Flatulenz Ständige Blähungen: Mögliche Ursachen & Hausmittel

Ständige Blähungen sind nicht nur unangenehm, sondern auch ein Signal des Körpers. Wir zeigen, was Sie dagegen tun können.

Ständige Blähungen? Mögliche Ursachen &  Hausmittel
Ständige Blähungen kommen häufig mit einem Blähbauch daher und sind sehr unangenehm.
Inhalt
  1. Mögliche Ursachen für Blähungen
  2. Was hilft gegen ständige Blähungen?
  3. Hausmittel gegen Blähungen

Blähungen können verschiedene Ursachen haben und sind häufig Anzeichen von bestimmten Unverträglichkeiten. Im Folgenden sind mögliche Ursachen aufgeführt. Eine vollständige Ursachenforschung, was mit Ihrem Darm los ist, kann aber nur durch Ihren Arzt erfolgen. Vor allem bei längeren Beschwerden sollten Sie deshalb unbedingt den Arzt aufsuchen.

Unter dem Video geht der Artikel weiter. 
 

 
 

Mögliche Ursachen für Blähungen

Trinken Sie viel Wasser mit Kohlensäure? Das kann für viel Luft im Darm sorgen. Aber aufgepasst: Auch im Essen kann Kohlendioxid vorkommen. Vor allem Triebmittel wie Hefe oder Backpulver sorgt im rohen Teig für luftige Konsistenzen – und bei uns für Bauchweh und Blähungen.

Eine ungleichmäßige Ernährung kann ebenfalls zu Flatulenzen führen. Vor allem zu viele lösliche Ballaststoffe, die sich in Obst und vielen Gemüsesorten finden lassen, sind hier ursächlich. Aber auch eine zu fettreiche Ernährung kann zu vermehrter Gasentwicklung im Darm führen.

Lesen Sie auch: Blähende Lebensmittel: Was dem Darm zu schaffen macht

Auch wenn wir immer wieder zu schnell essen, kann die Verdauung gestört werden. Auch mangelndes Kauen oder und sehr spät am Tag aufgenommene Nahrung kann zu Problemen führen.

Wer regelmäßig Medikamente einnimmt, kann Flatulenzen als Nebenwirkungen wahrnehmen. Gucken Sie sich den Beipackzettel genau an und sprechen Sie gegebenenfalls mit Ihrem Arzt darüber.

Eine andere Ursache für ständige Blähungen ist eine Zöliaki. Dabei handelt es sich um eine Unverträglichkeit von Gluten, dem Getreideeiweiß. Unter einer Gluten-Unverträglichkeit soll etwas einer von 200 Menschen in Deutschland leiden. Da das Getreideeiweiß in vielen Getreidesorten vorkommt, müssen Betroffene ihre Ernährung umstellen.

Auch interessant: Nüchterner Magen: Welche Lebensmittel morgens gut für Sie sind

Wenn Sie unter wiederkehrenden Blähungen leiden, kann dies auch ein Hinweis auf eine Fruchtzuckerunverträglichkeit sein. Diese zeichnet sich dadurch aus, dass das in Früchten vorkommende Fructose nicht vollständig aufgenommen wird und im Darm Beschwerden verursacht. 

Auch bei einer Laktoseintoleranz, also der Unverträglichkeit von Milchzucker, können Blähungen unter anderem eines der Symptome sein. Betroffene verzichten häufig auch Milchprodukte, beziehungsweise nehmen Laktase-Tabletten.

Bei der Krankheit Reizdarm kann es ebenfalls zu Völlegefühl und Blähungen kommen.

Die Psyche sollte ebenfalls nicht unterschätzt werden. Bei vielem Stress und generellem Unwohlsein kann es zu Problemen im Magen-und Darmbereich kommen.

Mehr zum Thema:  Salutogenese: Was wir daraus lernen können

 

Was hilft gegen ständige Blähungen?

Wenn Sie unter einer der oben genannten Unverträglichkeiten leiden, hilft Ihnen nur eine Umstellung Ihrer Ernährung langfristig gegen die Gase im Darm. Ansonsten sollten Sie sich Zeit beim Essen nehmen und kohlensäurehaltige Getränke reduzieren. Außerdem ist es hilfreich sich in einem Ernährungstagebuch zu notieren, was man isst, um so eventuelle Lebensmittel als Auslöser herauszufiltern.

Video: Was ist ein Reizmagen?

 
 

Hausmittel gegen Blähungen

Heilerde: Wenn Sie über sechs Wochen Heilerde zu sich nehmen, reguliert diese die Darmtätigkeit.

Kurkuma: Das enthaltene Curcumin regt die Produktion von Gallensaft an und fördert damit die Fettverbrennung. Also öfters mal die Speisen damit würzen.

Fenchelsamen: Sie beruhigen den Magen und den Darm. Dazu 1 Teelöffel Fenchelsamen mit 200 Milliliter Wasser aufgießen, 12 Minuten ziehen lassen und danach abseihen.

Löwenzahn: Die Bitterstoffe der Löwenzahnblätter lindern Blähungen. Dazu zwei gehäufte Teelöffel getrockneten Löwenzahn in 200 Milliliter Wasser geben, dieses zum Kochen bringen und zehn Minuten ziehen lassen. Die Flüssigkeit abseihen.

Ingwer: Die Superknolle kann in ihren Mahlzeiten Blähungen vorbeugen.

Pfefferminz: Auch Pfefferminze eignet sich als natürliches Mittel gegen Blähungen. Zwei Teelöffel getrocknete Minze mit 150 Milliliter kochenden Wasser übergießen, acht Minuten ziehen lassen und abseihen.

Kategorien:
Komm in unsere Community!
Ihr Jahreshoroskop 2019
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Gesundes Wechselduschen
Acaraa Creme Serum
Natürliche Hautpflege Schöne Haut mit Naturkosmetik
Sturm der Liebe
Hier gibt's alle Infos zu 'Sturm der Liebe'
Haustiere - Hund und Katze
Wir lieben unsere Haustiere
Hufeisen mit Kleeblatt
Unsere Gewinnspiele - viel Glück!
So bereiten Sie Lachs im Backofen zu.
So lecker! Unsere Lieblings-Rezepte
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.