Tipps und Tricks

Wildleder reinigen: Diese Hausmittel helfen bei Wasserflecken & Co.

Oft ist es eine Herausforderung, Wildleder richtig zu reinigen. Welche Hausmittel in Frage kommen und was beachtet werden sollte, erfahren Sie hier.

Mit diesen Tipps wird Wildleder sauber, ohne Schaden zu nehmen.
Mit diesen Tipps wird Wildleder sauber, ohne Schaden zu nehmen. Foto: yipengge / iStock
Auf Pinterest merken

Wildlederstiefel schützen uns besonders im Winter vor Schnee und Matsch, werden dabei selbst oftmals ganz schön mitgenommen. Plötzlich sehen die schicken Stiefel durch Wasserflecken und andere Verschmutzungen nicht mehr so hübsch aus. Zeit also, die Schuhe wieder auf Vordermann zu bringen. Aber wie klappt Wildleder reinigen am besten? Wir haben die besten Tipps und Tricks zusammengefasst.

Wildleder reinigen: So gelingt es!

Wildleder, oft Rauleder genannt, genießt viel Zuwendung. Es empfiehlt sich nach jedem Tragen Staub oder kleinere Verschmutzungen zu entfernen. So spart man sich eine aufwendigere Reinigungsaktion, außerdem werden so Schleier auf den Schuhen verhindert. Das klingt erstmal sehr zeitintensiv, ist es aber eigentlich gar nicht. Denn dafür brauchen Wildlederschuhe keine Cremes und müssen auch nicht poliert werden.

Für grobe Verschmutzung kann eine spezielle Wildlederbürste genutzt werden, hier am besten in die Laufrichtung bürsten, um die Fasern zu schonen. Auch eine Handwaschbürste kann helfen, den groben Dreck zu entfernen. Besitzt man helles und dunkles Wildleder, sollte man sich für deren Pflege jeweils separate Bürsten zulegen, so werden Verfärbungen vermieden.

Flecken können auch in kreisenden Bewegungen mit Lederseife beseitigt werden. Bei der Reinigung mit Wasser muss aber immer beachtet werden, dass Leder kein Wasser mag. Das Reinigungstuch sollte also niemals nass sein.

Hingegen dieser These kursiert auch immer wieder der Tipp, dass Wildleder in die Waschmaschine darf. Grundsätzlich ist davon aber abzuraten. Sind die Verschmutzungen aber derart stark, dass herkömmliches Reinigen kein Erfolg erbringt, darf die Trommel aber zum Einsatz kommen. Das sollte aber unbedingt eine Notlösung und der letzte Versuch sein! Hierfür auch immer bitte einen Schonwaschgang, wie Woll-oder Feinwäsche nutzen! Intensivwäsche in der Trommel ist nämlich dann doch etwas zu viel für die guten Stücke. Außerdem sollte auf keinen Fall Waschmittel verwendet werden.

Mit einfachen Hausmitteln den Flecken zu Leibe rücken

Ein Fleck auf dem Lieblingsstück ist stets ärgerlich. Besonders nervenaufreibend wird der Schmutz, wenn die Materialien empfindlich sind. Bei Wildleder sind viele überfordert, dabei können einfache Hausmittel Großes bewirken.

Achtung: Hausmittel am besten auf einer schwer sichtbaren Stelle ausprobieren, um zu sehen, wie das Leder reagiert.

Auch Trockenshampoo kann helfen, den Fleck zu entfernen, hier gilt: Shampoo für blonde Haare gegen helle Flecke und für dunkle Haare gegen dunkle Flecken. Die Stelle einsprühen oder einpudern und nach einer gewissen Einwirkzeit abbürsten. Spezielle Wildlederradiergummi (ab etwa 5,60 Euro über amazon.de) können bei unschönen Salzrändern eingesetzt werden, bei anderen trockenen Flecken kann ein normaler Radiergummi Abhilfe schaffen.

Bei dunklen Flecken hilft auch Kaffee. Ein Baumwolltuch in kaltem Kaffee anfeuchten und dann über den Fleck wischen. Danach mit einem sauberen Tuch nochmal abwischen.

