Checkliste

Reisen mit Hund: Gut vorbereitet für den Urlaub mit Vierbeiner

Mit einem Hund zu reisen kann stressig sein - muss es aber nicht. Mit der richtigen Planung fahren Sie entspannt in den Urlaub.

Reisen mit Hund
Bevor Sie sich auf die Reise mit Hund machen, sollten Sie sich gut vorbereiten. Foto: iStock/Wavebreakmedia
Auf Pinterest merken

Für echte Organisationstalente ist sie in Vorbereitung auf den Urlaub unabdingbar: die Packliste. Sie sorgt dafür, dass man den Überblick behält und nichts Wichtiges vergisst. Besonders hilfreich ist sie auch für Reisen mit Hund. Diese Checkliste enthält alles, was Sie für einen entspannten Urlaub mit dem Vierbeiner brauchen, egal ob im Auto, in der Ferienwohnung oder im Hotel:

Wichtige Dokumente immer griffbereit

Die wichtigsten Unterlagen für die Reise mit Hund sollten Sie stets so aufbewahren, dass Sie sie schnell zur Hand haben. Dazu gehören der EU-Heimtierausweis, der aktuelle Impfpass und eine Kopie der Hunde-Haftpflichtversicherung.

Egal ob im Ferienhaus, im Hotel oder im Wohnmobil – damit die wichtigen Unterlagen Ihres Hundes nicht verloren gehen, empfehlen wir, alles in einer dafür vorgesehenen Mappe aufzubewahren. So hat alles seinen Platz und Sie sparen sich langes Suchen.

Hundemarke mit Urlaubsanschrift für Ausreißer

Falls Ihr Hund ausbüxt, sollten Sie Ihre Urlaubsadresse an seinem Halsband befestigt haben, damit er auch in einer unbekannten Gegend zu Ihnen zurückgebracht werden kann. Sinnvoll dafür ist eine Adresskapsel: Darin wird ein kleiner Zettel verstaut, der alle notwendigen Informationen enthält.

Alternativ eignet sich auch eine Plakette, die mit dem Namen des Tiers und Ihrer Handynummer graviert wurde. So kann der Finder sich direkt bei Ihnen melden.

Gewohnheitssache: Wasser- und Futternäpfe

Im Ferienhaus oder in Ferienwohnungen findet sich oft kein geeignetes Geschirr. Und dazu kommt, Hunde sind Gewohnheitstiere: Am besten trinkt und frisst es sich aus den eigenen Näpfen, weshalb Sie für die Reise mit Ihrem Hund sein eigenes Geschirr von zu Hause einpacken sollten. Für die Fahrt ist jedoch ein spezieller Trinknapf mit integrierter Flasche sinnvoll.

Proviant für die Reise mit Hund

Sowohl für die Dauer der Fahrt, als auch für den Urlaub selbst: Bringen Sie das gewohnte Futter Ihres Hundes mit, damit er sich nicht auf ein Ausweichprodukt vor Ort umstellen muss. Für die Fahrt mit dem Auto sollten Sie genügend Leitungswasser abgefüllt haben. Wenn Sie in eine Region fahren, in der Sie das Leitungswasser selbst nicht trinken würden, denken Sie auch an Ihren Hund: Er kann ebenfalls durch Verunreinigungen im Leitungswasser krank werden.

Vielleicht auch interessant:

Für den Notfall: Reiseapotheke für den Hund

Für eine sichere und entspannte Reise mit Hund ist die Vorbereitung einer Reiseapotheke sehr wichtig. Essenziell wichtig sind dabei zum Beispiel Medikamente, die Ihr Hund regelmäßig einnehmen muss. Auch eine Notfallapotheke kann Sinn machen, sprechen Sie hierzu am besten mit dem Tierarzt, dieser kann Ihnen wertvolle Tipps speziell für Ihren Vierbeiner geben. Unbedingt dabei haben sollten Sie aber Desinfektionsmittel und Wundverband für Tiere.

Was sie sonst noch brauchen:

Zeckenzange, Zeckenkarte und Flohkamm

Besonders im Urlaub am Strand oder in den Bergen sammelt Ihr Hund schnell Zecken. In den hohen Gräsern der Bergwiesen oder im Dünenland fühlen sich die kleinen Blutsauger nämlich besonders wohl. Nach jedem Spaziergang sollten Sie Ihren Hund auf Zecken untersuchen, da diese gefährliche Krankheiten übertragen können. Das gilt für den Urlaub wie auch Zuhause.

