsse, Mandeln oder Walnüsse (gehackt)
  • 2 El Aprikosen- oder Orangenmarmelade
  • 1 El weiche Butter


Und so geht's:

  1. Waschen und trocknen Sie die Äpfel und stechen Sie das Kerngehäuse heraus. Bei diesem Rezept brauchen Sie keinen Deckel von den Früchten abzuschneiden. Die ausgehöhlten Äpfel stellen Sie in eine Auflaufform und backen sie für etwa 25 Minuten im 200 °C heißen Ofen.
  2. In der Zwischenzeit reiben oder hobeln Sie die Schokolade und vermischen die Hälfte davon mit den Nüssen und der Marmelade. Die andere Hälfte der Schokoladenraspeln stellen Sie erst einmal beiseite.
  3. Füllen Sie die Schokoladenmischung in die vorgebackenen Äpfel und bestreichen Sie diese mit etwas Butter. Anschließend kommen die süßen Köstlichkeiten für weitere 10 Minuten in den Ofen. Am Ende bestreuen Sie die Bratäpfel noch mit den übrig gebliebenen Schokoladenraspeln. Voilà!


Wer es gern etwas feuriger mag, kann die Schokoladen-Bratäpfel noch mit etwas Chili verfeinern.

Wussten Sie schon? Zartbitterschokolade: 8 Gründe, warum sie so gesund ist

 

Bratapfel-Rezept zum Advent mit Spekulatius-Streuseln

Bratäpfel und Spekulatius in der Kombination - da kommt sofort Vorfreude auf die Adventszeit, Weihnachten und kuschelige Winterabende im mollig-warmen Zuhause auf.

Diese Zutaten brauchen Sie für vier Spekulatius-Bratäpfel:

  • 4 Äpfel
  • 200 g Frischkäse
  • 6 El Haselnüsse (gemahlen)
  • 4 El Rohrohrzucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 3 El Rosinen
  • 1 El Butter
  • 0,5 Tl Zimt (gemahlen)
  • 4 Spekulatius-Kekse


Schritt für Schritt zum Bratapfelglück:

  1. Mischen Sie vier Esslöffel gemahlene Haselnüsse, zwei Esslöffel Zucker und den Zimt miteinander und kneten Sie die Butter unter, sodass daraus Streusel entstehen. Zerkrümeln Sie zwei Spekulatius-Kekse sehr fein und die anderen beiden Kekse nur grob. Mixen Sie die Kekskrümel in die Teigstreusel und stellen Sie sie erst einmal in den Kühlschrank.
  2. Entfernen Sie das Kerngehäuse aus den Äpfeln und höhlen Sie sie noch etwas aus, sodass eine Mulde entsteht. Achten Sie aber darauf, dass Sie nicht bis zum Boden durchstechen - sonst läuft die Füllung später aus. Legen Sie die Äpfel in eine Auflaufform.
  3. Schlagen Sie den Frischkäse mit dem restlichen Zucker, dem Vanillezucker und den restlichen Haselnüssen auf und rühren Sie die Rosinen unter. Verteilen Sie die Creme gleichmäßig auf die ausgehöhlten Äpfel und garnieren Sie sie mit den Spekulatius-Streuseln.
  4. Backen Sie die Bratäpfel für insgesamt 30 Minuten im Ofen - 15 Minuten bei 200 °C und 15 Minuten bei 160 °C.


Auch diese Bratapfel-Variante schmeckt hervorragend mit einer Kugel Vanilleeis oder einem großzügigen Klacks Vanillesoße - und natürlich mit Schlagsahne.

Ebenfalls lecker in der Winterzeit: Zimtwaffeln von Oma: Das Rezept aus dem Saarland

 

Warum nicht? Herzhafte Bratapfel-Rezepte

Sie würden am liebsten zu jeder Mahlzeit Bratäpfel essen? Dann probieren Sie es doch einfach mal mit herzhaften Füllungen und servieren die fruchtig-deftigen Schmankerl einfach zur Vorspeise. Tolle Kombinationen sind zum Beispiel:

  • Gorgonzola, Saure Sahne, Blattspinat und Schinkenwürfel
  • Gebratene Hähnchenbrustwürfel, Kokosmilch, Ananas und Curry
  • Camembert, Kochschinken und Weißbrotstückchen
  • Gebratenes Hackfleisch, Zwiebeln, Tomaten und Emmentaler


Die Zubereitung funktioniert im Prinzip wie bei den süßen Bratapfel-Rezepten. Waschen Sie die Äpfel und trocknen Sie sie ab, entfernen Sie das Kerngehäuse und höhlen Sie das Obst ein wenig aus. Dann können Sie die Füllung hineingeben und die herzhaften Delikatessen für 25 bis 35 Minuten im 180 bis 200 °C warmen Ofen backen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Kategorien:
Komm in unsere Community!
Ihr Jahreshoroskop 2019
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Gesundes Wechselduschen
Acaraa Creme Serum
Natürliche Hautpflege Schöne Haut mit Naturkosmetik
Sturm der Liebe
Hier gibt's alle Infos zu 'Sturm der Liebe'
Haustiere - Hund und Katze
Wir lieben unsere Haustiere
Hufeisen mit Kleeblatt
Unsere Gewinnspiele - viel Glück!
So bereiten Sie Lachs im Backofen zu.
So lecker! Unsere Lieblings-Rezepte
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.