Mirco Nontschew (†52): Die Todesursache des Komikers steht fest

Nach dem plötzlichen Tod von Comedian Mirco Nontschew wurde das Todesermittlungsverfahren einem Bericht zufolge nun abgeschlossen. Lesen Sie hier, was darüber bekannt ist.

Mirco Nontschew im Jahr 2014.
Mirco Nontschew im Jahr 2014. Foto: IMAGO / eventfoto54

Die Angehörigen des am 3. Dezember tot aufgefundenen Kult-Komikers Mirco Nontschew haben nun offenbar Gewissheit, woran der Kult-Komiker verstarb: Wie 'Bild' berichtet, soll das Ergebnis der Obduktion da sein. Bertram Riedel, ein enger, langjähriger Freund und Manager von Nontschew, äußerte sich nun gegenüber dem Blatt dazu.

Lesen Sie auch:

Im Gespräch mit 'Bild' erklärt Riedel: "Er ist eines natürlichen Todes verstorben."

Die Hintergründe von Mirco Nontschews Tod

Bereits zuvor hatte die Polizei laut 'Bild' angegeben, dass es keine Anzeichen für einen Suizid oder Fremdverschulden gegeben habe. Was genau die Todesursache war, möchte die Familie allerdings nicht preisgeben. Dass es überhaupt ein Statement zu Nontschews Todesumständen gibt, erklärt Riedel wie folgt: "Uns ist wichtig, dass damit die Spekulationen in den vergangenen Tagen rund um den Tod von Mirko Nontschew aufhören und die Familie in Ruhe trauern kann."

Sehen Sie hier, von welchen Prominenten wir uns in diesem Jahr leider ebenfalls verabschieden mussten (Artikel geht unten weiter):

Bisher war nur darüber berichtet worden, dass sich der Komiker vor seinem Tod mehrere Tage über nicht mehr gemeldet hatte. Die Familie habe sich deshalb Sorgen gemacht und die Feuerwehr verständigt. Diese habe den 52-Jährigen leblos in seiner Berliner Wohnung aufgefunden. Anschließend sei ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet worden, dessen Ergebnisse in der Regel nur öffentlich gemacht würden, sofern ein Fremdverschulden vorliege.

Mirko Nontschew soll laut 'Bild' nun im engsten Familienkreis beigesetzt werden.

UPDATE vom 13. Dezember 2021: Im Anschluss an den 'Bild'-Bericht meldeten einige weitere Medien, dass die Todesursache von Mirco Nontschew doch noch nicht feststehe. Gegenüber RTL zum Beispiel hieß es seitens der Staatsanwaltschaft Berlin, man könne nicht bestätigten, dass das Todesermittlungsverfahren (das sich über Wochen ziehen könne) bereits abgeschlossen sei. Ein offizieller Obduktionsbericht liege noch nicht vor und die toxikologischen Untersuchungen würden noch andauern. Die Familie hat also offenbar leider doch noch keine Gewissheit und die Todesumstände sind weiterhin nicht vollständig geklärt - warum Bertram Riedel dann bereits jetzt ein so klares Statement abgeben konnte, ist unklar.

Lesen Sie auch: Lesen Sie auch: Roy Blacks früher Tod gibt heute noch Rätsel auf

Bisher unveröffentlichte Szenen des Komikers im TV

Zuletzt hatte der Comedian ein weiteres Mal für die Show 'LOL - Last One Laughing' vor der Kamera gestanden. Die Ausstrahlung der neuen Folgen bei 'Amazon Prime Video' (Streaming-Angebot von Amazon) war für das Frühjahr 2022 vorgesehen worden - und daran will Amazon weiterhin festhalten. Nontschew werde auch nicht aus der Show herausgeschnitten. 'RP Online' zitiert einen Amazon-Sprecher folgendermaßen: "Das ist eine Ensemble-Show, bei der die Leute untereinander agieren. Das wäre überhaupt nicht möglich."

Wirklich schön, dass sich seine Fans so noch von Mirco Nontschew verabschieden können. Wir wünschen seinen Angehörigen weiterhin von Herzen viel Kraft!