Folge 585

'Aktenzeichen XY': Wer tötete die junge Mutter an Karneval?

Am 7. Dezember 2022 lief die 585. Folge von 'Aktenzeichen XY... ungelöst' mit Rudi Cerne. Dabei wurde auch ein Cold Case aus dem Jahre 1988 vorgestellt: Der grausame Mord an einer jungen Mutter.

Rudi Cerne moderiert die True Crime-Sendung 'Aktenzeichen XY... ungelöst' im Zweiten.
In der 585. Folge von 'Aktenzeichen XY... ungelöst' stellte Moderator Rudi Cerne einen Mord an einer jungen Frau vor, der sich 1988 ereignete. Bis heute konnte der Fall nicht geklärt werden. Foto: ZDF / Tobias Schult
Auf Pinterest merken

In Folge 585 von 'Aktenzeichen XY... ungelöst' wurde unter anderem ein gut 35 Jahre zurückliegendes Verbrechen aufgegriffen: Im Jahre 1988 wurde Petra Nohl, alleinerziehende Mutter einer 18 Monate alten Tochter, grausam ermordet. Die junge Frau hatte gemeinsam mit Freundinnen Karneval in Köln gefeiert.

Nachdem Moderator Rudi Cerne den Fall bei 'Aktenzeichen XY... ungelöst' gemeinsam mit der Polizei Köln vorstellte, gab es zum Teil vielversprechende neue Hinweise.

'Aktenzeichen XY': Wer tötete Petra Nohl in der Karnevalsnacht?

Die alleinerziehende Petra N. lebte nach der Trennung von ihrem Mann bei ihren Eltern. Am 13. Februar 1988 feierte sie gemeinsam mit Freundinnen den Karneval. Da ihre zwei Begleiterinnen um 4 Uhr nach Hause wollten, entschloss sie sich, den Weg zur nächsten Disco alleine zu laufen. Zuvor lieh sich die 24-Jährige von einer der beiden noch 100 Mark.

Laut ermittelnder Polizei muss Petra N. an jenem frühen Sonntagmorgen kurze Zeit später auf ihren unbekannten Angreifer getroffen sein: Gut 600 Meter von der Diskothek 'Colon', in der sie zuvor gefeiert hatte, entfernt. Der Mord fand unweit der Wegstrecke des Karnevalsumzugs auf der Albertusstraße in der Kölner Altstadt an. Der Täter ließ die Leiche der jungen Mutter hinter einem Bierstand liegen. Die Handtasche des Opfers und weitere Gegenstände - etwa ein Brustbeutel mit 'Biene Maja'-Aufdruck - wurden mitgenommen.

In der Folge vom 7. Dezember 2022 wurden auch die Gewinner des 'Aktenzeichen XY'-Preises vorgestellt. Wer unter anderem dafür nominiert war, erfahren Sie in dem Video.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wer kann Hinweise auf den Täter geben?

Anhand von Faserspuren konnte ermittelt werden, dass der Täter wahrscheinlich eine Lederjacke, Moonwashed-Jeans sowie Schuhe in cognacbraun trug.

Nach 'Aktenzeichen XY': Zeuge meldet sich im Fall Petra Nohl

Nach der Ausstrahlung der 585. Folge von 'Aktenzeichen XY' gab es teilweise vielversprechende Hinweise, die der Polizei bei der Ergreifung des Täters helfen könnten. So meldete sich noch während der Sendung ein Zuschauer, der in der Tatnacht im gleichen Lokal wie Petra Nohl gefeiert hatte. Trotz der langen Zeit konnte er einige interessante konkrete Angaben machen.

Brutale Würgeattacke auf Bielefelder Fahrlehrerin

Im Januar wurde in Sennefeld bei Bielefeld eine Fahrlehrerin vor ihrem Haus überfallen und mehrere Minuten lang gewürgt. Nur wegen des Eintreffens eines anderes Autos ließ der Täter von der Dame ab - sie überlebte und erholte sich von den physischen Folgen. Psychisch leidet sie jedoch bis heute unter den Folgen des Angriffs, hieß es in der Sendung.

