Anpacken im Garten

Terrassenplatten reinigen: So wird draußen alles sauber

Alle Jahre wieder steht im Frühjahr auf unserer Liste, die Terrassenplatten zu reinigen. Wir verraten, wie und mit welchen Terrassenreinigern sie schnell wieder Freude an ihrem Terrassenboden haben.

Terrassenplatten nach dem Reinigen umringt von Blumenbeeten.
Erfahren sie hier hilfreiche Tipps, um angenehm und einfach ihre Terrassenplatten zu reinigen. Foto: istock / Martin Wahlborg

Terrassenplatten reinigen: Wie geht's am besten?

Bevor wir die Sonne auf unserer Terrasse genießen können, steht zunächst eine eher weniger beliebte Beschäftigung ins Haus, nämlich die Terrassenplatten erst einmal zu reinigen. Hier greifen viele dankbar zu reinigenden Hilfsmitteln, doch nicht alle erfüllen auch ihren erhofften Zweck. Wir verraten Ihnen, welche praktischen Helfer sich auf jeden Fall lohnen, auf was sie bei den unterschiedlichen Materialien von Terrassenplatten achten müssen und welche Hausmittel als Reiniger zum Einsatz kommen können.

Anleitung zum Terrassenplatten reinigen: die besten Hilfsmittel

Die Terrassenplatten zu reinigen, macht vermutlich erst einmal den wenigsten richtig Spaß. Doch wir geben Ihnen die passenden Hilfsmittel an die Hand, mit denen Sie ihren Terrassenboden Schritt für Schritt wieder zum Strahlen bringen. Ob sie lieber im Stehen arbeiten oder gründlich Hand anlegen wollen – jedes Bedürfnis wird bedient.

Schritt 1 zum Terrassenplatten reinigen: Grünbelag vom Terrassenboden entfernen

Um Unkraut und Moos nachhaltig von ihren Steinplatten zu entfernen, hat das eigene Handanlegen den bestmöglich gewünschten Effekt. Für die Vorarbeit fegen sie den Terrassenboden mit einem Besen mit groben Bürsten gründlich. Nehmen sie dann eine Bürste mit harten Borsten zur Hand und schrubben sie die befeuchtete Oberfläche der Terrassenplatten, um den groben Grünbelag zu entfernen.

Mit Bürste und Borsten Terrassenplatten reinigen

 Hier empfiehlt sich die Holzbürste von Bettina. Sie ist ca. zwanzig Zentimeter lang und wiegt 130 Gramm.  Sie liegt gut griffig in der Hand und lässt sich so komfortablen einsetzen, ohne dass sich die Hände beim Schruppen der Terrassenplatten aufgrund eines unhandlichen Griffs verkrampfen. Durch die Härte der Bürsten lässt sich der grobe Schmutz besonders gut von harten Böden entfernen

Die Fakten:

  • Größe: 1 x 20,3 cm

  • Gewicht: 130g

  • Material: Holz

  • Anwendung: geeignet für harte Böden, Fliesen und Terrassenplatten

  • Handlichkeit: komfortabel

Schritt 2 zum Terrassenplatten reinigen: Unkraut im Terrassenboden entfernen

Nun kommt der anstrengendere Teil: Bewaffnet mit einem Schaber geht es dem verbliebenden Moos in den Ritzen des Terrassenbodens jetzt an den Kragen. Achten sie hierbei darauf, die komplette Wurzel der kleinen Grünteile zu entfernen, damit es in ein paar Wochen nicht wieder den Terrassenboden erobert.

Viele nutzen hier als Reiniger für die Terrassenplatten-Zwischenräume das altbewährte kleine Küchenmesser oder einen Schraubenzieher, doch hiervon ist abzuraten. Die Verletzungsgefahr durch Abrutschen oder gar Brechen der Klinge ist zu hoch.

