Liebenswert wird geladen...
Schnell & sicher

Zecke entfernen beim Hund: Das gibt es zu beachten

Zecken können gefährliche Krankheiten auf Ihren Hund übertragen. Erfahren Sie hier, wie Sie die kleinen Parasiten sicher entfernen können.

Mit einer Zeckenzange können die lästigen Parasiten schnell und sicher entfernt werden.
Mit einer Zeckenzange können Sie die lästigen Parasiten schnell und sicher aus Ihrem Hund entfernen. happyborder / iStock

Mit welchem Hilfsmittel sollte ich die Zecke entfernen?

Nicht selten passiert es, dass Ihr Hund nach einem ausgiebigen Waldspaziergang oder dem Spielen im Garten eine Zecke mitbringt. Um den Blutsauger möglichst schnell, sicher und vollständig zu entfernen eignen sich folgende Hilfsmittel:

  • Zeckenzange

  • Zeckenkarte

  • Zeckenlasso

  • Zeckenhaken

  • Spitze Pinzette

Es ist nicht zu empfehlen, die Zecke mit bloßen Händen zu entfernen, denn so kann sich die Einstichstelle mit Keimen und Bakterien infizieren. Außerdem sollten Sie versuchen, den Parasiten möglichst nah an der Haut zu greifen und dabei nicht sein Hinterteil quetschen, da die Zecke sonst regelrecht ausgepresst werden kann.

Wie entferne ich die Zecke beim Hund richtig?

Je nach Werkzeug unterscheidet sich das Entfernen der Zecke. Allgemein hat sich jedoch bewährt, dass das Hilfsmittel dicht an der Haut angesetzt werden und die Zecke nicht ruckartig, sondern vorsichtig herausgezogen werden sollte. Mit Zeckenhaken oder –lasso kann ein leichtes Hebeln zum Entfernen ausreichen. Mit der Zange ist eine vorsichtige Drehbewegung hilfreich, aber versuchen Sie nicht die Zecke herauszudrehen, denn dann könnte sich ihr Kopf ablösen. Sitzt die Zecke an einer ungünstigen Stelle oder Ihr Hund bewegt sich zu viel, können Sie auch Ihren Tierarzt aufsuchen. Er entfernt die Zecke sicher gerne für Sie.

  1. Schieben Sie mit zwei Fingern das Fell des Hundes beiseite und legen Sie die Zecke frei.

  2. Führen Sie die Pinzette oder Zeckenzange hautnah an die Zecke.

  3. Sorgen Sie dafür, dass die Zecke nicht gequetscht wird.

  4. Greifen Sie den Kopf der Zecke und lösen Sie ihn vorsichtig mit einer drehenden oder hebelnden Bewegung aus der Haut.

  5. Reißen oder ziehen Sie nicht ruckartig.

Achtung: Sie sollten die Zecke vor dem Entfernen auf keinen Fall mit Öl, Alkohol oder Klebstoff beträufeln. Auch wenn die Zecke möglicherweise dadurch abfällt, kann sie unter Stress infektiöse Sekrete in die Einstichstelle absondern.

Sehen Sie im Video, wie Sie die Zecke richtig entfernen: (Der Artikel geht unter dem Video weiter)

Wann sollte ich die Zecke entfernen?

Je früher Sie die Zecke bei Ihrem Hund entfernen, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er sich mit einer Zecken-Krankheit infiziert. FSME-Viren können zwar bereits beim Einstich übertragen werden, andere Erreger wie Borrelien sitzen jedoch im Darm der Zecke und werden in der Regel erst nach 16-24 Stunden auf den Wirt übertragen. Außerdem kann eine Zecke, die bereits mit Blut vollgesogen ist, unangenehm für den Hund werden. Einige Hunde versuchen dann durch Wälzen oder Beißen die Zecke selbstständig zu entfernen. Das hat zwei Nachteile: Einerseits könnte die Einstichstelle für Sie unbemerkt bleiben und Sie bringen ein Unwohlsein Ihres Hundes nicht mit einem Zeckenstich in Verbindung. Andererseits kann sich die Einstichstelle infizieren und entzünden. Suchen Sie Ihren Hund also nach jedem Spaziergang gründlich ab und entfernen Sie jede Zecke schnellstmöglich, um Ihren Vierbeiner zu schützen.