Der Erste Kriminalhauptkommissar Markus Mertens fragte in 'Aktenzeichen XY' nach einem pikanten Detail: Der junge, circa 1,65 bis 1,70 Meter große Mann trug auffällige braune Schuhe mit jeweils einem weißen Streifen an der Seite. Wahrscheinlich handelt es sich um das Modell 'Memphis One' von Deichmann. Laut 'Radio Bielefeld' gab es bis zum Donnerstagmorgen noch keinen entscheidenden Hinweis. Weitere Aussagen würden jedoch ausgewertet. Jedoch habe es auch einen sehr interessanten Hinweis mit neuen Informationen einer Zuschauerin gegeben, heißt es im Videotext von ZDF.

Die Bielefelder Mordkommission bittet weiterhin um Mithilfe der Bürger. In einem Video kann man den Täter sehen. Von privater Seite ist für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro ausgesetzt.

Hinweise auf Kinderleiche in der Donau

In der Sendung vom 7. Dezember 2022 wurde auch das rekonstruierte Gesicht eines verstorbenen Jungen gezeigt, dessen Identität unbekannt ist.

Die Kinderleiche wurde am 19. Mai von einem Bootsfahrer in der Donau östlich von Ingolstadt entdeckt. Die Kripo in Ingolstadt versucht herauszufinden, wer das Kind, dessen Leiche mit einem Pflasterstein beschwert war, ist.

Der ermittelnde Kommissar Michael Eiglsperger erzählte im XY-Studio, was bisher über den Jungen bekannt ist: Er war zwischen drei und sieben Jahre alt, hatte helle Haut und wahrscheinlich blaue Augen, die Haarfarbe dunkelblond bis braun. Das Kind war 1,10 Meter groß und wog etwa 15 Kilo.

Wie Alfred Hettmer vom LKA Bayern am Ende der Sendung in der 'XY Abfrage' berichtete, lägen "ein paar gute Hinweise vor". Bereits während der Sendung gab es vielversprechende Hinweise - es wurden sogar konkrete Namen genannt. Auch gab es Hinweise zu dem verwendeten Pflasterstein, der bei dem Versuch, die Leiche zu versenken, verwendet wurde. Dabei handelt es sich um ein Modell der Firma Diephaus, Modell Natura Vigo Terra.

Die zahlreichen Hinweise müssen nun überprüft werden. Für Hinweise, die zur Klärung der Identität führen, ist eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgesetzt.

Tankstellenüberfall bei Gladbach

Gezeigt wurde auch ein Video zu einem bewaffneten Tankstellen-Überfall in Bergisch Gladbach-Schildgen. Das Video bestand teilweise aus Original-Aufnahmen: Ein zu dem Zeitpunkt 18 Jahre alter Mitarbeiter einer Tankstelle wurde mit einer Waffe bedroht und anschließend verprügelt.

Dabei handelt es sich um einen Vorfall vom 20. Juni 2020. Gegen 18 Uhr 30 betraten zwei unbekannte Männer die Tankstelle auf der Leverkusener Straße. Den jungen Mann haben sie mit einer Waffe bedroht und Geld aus der Kasse gestohlen. Als der Mitarbeiter den Tresor nicht öffnen konnte, traten sie brutal auf ihn ein. Anschließend flüchteten sie in einem silbergrauen Ford Mondeo, in dem ein weiterer Mann saß. Die ermittelnde Polizei hofft durch die Sendung auf neue Hinweise.

Alfred Hettmer: Mehr als 200 neue Hinweise nach der 585. Folge

Wie Alfred Hettmer, Leiter des XY-Aufnahmestudios, auf der Facebook-Seite von 'Aktenzeichen XY' bekannt gibt, gab es insgesamt mehr als 200 Hinweise nach Ausstrahlung der Sendung.

Der 'Aktenzeichen XY'-Preis 2022 wurde verliehen

In der Dezember-Sendung gab es außerdem einen kurzen Sonderbeitrag zu den Gewinnern des diesjährigen XY-Preises: Tomas Weis (56) aus Rüdesheim am Rhein griff ein, als ein Mann versuchte, seine Ex-Partnerin im Auto zu erstechen.

Sarah Jacobi (42) verhinderte die Entführung eines jungen Mädchens vor einem Supermarkt.

Und Chia Rabiei (42) aus Würzburg bekämpfte einen Mann, der in Würzburg wahllos Frauen mit einem Messer ermordete und verhinderte womöglich so weitere Todesopfer.

TV-Tipp: 'Aktenzeichen XY... ungelöst' läuft immer an einem Mittwoch des Monats. Die aktuellen Sendetermine sowie die Ergebnisse der vergangenen Folge haben wir Ihnen in unserem Übersichtsartikel zusammengefasst.

* Affiliate Link