Unkrautschaber als Fugenreiniger für Terrassenplatten

Als super und vor allem sicherere Alternative zum kleinen Küchenmesser empfehlen wir daher den Fugenkratzer von Gardena. Denn durch den ergonomisch geformten Griff und das abgewinkelte Griffende liegt er sehr gut in der Hand, ohne dass man beim Fugenauskratzen abrutscht und sich im schlimmsten Fall sogar verletzt. Besonders angenehm finden wir die Möglichkeit, den Kratzer mithilfe der Weichkunststoffschraube mit einem beliebigen combisystem-Stiel zu verlängern - Für Gartenliebhaber, die lieber im Stehen arbeiten, ideal. Und dank rostfreien Edelstahls bleibt der Fugenkratzer lang vor Korrosion geschützt und widerstandsfähig.

Die Fakten:

  • Material: rostfreier Edel-Stahl

  • Gewicht: 0,19kg

  • Länge: 35cm

  • Handlichkeit: ergonomisch geformter Griff mit abgewinkeltem Griffende

  • Anwendung: Geeignet zum Auskratzen von Fugen. Die Schraube ermöglicht individuelle Kombination mit einem Stiel.

Schritt 3 zum Terrassenplatten reinigen: Terrassenboden-Fugen säubern

Nachdem die Terrassenboden-Zwischenräume mit dem Schaber in der Hand von sichtbarem Unkraut entfernt wurden, gehen sie nun im nächsten Schritt auf Nummer sicher und säubern die Fugen der Terrassenplatten im Anschluss nachhaltig mit einem Fugenreiniger.

Praktische Reiniger für Terrassenplatten: Die Fugenbürste

Mit dem dreireihigen Bürstenaufsatz der Relaxdays Fugenbürste lassen sich besonders gut die Fugen ausbürsten. Die drei Zentimeter langen Borsten aus Carbon-Stahl zeigen dabei keine Gnade mit dem Unkraut. Und für schwierige Winkel, in die keine Fugenbürste kommt, ist an der Bürste auch noch ein Fugenkratzer verbaut. Besonders für rückenschonendes Fugenreinigen können wir das Fugenbürsten-Set empfehlen, denn die Länge des Stiels lässt sich individuell anpassen. Noch dazu schlagen sie mit dieser Fugenbürste zwei Fliegen mit einer Klappe: Denn das Bürstenset mit Teleskop-Stiel kombiniert Schrubber mit Fugenkratzer. So können Sie den beiliegenden zweiten Aufsatz verwenden, um mit der sechsreihigen Bürste Moos und oberflächigen Grünwuchs wie im ersten Schritt beschrieben von dem Terrassenboden schrubben.

Die Fakten:

  • Material: Stahl und Kunststoff

  • Länge ausziehbarer Stiel: ca. 80 – 140cm

  • Länge der Stahl-Borsten: ca. 3cm

  • Gewicht: 0,7kg

  • Beiliegende Bürsten-Aufsätze: 3-reihiger Fugenkratzer für schwierige Ecken 6-reihiger Schrubber für Oberflächen

Elektrischer Fugenreiniger für Terrassenplatten

Wenn sie beim Fugenreinigen lieber auf die Power eines Elektro-Antriebes setzen und sich so das Schrubben leichter machen möchten, empfehlen wir ihnen die multifunktionale Elektro-Bürste „MultiBrush speedcontrol“ von Gloria. Dieser elektrische Fugenreiniger ist ein echter Alleskönner: Die multifunktionale Elektro-Bürste „MultiBrush speedcontrol“ von Gloria ist ein echter Alleskönner. Mit den drei beiliegenden Bürstenaufsätzen lassen sich sowohl Stein- und Holzoberflächen reinigen, als auch die Fugen von Unkraut und Moos befreien. Die Drehzahl der Elektrobürste kann problemlos am Griff an den jeweiligen Untergrund und dessen Verschmutzungsgrad angepasst werden. Auch die Länge des Aluminiumrohrs und der Handgriff können individuell angepasst werden und erleichtern das Reinigen. So hat uns das Exemplar wegen seiner vielseitigen Verwendbarkeit und der rückenschonenden Anwendung überzeugt.