Etwas drastischer klingt Schmirgelpapier! Besonders hartnäckigen Flecken kann ganz vorsichtig mit Schmirgelpapier an den Kragen gegangen werden. Hier gilt aber unbedingt: Nur ganz sanft und auf keinen Fall großen Druck auf das Leder ausüben.

Der Artikel geht unter dem Video weiter.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das ist aber noch lange nicht alles, was ihr Zuhause zu bieten hat!

Weitere Hausmittel stellen wir Ihnen im Folgenden vor:

Wie bekomme ich Wasserflecken aus Wildleder raus?

Ist der Wasserfleck noch frisch, kann er mit einem trockenen Tuch vorsichtig abgetupft werden. Sollte sich nach dem Trocknen immer noch ein unschöner Fleck auf dem Wildleder, beispielsweise auf einem Schuh, abzeichnen, ein Tuch in lauwarmes Wasser tunken und den Schuh damit in kreisenden Bewegungen sanft abwischen.

Sind die Wasserflecken bereits eingetrocknet, sind Wasser- oder Schneeränder zu sehen, kann zu Essig, einer halben Zwiebel oder Zitrone gegriffen werden. Damit die Ränder einreiben. Anschließend mit klarem Wasser und bei Bedarf mildem Shampoo nachspülen.

Wildleder reinigen
Wildleder reinigen: Auch Wasserflecken lassen sich leicht entfernen. Foto: Liebenswert.de & iStock : pleshko74 / Olena Zagoruyko / FancyTapis / Natalia Misintseva

Was gegen Fettflecke hilft

Frische Fettflecke bestenfalls umgehend mit einem sauberen Tuch abtupfen. Dann kann auf die betroffenen Stelle Backpulver oder Stärkemehl gestreut werden, um das Fett aus dem Wildleder zu saugen. Anschließend mit einer Bürste sorgfältig abbürsten. Die betroffenen Stellen können auch Trockenshampoo eingesprüht werden, das entzieht nämlich Fett. Gegen Fettflecke helfen alternativ auch Babypuder oder Teppichschaum. Jeweils auf den lästigen Fettfleck einwirken lassen und sanft ausbürsten.

Mein Tipp:

Nach der Reinigung werden Lederschuhe mit Zeitungspapier ausgestopft, das hilft beim Aufsaugen von Feuchtigkeit. Bei dunklen Schuhen ist das auch gar kein Problem. Bei hellen Schuhen, die auch innen hell sind, kann die Druckerschwärze abfärben. Wer das vermeiden will, sollte auf rein weises Papier zurückgegriffen werden.

Unterscheidet sich die Pflege von Velourleder?

Ist Leder bei der Pflege gleich Leder, oder pflegt man Verlour zum Beispiel anders? Das wird nach längerem Tragen schnell speckig, auch hier hilft eine Verlourleder-Bürste wieder den klassischen rauen Charme zu bekommen. Hier gibt es tatsächlich auch Modelle mit Messingborsten, man sollte dann aber nicht zu großen Druck auf das Leder ausüben und eher angewinkelt bürsten. Auch Imprägnieren ist bei Verlour sehr sinnvoll. Um die Geschmeidigkeit von Velourleder zu erhalten, sollte es niemals mit großer Hitze, durch den Föhn oder die Heizung, getrocknet werden.

Wildleder schon vorab schützen

Ein gutes Imprägnierspray (beispielsweise ab 10,90 Euro über amazon.de) schützt Wildleder schon im Vorfeld vor unschönen Verschmutzungen. Das Spray wirkt wasser- und schmutzabweisend. Bei Schuhen empfiehlt es sich, regelmäßig Schmutz und Staub mit einer Velourslederbürste (ab etwa 6,99 Euro über amazon.de) zu entfernen. Wer seine Schuhe besonders schützen möchte, lagert sie mit Schuhspanner in einem Stoffbeutel.

Extra-Tipp: Nasse Wildlederschuhe sollten nicht auf der Heizung getrocknet werden, das Leder würde spröde werden. Lieber die Schuhe mit Zeitungspapier ausstopfen und trocknen lassen.

*Enthält Affiliate-Links