Bei diesem Set erhalten Sie alle Werkzeuge in einem, eine Zeckenzange für kleine Zecken, einen Haken für größere Tierchen und einen Flohkamm mit integrierter Lupe, falls Ihr Hund sich doch noch anderes Ungeziefer eingesammelt hat.

Hier haben wir noch eine Checkliste mit weiteren sinnvollen Produkten für die Reiseapotheke zusammengestellt:

  • Medikamente, die Ihr Hund regelmäßig nehmen muss

  • Einweghandschuhe

  • Zeckenzange oder -karte

  • Pinzette

  • Flohkamm

  • Elektrolytlösung (bei Durchfall)

  • Tabletten gegen Reiselübelkeit, zum Beispiel Cerenia® von Zoetis

  • Kochsalzlösung (zum Säubern von Wunden)

  • Desinfektionsmittel

  • Wundsalbe

  • Mullkompressen

  • spezieller Wundverband für Tiere (Dreierset, je viereinhalb Meter, um 9 Euro, zum Beispiel hier)

  • Schere

  • Pfotensalbe oder -wachs

Vorbereitung mit dem Tierarzt

Wenn Ihr Hund an der Reisekrankheit leidet oder generell dazu neigt, unter Stresssituation sehr nervös zu werden, sollten Sie vorab mit dem Tierarzt sprechen. Eine entsprechende Medikation zur Vorbeugung der Reisekrankheit des Hundes kann sinnvoll sein, um die Reise für ihn so entspannt wie möglich zu machen.

Auch Reiseimpfungen und Parasitenbehandlung sollten vor der Reise mit dem Hund beim Tierarzt geplant werden. Je nach Urlaubsland können verschiedene Impfungen notwendig werden.

Nützliche Info:

Allzweckmittel: Alte Handtücher und Laken

Davon kann man nie genug dabeihaben: Als Schutz für die Möbel, zum Trocknen nasser Pfötchen, als Unterlage für Wasser- und Futternapf oder als gewohnter Schlafplatz, wenn der Hund es von zu Hause kennt, sind Handtücher, Laken und Decken bestens geeignet.

Kalkulation der Kotbeutel

Auch hiervon sollten Sie lieber zu viel als zu wenig auf die Reise mit Hund mitnehmen. Je nachdem, in welche Urlaubsregion Sie reisen, kann es teuer werden, wenn Sie die Hundehäufchen nicht wegräumen. Nützlich sind vor allem biologisch abbaubare Kotbeutel (von Pogi's Pet Supplies, 30 Rollen mit insgesamt 450 Beuteln, um 20 Euro, zum Beispiel hier).

Wie reisen Hunde im Flugzeug?

Wenn die Reise weiter weg geht, ist das Flugzeug oft das einzig mögliche Transportmittel. Wenn Sie im Urlaub nicht auf Ihren Hund verzichten können, gibt es die Möglichkeit, diesen mit ins Flugzeug zu nehmen. Das sollte aber dringend eine Ausnahme bleiben, denn eine Flugreise bedeutet für den Vierbeiner übermäßig viel Stress und oft müssen die Tiere im Frachtraum reisen.

Je nach Fluggesellschaft dürfen Hunde zwischen fünf und 10 Kilogramm Körpergewicht in der Kabine reisen. Dabei muss das Tier aber die gesamte Zeit in einer Transportbox oder -tasche bleiben, die die zulässigen Handgepäck-Maße nicht überschreitet.

Eine geeignete Transporttasche für kleine Hunde ist zum Beispiel dieses Modell. An der Innenseite ist eine kurze Leine integriert, sodass Ihr Hund nicht aus der Tasche springen kann. Außerdem besitzt sie großflächige Netze, sodass das Tier gut atmen kann.

Überschreitet das Tier das zulässige Gewicht, muss es im Frachtraum reisen. Sollte das der Fall sein, sollten Sie die Reise mit Hund definitiv überdenken, denn ein Flug im Frachtraum ist für manche Hunde sogar traumatisch.