 Die Fakten:

  • Material: Aluminium

  • Gewicht: 3,8kg

  • Länge: 135cm

  • Handlichkeit: individuell verstellbarer Griff und Rohrlänge

  • Beiliegendes Zubehör: 1 x Elektro-Bürste MultiBrush speedcontrol, 1 x Nylonbürstenwalze SOFT für Steinoberflächen, 1 x messingbeschichtete Stahldrahtbürste zur Fugenreinigung

Schritt 4: Terrassenplatten reinigen mit dem Kärcher

Bei hartnäckigem Grünbelag oder einer großen Fläche können sie im vierten Schritt nun einen Kärcher oder auch Hochdruckreiniger zu Hand nehmen. Er ist ein beliebter Reiniger für die Terrassenplatten. Denn viele denken, er erspart mühsames Schrubben und Rückenschmerzen. Leider ist das jedoch nur die halbe Wahrheit: Der Hochdruckreiniger entfernt mit seinem starken Wasserstrahl den hartnäckigen Grünbewuchs und Dreck von der Oberfläche des Terrassenbodens. Zwischen den Fugen entfernt er jedoch nur die sichtbaren Auswüchse. Um das Problem nachhaltig bei der Wurzel zu packen, ist ein Behandeln der Unkrautwurzeln mit Schritt eins bis drei vor Einsatz des Kärchers also unabdingbar, bevor sie ihrem Terrassenboden mit dem Kärcher wieder Glanz verleihen.

Kompakter Bosch-Hochdruckreiniger für Terrassenplatten

Bei der großen Auswahl an Hochdruckreinigern hat uns das Modell EasyAquatak 120 von Bosch aufgrund der Handlichkeit und einfache Anwendung überzeugt. Trotz kompakter Größe lassen sich Schlauch und weiteres Zubehör drin und dran gut verstauen für einen leichten Transport. Ist gerade kein Wasseranschluss vorhanden, so zieht sich der Hochdruckreiniger durch eine selbstansaugende Pumpe das Wasser auch aus einem Kanister. Mit den beiliegenden Aufsätzen wie der Roto-Punkt-Düse, Hochdruck-Schaumdüse oder Flachstrahl-Düse macht es richtig Spaß, die Verwendung des Geräts individuell an den Verschmutzungsgrad der Terrassenplatten anzupassen und darüber hinaus gleich noch das Fahrrad oder die Gartenmöbel für den Frühling herauszuputzen.

Die Fakten:

  • Motorleistung: 1500 Watt

  • Druck: 120 bar

  • Max. Fördermenge: 350 l/h

  • Gewicht: 4,5 kg

  • Beiliegendes Zubehör: Bosch Hochdruckpistole; 5m Schlauch; Roto-Punkt-Düse; Hochdruck-Schaumdüse; Flachstrahl-Düse; transparenter Wasserfilter

Worauf beim Reinigen mit einem Kärcher achten?

Ein Kärcher ist ein beliebter Reiniger für die Terrassenplatten, denn er erspart mühsames Schrubben und Rückenschmerzen. Leider ist das jedoch nur die halbe Wahrheit: Denn der Hochdruckreiniger entfernt mit seinem starken Wasserstrahl nur die Auswüchse zwischen den Fugen. Um das Problem bei der Wurzel zu packen, ist ein Behandeln der Unkrautwurzeln mit einem Schaber vor Einsatz des Kärchers unabdingbar.

Ist der Hochdruckreiniger dann an der Reihe, empfehlen wir die Platten nicht gleich mit vollem Druck zu behandeln. Denn je nachdem, wie robust ihre Terrassenplatten sind, kann zu hoher Wasserdruck die Oberfläche aufrauen oder gar beschädigen. Verwenden sie einen Arbeitsdruck von mindestens 100 Bar bei einer Motorabgabeleistung von etwa 1,5 – 1,6 Kilowatt, wie auch TÜV Süd informiert. Am besten sie beginnen mit wenig Druck und erhöhen diesen nach Bedarf und Hartnäckigkeit des Grünzeugs.

