Ernährung Blähende Lebensmittel: Was dem Darm zu schaffen macht

Gewisse Lebensmittel führen leider zu Blähungen. Welche Nahrungsmittel besser vermieden werden sollten.

Ein aufgeblähter Bauch ist unangenehm, ebenso wie Flatulenzen. Für die Unruhen im Darm und Problemen mit der Verdauung kann es verschiedene Ursachen geben, wie wir HIER genauer erklären: Ständige Blähungen: Mögliche Ursachen & Hausmittel

Oft stecken einfach blähende Lebensmittel hinter den unangenehmen Problemen, darum sollte auf bestimmte Nahrungsmittel lieber verzichtet werden. 

Sehen Sie im Video, welche Lebensmittel dem Darm gut tun. 
 

 
 

Welche blähenden Lebensmittel vermieden werden sollten

Bestimmte Inhaltsstoffe wie beispielsweise Kohlenhydrate, Fette oder Schwefel können zu quälenden Blähungen führen. Die Gasproduktion im Darm wird angeregt, überschüssige Luft bläht den Bauch erst auf und will dann wieder entweichen.

So gehören zum Beispiel Milchprodukte zu den blähenden Lebensmitteln, wenn sie im Übermaß verzehrt werden. Problematisch wird es für Menschen mit einer Laktoseintoleranz, für sie können auch geringe Mengen bereits zu großen Problemen führen. Ein Verzicht wäre bei einer Intoleranz der bessere Weg.

Fettiges Essen wird ebenfalls zur Herausforderung für den Darm, fettiges Fleisch und Fastfood sorgen dafür, dass der Darm kräftig arbeiten muss, um das Essen zu verdauen. Dies führt vermehrt zu Gasen. Ebenso Chips und andere ölige Snacks bereiten der Verdauung Probleme. 

Lesen Sie auch: Was der Geruch des Stuhlgangs über die Gesundheit verrät

Hefeteig wird zum Problem, weil Hefe im Darm weiter gärt und sich so Gase bilden. 

Leider können auch sehr gesunde Lebensmittel wie Hülsenfrüchte, Oliven oder Beeren den Bauch aufblähen. Aber auch hier gilt, dass es die Menge macht. Auf das Bauchgefühl hören und herausfinden, in welchen Maßen die Lebensmittel verträglich sind.

Der Klassiker für unliebsame Blähungen sind diverse Kohlarten, die sehr schwer verdaulich sind, Sauerkraut, Zwiebeln und Knoblauch. Das sehr gesunde Sauerkraut bereitet den meisten Menschen Probleme. Abhilfe schafft hier die Zugabe von Dill und Kümmel während der Zubereitung. Wer abends noch Salat isst, hat wahrscheinlich auch mit Problemen zu kämpfen, da der Darm über Nacht schwer an den grünen Blättern zu knabbern hat. Abhilfe schafft hier, den Salat kurz in etwas Öl anzubraten. So wird er bekömmlicher. 

Nahrungsmittel mit vielen Ballaststoffen, wie Vollkornbrot oder Müsli können ebenfalls zu Blähungen führen. Ebenso wie sehr scharfes Essen, Bier oder gebratene Eier. Ein gekochtes Frühstücksei hingegen verursacht keine größeren Beschwerden.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: 

Kategorien:
Komm in unsere Community!
Ihr Jahreshoroskop 2019
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
5 Fehler beim Augen-Make-up, die Sie älter aussehen lassen
Augen-Make-up Diese 5 Fehler machen Sie älter
Sturm der Liebe
Hier gibt's alle Infos zu 'Sturm der Liebe'
Haustiere - Hund und Katze
Wir lieben unsere Haustiere
Hufeisen mit Kleeblatt
Unsere Gewinnspiele - viel Glück!
So bereiten Sie Lachs im Backofen zu.
So lecker! Unsere Lieblings-Rezepte
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.