Natron & Co. Natürliche Alternativen zum Unkrautvernichter

Unkrautvernichter aus der Flasche? Das muss nicht sein.
Unkrautvernichter aus der Flasche? Das muss nicht sein. Probieren Sie doch auch mal natürliche Mittel.

Im Gartenbedarf gibt es zahlreiche Unkrautvernichter. Dabei können Sie das Unkraut auch mit natürlichen Mitteln vernichten.

 

Hausmittel gegen Unkraut

Unkrautvernichter werden gezielt zum Vernichten von unliebsamen Gewächsen im Garten und auf der Terrasse benutzt. Einen Überblick, welche Mittelchen in den im Handel erhältlichen Flaschen vorhanden sind, haben wir allerdings selten. Auch unsere geliebten Hunde und Katzen möchten wir nicht so gerne direkt nach dem Behandeln der Stellen mit Unkrautvernichter in den Garten lassen. Probieren Sie deshalb doch einfach mal Hausmittel aus, bevor Sie zu chemischen Produkten greifen.

Wenn Sie Ihr Unkraut vernichten möchten, sollten Sie grundsätzlich darauf achten, an welcher Stelle Sie es tun. Auf Bürgersteigen, Gehwegen, Einfahrten, Terrassen und anderen versiegelten Flächen ist nämlich die Nutzung von Herbiziden verboten – und darunter fallen auch Hausmittel wie Essig oder Salz. Wenn dies zu hoch dosiert genutzt wird, wird das Grundwasser verunreinigt. Mehr Informationen zum Pflanzenschutzgesetz gibt es hier.

 

Unkrautvernichter: So geht’s auch

Natron gegen Unkraut

Das Mittel, das wir eigentlich zum Aufgehen unserer Backspeisen nutzen, macht sich nicht nur gut als Beauty-Helferlein, sondern auch als Mittel gegen unliebsames Unkraut. Laut SFGate sollten Sie diesen Trick vor allem im Frühling oder Herbst anwenden, wenn es zum Wachstum des Unkrauts kommt. Dieser soll vom Backnatron unterbunden werden. Dazu die Gewächse zunächst mit einem Schlauch etwas anfeuchten. Pro Pflanze dann etwa einen Teelöffel Natron auf die Blätter geben und gegebenenfalls vier bis sechs Wochen später wiederholen. Unkraut, das zwischen Fugen wächst, direkt mit Backnatron bestreuen.

Lesen Sie auch (Artikel geht unter dem Beitrag weiter):

Garten-Planer für den Frühling
Garten-Planer

Das ist im Frühling draußen zu tun

Sträucher schneiden, Blumen pflanzen, den Rasen pflegen & vieles mehr

Kochwasser als Unkrautvernichter

Ein sehr einfaches Mittel und trotzdem bewährt: Kochendes Wasser. Bestenfalls nehmen Sie das Wasser, das Sie bereits zum Kochen von Reis, Ihres Gemüses oder Ihrer Nudeln benutzt haben. Dieses enthält Starke. Das kochende Wasser einfach auf die Stellen geben, an denen Sie Pflanzen abtöten möchten.
 

Video: Zimmerpflanzen für gutes Klima (Artikel geht unter dem Video weiter)

 

Geräte zum Unkrautvernichten

Neben Hausmitteln und den gängigen Unkrautvernichtungsmitteln gibt es diverse Geräte, die ebenfalls unliebsame Pflanzen zwischen Steinplatten entfernen – ohne, dass Sie das Unkraut selbst jäten müssen. Dazu zählen zum Beispiel Infrarotgeräte, die ohne Flamme die Pflanze zum Verwelken brennen. Beim Abflammen* setzt man eine Flamme ein, die die Zellen der Pflanzen ebenfalls zum Platzen bringt. Klassiker unter den Gartengeräten ist und bleibt die Fugenbürste*.

Mehr zum Thema (Artikel geht unter dem Beitrag weiter):

Zu den schönsten Ziergräsern zählt unter anderem das Chinaschilf, das außerdem viel Sichtschutz bietet.
Für Balkon und Terrasse

Das sind die schönsten Ziergräser

Filigrane Ziergräser von Chinaschilf bis Zebragras sind echte Hingucker in Ihrem Garten.

Rindenmulch zum Vorbeugen

Als vorbeugende Maßnahme gegen Unkraut ist Rindenmulch ein bewährtes Mittel. Dafür müssen Sie allerdings überprüfen, ob Ihre Pflanzen den Mulch vertragen. Falls ja, geben Sie Mulch direkt um die Pflanze herum. Unkraut hat nun Schwierigkeiten zu wachsen.

Unkraut: Essen statt abtöten!

Oft sind Unkräuter gar keine nutzlosen Pflanzen, sondern leckere Wegbegleiter. Mit Löwenzahn können Sie leckere Salate zaubern, mit Brennnesseln und Spitzwegerich beispielsweise Gerichte würzen.

*Amazon-Affiliate-Links

Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren:

Kräuterspirale & Co.: So legen Sie einen Kräutergarten an
Kräutergarten gestalten

Kräuterspirale & Co.

Es macht nicht nur Spaß, in der Erde zu wühlen, sondern Gartenarbeit ist auch gut für Ihre Gesundheit.
Therapeutische Wirkung

Warum Gartenarbeit gesund hält

Kategorien:

Jetzt helfen

Millionen Mädchen sind Opfer von Gewalt und Ausbeutung!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.