Doch Achtung: Unterschätzen sie die Wirkung dieses Terrassenreinigers nicht. Auf die Haut getroffen kann der hohe Druck des Wasserstrahls zu Blutergüssen führen. Steine, Sand und Schmutzablagerungen können umstehende Personen und spielende Kinder treffen. Daher empfehlen wir, stets einen Abstand zum Hochdruckreiniger zu wahren und diesen nicht zu nahe an den Boden zu halten. Unser Tipp: Arbeiten sie stets mit dem Rücken zur Hauswand oder Terrasse, denn so beschmutzen sie diese nicht mit dem entfernten Grünzeug.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wie reinige ich Natursteinplatten?

Terrassenplatten aus Naturstein haben meist winzige Einkerbungen und Vertiefungen, in denen sich Schmutz und Grünzeug sammelt. Um bei einer Behandlung Kratzer und größere Schäden zu vermeiden, sollten sie sich vorher gut über die Eigenschaften und Materialien ihrer Natursteinplatten informieren.

Bei Sandstein raten wir von einer Verwendung von Hochdruckreinigern und elektrischen Bürsten ab. Hier lieber zu Wasser und pH-neutraler Seife greifen und den Stein händisch behandeln Granit, Gneis oder Basalt zählen zu den harten Natursteinen und können vorsichtig mit dem Kärcher behandelt werden. Weiche Natursteine wie Marmor, Kalk- oder Travetin sollten sie dagegen nur mit niedrigem Wasserdruck behandeln.

Unsere Empfehlung ist daher, lieber zu speziell für ihren Naturstein ausgeschriebenen Terrassenreinigern zu greifen. Die Mittel mischt man mit Wasser. Das Mischverhältnis des Konzentrats ist hier in der Regel auf der Verpackung angeben. Dann befeuchtet man die Oberfläche mit dem Gemisch, lässt sie eine Zeit einwirken und spült mit klarem Wasser nach.

Je nach Stein und Fleckart unterscheiden sich die Inhaltstoffe der Mittel: Lösungsmittel-Reiniger entfernen Alltagsflecken wie Farbflecken, Harz oder Laugen Fett. Säurehaltige Reiniger kommen bei Zementschlei, Kalkausblühungen oder Rostflecken zum Einsatz.

Wie lassen sich hartnäckige Flecken auf Betonplatten entfernen?

Zuallererst raten wir ihnen davon ab, den Hochdruckreiniger für das Reinigen von Betonsteinen zu nutzen. Das mag zwar praktisch erscheinen, doch der Wasserstrahl raut den Beton auf und macht ihn so noch anfälliger für Verschmutzungen. Langfristig müssten sie so die Platten immer öfter reinigen. Ja nach Fleckart gehen sie also lieber wie folgt vor: 

  • Weiße Flecken sind Kalkausblühungen, die durch Witterung und Regen von Natur aus weggespült werden. Nachhelfen können sie hier mit einem Betonreinigungsmittel gegen Kalkausblühungen oder viel Wasser und ein wenig Zementschleientferner. Mit Amazon´s Choice ausgezeichnet empfiehlt sich hier der Zementschleientferner von Lithofin.

  • Rostiges Werkzeug oder Garten-Deko hinterlassen auf Beton braune bis rötliche Flecken. Diese verschwinden mit einem für Beton entwickelten Rostentferner wie dem bei Amazon erhältlichen Rostfleckenentferner von Mellerud. Achten sie darauf, dass dieser säurefrei ist und putzen sie mit Wasser nach.

  • Auch für schwarze Reifenspuren in der Einfahrt gibt es spezielle Konzentrate. Mischen sie das entsprechende Reinigungsmittel je nach Verschmutzungsgrad mit Wasser und arbeiten es mit einer weichen Bürste oder Schwamm in den Stein ein. Nach ca. einer halben Stunde Einwirkungszeit spülen sie die Fläche mit klarem Wasser ab. 

