Liebenswert wird geladen...
Natürlich schön

Welche Hausmittel helfen gegen Tränensäcke?

Unschöne Tränensäcke können Sie mit Hausmitteln abmildern. Was Ihre Augenpartie strahlen lässt, lesen Sie hier.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Welche Ursachen haben Tränensäcke?

Tränensäcke können verschiedene Ursachen haben. Oft sind die geschwollenen Tränensäcke selbst verschuldet, durch einen unsteten oder ungesunden Lebenswandel beispielsweise. Leider kann die schlaffe und geschwollene Augenpartie auch erblich oder altersbedingt sein.

Lesen Sie auch: Schlupflider ohne OP loswerden? Was wirklich hilft

Tränensäcke können ebenso auf medizinische Probleme hinweisen, wie Augentrockenheit, Bindehautentzündung oder Schlafmangel aufgrund von Schlafstörungen. Es ist empfehlenswert einen Arzt aufzusuchen, wenn Ihre Tränensäcke stark ausgeprägt sind oder sich nicht mit nur einer schlaflosen Nacht ohne Grund rechtfertigen lassen.

Wie Sie Tränensäcke selbst bekämpfen

Gegen Tränensäcke gibt es einige Cremes und Salben. Mit diversen Wirkstoffen geht es kleinen Fältchen und Schwellungen an den Kragen. Die Haut wird mit Feuchtigkeit versorgt und spezielle Gele kühlen die Partie.

Auch interessant: Juckende Augen - Ursachen und Behandlung

Einfache Hausmittel können helfen

Alternativ können Sie aber auch versuchen, mit Hausmitteln die Tränensäcke zu mildern. Den Trick mit den kalten Teelöffeln, die auf die Lider gelegt werden, kennt wohl jeder. Aber hierhaben wir noch mehr Inspirationen für Sie:

Mit Augenkompressen gegen Tränensäcke

Lauwarme Kompressen lassen die Augen schnell wieder abschwellen. Dafür zwei Wattebäusche mit dem Sud von Pfefferminz- oder Schwarztee tränken, auf die geschlossenen Augen legen und auskühlen lassen. Natürlich können Sie auch auf gebrauchte Teebeutel zurückgreifen.

Gekühlte Gurkenscheiben haben übrigens ebenso einen abschwellenden und straffenden Effekt. Oder Sie rühren aus zwei Teelöffeln Aloe Vera Saft (beispielsweise über amazon.de), einem Teelöffel Nussöl und einem Teelöffel Weizenkeimöl (beispielsweise über amazon.de) eine Sud an. Mit diesem zwei Wattebäusche tränken und ihn für 15 Minuten auf die geschlossenen Augen legen. Anschließend mit lauwarmem Wasser abwaschen.

Auch ein Wechsel aus kalten und warmen Kompressen ist empfehlenswert.

So helfen Ihnen Kaffeepads

Kaffeepads haben einen ähnlichen Effekt wie Teebeutel. Einfach zwei gebrauchte Kaffeepads in den Kühlschrank legen und dann für etwa zehn Minuten auf die geschlossenen Augen legen. Kaffee fördert die Durchblutung und strafft die Haut, die Kälte lässt Schwellungen zurückgehen.

Wirksame Eiweiß-Honig-Maske auftragen

Dafür einen Teelöffel mit Honig im Wasserbad auf etwa 40 Grad erwärmen und mit einem Eiweiß verrühren. Die Masse in den Kühlschrank stellen und wenn sie gut durchgekühlt ist, großzügig unter dem Auge auftragen. Nach etwa zehn Minuten abwaschen.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';