Welche Krankheiten können auf meinen Hund übertragen werden?

Die Zecke kann mit ihrem Stich eine Reihe von Krankheiten auf Ihren Hund übertragen, die wir im Folgenden kurz nennen wollen.

Durch Bakterien übertragene Krankheiten:

  • Borreliose

  • Anaplasmose

  • Ehrlichiose

Durch Viren übertragene Krankheiten:

  • FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis)

Durch Einzeller übertragene Krankheiten:

  • Babesiose

  • Hepatozoonose

Lesen Sie dazu auch folgenden Artikel: Borreliose beim Hund Symptome und Behandlung

Sind Zecken auch für meine Katze gefährlich?

Auch wenn Katzen sich seltener mit Erregern infizieren, die von Zecken übertragen werden, sollten Sie Ihren Stubentiger dennoch regelmäßig nach Zecken absuchen. Ist das Immunsystem Ihrer Katze geschwächt, ist eine Infektion nämlich nicht ausgeschlossen. Allerdings sollen für Katzen nur die Lyme-Borreliose und die Babesiose gefährlich sein. Fälle von FSME sind nach derzeitigem Stand nicht bekannt. Allgemeinen Berichten zufolge erkranken Katzen aber an allen Zecken-Krankheiten äußerst selten. Der Grund dafür ist bisher noch nicht hinreichend erforscht. Das gründliche Absuchen und Entfernen der Zecken, sowie ein geeigneter Zeckenschutz sind dennoch sehr wichtig, damit Ihre Katze die Blutsauger nicht mit ins Haus bringt und damit möglicherweise Sie und andere Menschen oder Hunde infiziert.

Was ist, wenn der Zeckenkopf beim Entfernen stecken bleibt?

Haben Sie die Zecke ein bisschen zu ruckartig entfernt und der Kopf ist versehentlich abgerissen und im Hund verblieben, müssen Sie nicht direkt in Panik verfallen. Die Überreste der Zecke werden meist innerhalb kürzester Zeit vom Körper abgestoßen. Möchten Sie darauf nicht warten, können Sie mit einer sterilen Pinzette vorsichtig versuchen den Kopf zu greifen und ihn vollständig herausziehen. Beobachten Sie die Einstichstelle in den folgenden Tagen, um eine mögliche Infektion sofort behandeln zu können.

Was gibt es nach dem Entfernen zu beachten?

Haben Sie die Zecke erfolgreich entfernt, sollten Sie die Einstichstelle noch ein paar Tage gut im Blick behalten. Meist ist Sie noch einige Stunden angeschwollen und kann auch zu jucken beginnen. Beides hängt davon ab, wie lange die Zecke bereits Blut aus Ihrem Hund gesaugt hat. Um einer Infektion vorzubeugen lohnt es sich, die betroffene Hautpartie mit einem Desinfektionsmittel zu desinfizieren. Auch wenn die vom Menschen bekannte Wanderröte bei Hunden selten vorkommt oder durch das Fell nur schwer erkennbar ist, sollten sie bei Hautirritationen an der Einstichstelle trotzdem vorsichtshalber einen Tierarzt aufsuchen.

Wie werde ich die Zecke los, wenn ich sie von meinem Hund entfernt habe?

Zecken sind leider echte Überlebenskünstler und nicht so einfach zu beseitigen. Spült man sie nach dem Entfernen die Toilette herunter, können Sie das durchaus überleben. Wenn Sie den Parasiten also nicht zurück in die Natur entlassen wollen, was wir durchaus verstehen können, sollten Sie die Zecke auf ein Papier legen und dieses falten. Rollen Sie anschließend ein Glas kräftig über das Papier. Die Zecke wird zerquetscht und ihrem Leben wird ein schnelles Ende bereitet. Bedenken Sie immer, dass kein Lebewesen einen qualvollen Tod verdient hat.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';