In guten wie in schlechten Zeiten

Anita Kupsch: "Ohne meinen Mann wäre ich längst verzweifelt!"

In den letzten Jahren musste die 81-jährige Anita Kupsch viele Schicksalsschläge hinnehmen. Ihr Mann stand ihr immer bei.

Anita Kupsch (81) mit Ehemann Klaus Krahn – er gibt ihr einen Kuss auf die Wange
Die Fürsorge von Ehemann Klaus Krahn hilft Anita Kupsch durch die schweren Zeiten. Foto: IMAGO / Andre Lenthe
Auf Pinterest merken

Sie hält sich an ihm fest. Ihre Hände eng umschlungen um seine. Liebevoll schaut Anita Kupsch (81) ihren Ehemann Klaus Krahn (75) dabei an. Und er küsst sie sanft auf die Schläfe. Liebe umgibt die beiden in diesem Moment im Schlossparktheater Berlin. Eine Liebe, die die Schauspielerin seit 35 Jahren durchs Leben trägt. In all den schönen Momenten der Vergangenheit – und den schwierigen, denen sie sich in den letzten Monaten stellen musste.

Auch interessant:

Gleich drei Schock-Diagnosen für Anita Kupsch

Erst kehrte der Brustkrebs zurück, dann kam die Diagnose Gürtelrose. "Jetzt habe ich noch eine Entzündung im Handgelenk", erzählt Anita Kupsch uns. "Ohne meinen Mann wäre ich längst verzweifelt!"

Die ständigen Schmerzen besonders der Gürtelrose zerren an ihr. "Manchmal ist es unerträglich", sagt sie leise. "Seit mehr als fünf Monaten schon. Nichts hilft. Ich habe sie sogar besprechen lassen, doch die Gürtelrose lacht nur darüber. Sie will nicht weggehen!"

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Anita Kupschs Klaus tut alles, um ihr den Alltag zu erleichern

Ehemann Klaus Krahn schmerzt, seine Frau so leiden zu sehen. Er tut was er kann, um ihr den Alltag so angenehm wie möglich zu machen.

Er kocht Kaffee, bringt ihn an ihr Bett. Er trägt die Einkäufe für sie, begleitet sie überallhin. Er umsorgt sie, kümmert sich. Die Schauspielerin ist ihm so dankbar dafür. "Ohne ihn wäre alles schwerer", betont sie. "Er achtet gut auf mich, immer. Passt auf, dass ich mich nicht überanstrenge, genug Pausen mache … Er ist toll!"

Zum Weiterlesen:

*Affiliate Link