  • Sollte ihnen Lebensmittelfette oder Öl auf die Terrasse getropft sein, ist schnelles Handeln gefragt: Saugen sie das Öl mit einem Küchentuch vorsichtig auf. Mischen sie dann kochendes Wasser mit dem Salz-Mineral Soda (Mischverhältnis 1L zu 10 Gramm). Bürsten sie die Mischung mit einer weichen Bürste auf die Ölfläche ein und lassen sie es bis zu 5 Stunden einwirken, um es dann mit kaltem Wasser abzuspülen. Sollten die Flecken jedoch hartnäckiger oder älter sein, so empfiehlt sich ein fettlösender Terrassenreiniger für Beton. Der Ölfleck-Entferner von Bio-Chem ist biologisch abbaubar und bei Amazon erhältlich.

Im Allgemeinen hat sich das regelmäßige Imprägnieren des Betons für ein nachhaltig leichteres Saubermachen des Terrassenbodens bei uns sehr hilfreich gezeigt. Die Betonversieglung mit der bei Amazon käuflichen Stein-Imprägnierung von MEM sorgt für eine glattere Fläche des Betons. Diese ist weniger anfällig für Verunreinigungen und so lassen sich die Terrassenplatten dann auch einfacher reinigen.

Terrassenplatten reinigen: Diese Hausmittel gibt's es

Egal ob Beton, Naturstein oder Holz - um das Reinigen der Terrassenplatten kommt man leider bei keinem Material herum. Erfreulich ist jedoch, dass sich der Schmutz oft schon mithilfe herkömmlicher Hausmittel entfernen lässt.

Leichte Verschmutzungen können sie mit dem Spülmittel aus der Küche entfernen. Schrubben sie dazu die Lauge kräftig auf die Terrassenplatten ein und spülen diese mit klarem Wasser ab. Alternativ können sie die biologisch abbaubare Schmierseife aus der Drogerie verwenden. Sie reinigt schonend und auf natürlicher Basis.

Neben Lauge har sich auch das Salz-Mineral Soda als reinigendes Hausmittel bewährt. Es ist als Pulver unter dem Namen Waschsoda oder Reine Soda in der Drogerie erhältlich. Für die Anwendung mischen sie ca. einen Esslöffel Sodapulver mit einem Liter Wasser und befeuchten damit ihre Terrassenplatten. Lassen sie das Gemisch eine Stunde einwirken und spülen es im Anschluss mit klarem Wasser ab. Das Pulver eignet sich besonders für Holz-Terrassen, Naturstein kann es leider angreifen. Bei unvorsichtiger Anwendung kann es zu schweren Augenreizungen kommen, daher empfehlen wir das Tragen von Handschuhen und Augenschutz.

Für Naturstein dagegen besonders geeignet ist Backpulver. Damit es seine reinigende Wirkung entfacht, übergießen sie die Terrasse erst mit ein wenig warmen Wasser und streuen dann das Pulver darauf. Für ein zufriedenstellendes Ergebnis empfehlen wir, das Pulver mit einem Schrubber einzuarbeiten und es erst dann mit Wasser abzuspülen.

 Im Haushalt ist Essig ein fest etabliertes Wundermittel, doch bei der Reinigung ihrer Terrassenplatten raten wir ihnen von der Verwendung ab. Denn das Haushaltsmittel greift besonders kalkhaltige Steinplatten und Beton an und hinterlässt durch die Säure oft ärgerliche Flecken. Das Pflanzenschutzgesetz untersagt sogar die Verwendung von Essigsäure,- essenz oder – reiniger bei der Reinigung von unversiegelten Flächen. So soll verhindert werden, dass die Säure ungefiltert in das Grundwasser fließt. 

Unser Tipp: Prüfen sie vorher an einer unauffälligen Stelle, wie die Terrassenplatten auf das Reinigungsmittel reagiert. So können sie Verfärbungen und mögliche Schäden vermeiden.