Urlaub am Strand mit Vierbeiner: Das müssen Sie wissen

Ein kleines kuscheliges Ferienhaus, mitten in den dänischen Dünen oder ein kleines Hotel am Ostseestrand? Das ist auch mit Vierbeiner kein Problem – vorausgesetzt die Unterkunft erlaubt Haustiere. Besonders am Strand können Mensch und Tier toll entspannen. Hier gibt es aber wichtige Dinge zu wissen:

  • An vielen Stränden, besonders an Nord- und Ostsee herrscht Leinenpflicht. Damit Ihr Hund im Urlaub trotzdem toben kann, empfehlen wir eine Schleppleine dabeizuhaben.

  • Achtung, Hunde verboten: Diese Schilder stehen an vielen Stränden. Ein Tipp: Informieren Sie sich vorher, ob Ihr Ferienhaus in der Nähe eines Hundestrands liegt.

  • Dünen sind tabu: Dünen gelten als Naturschutzgebiete. Zumindest in Deutschland. Denn hier brüten verschiedene Strandbewohner. Damit weder Vögel noch Pflanzen bedroht werden, sollten Sie Ihren Hund in den Dünen auf keinen Fall von der Leine lassen, denn die Strafen können mitunter happig sein.

Urlaub im Ferienhaus oder der Ferienwohnung: Auch mit Tieren kein Problem

Vor allem mit Haustieren bieten sich Ferienhäuser an. Ferienwohnungen oder Hotels bieten oft zu wenig Platz für Mensch und Tier. Wenn die Ferienwohnung aber groß genug ist und der Hund vielleicht sogar daran gewöhnt ist, keinen Garten zu haben, dann kann dies eine tolle Option und eine günstige Alternative zum Ferienhaus sein.

Bevor der Urlaub gebucht wird, sollten Sie aber im Reiseportal Ihrer Wahl schauen ob Haustiere erlaubt sind. Das bewahrt Sie vor bösen Überraschungen.

Im Ferienhaus ist es trotzdem wichtig, dass Ihr Tier sich wohlfühlt. Sie können zum Beispiel die Hundedecke Ihres Haustiers mitnehmen, vorausgesetzt, diese passt ins Auto. Die Hundedecke ist ein sicherer Ort für den Vierbeiner, da diese nach Zuhause riecht und ein sicheres Schlafplätzchen bietet.

Urlaub mit dem Auto: So reisen Sie sicher mit Hund

Viele Haustierbesitzer nutzen das Auto als Transportmittel. Das hat viele Vorteile, denn Autofahrten bedeuten für das Tier viel weniger Stress als Flüge oder Zugfahrten. Dennoch müssen Sie für die Sicherheit Ihres Hundes sorgen.

Diese Transportbox für den Kofferraum eignet sich besonders für große Hunde. Sie verhindert, dass das Tier durch das Auto springen kann oder bei einem Unfall nach vorne geschleudert wird und sich schwer verletzt.

Ist im Kofferraum kein Platz, kann ein Hundesitz eine gute Alternative sein. Dieser wird auf dem Autositz befestigt. Wichtig ist, darauf zu achten, dass ein Anschnaller integriert ist. Sonst kann das Tier bei einem Unfall durchs Fahrzeug fliegen und sich selbst und Mitfahrer schwer verletzen.

Ab wann darf man mit Hund verreisen?

Für das Reisen mit Hund gibt es kein festgesetztes Mindestalter. Im Gegenteil, es hängt ganz vom Tier ab. Wenn der Hund oft mit in den Urlaub fährt, macht es Sinn, ihn schon früh daran zu gewöhnen.

Beobachten Sie dabei aber unbedingt, wie Ihr Welpe mit Stress umgeht. Lässt er sich leicht aus der Ruhe bringen und wird nervös? Dann sollten Sie ihm in den ersten Wochen und Monaten eine sichere Basis bieten und auf Urlaub verzichten.

Ist der Welpe aufgeschlossen, neugierig und positiv gegenüber allem Neuen, steht dem Reisen mit Hund auch in jungen Jahren nichts im Wege. Das Tier sollte aber mindestens Stubenrein sein, um Unfälle im Ferienhaus zu vermeiden.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.