Überhitzung

Hitzschlag beim Hund: Erkennen und richtig behandeln

Was tun, wenn der Hund einen Hitzeschlag hat? Wir erklären, wie Sie die Symptome erkennen und richtig handeln.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Leider sind auch Hunde nicht davor geschützt, einen Hitzschlag zu bekommen. Diese durch die Erwärmung des Körpers ausgelöste Erkrankung kann sogar zum Tod des Haustieres führen. Zu hohe körperliche Belastung oder eine hohe Umgebungstemperatur können einen Hitzschlag bei Ihrem Hund auslösen.

Hunde können nicht schwitzen, lediglich an der Unterseiten ihrer Pfoten und an ihrer Nase besitzen die Vierbeiner Schweißdrüsen. Hinzu kommt, dass sie sehr hitzeempfindlich sind. Es braucht keine besonders hohen Temperaturen, schon ab einer Außentemperatur von etwa 22-25 C ° vermeiden viele Vierbeiner körperliche Anstrengung und ziehen sich an einen kühlen Ort zurück.

Welche Anzeichen auf einen Hitzschlag beim Hund hindeuten

Ein klassisches Symptom bei einem Hitzschlag ist vermehrter Speichelfluss. Weitere erste Anzeichen wie anhaltendes, starkes Hecheln und Nervosität können auf einen Hitzschlag bei dem Tier hindeuten. Die Ohren können von innen gerötet und heiß sein, oft streckt der betroffene Hund den Hals lang aus, die Zunge hängt heraus. Hat der Hund nicht die Möglichkeit, sich abzukühlen, kommt es zum Hitzschlag. Eine flache Atmung, Herzrasen, Durchfall und Erbrechen sind Symptome eines Hitzschlags. Es können starke Rötungen der Schleimhäute auftreten, der Vierbeiner hat Gleichgewichtsstörungen, wirkt apathisch, die Körpertemperatur ist erhöht. Es droht akute Lebensgefahr.

Besonders gefährdet sind übrigens alte Hunde und Hunde mit dickem und langem Fell.

Vielleicht auch interessant: Fellwechsel beim Hund: Die richtige Pflege und Unterstützung

Immer praktisch und gerade an heißen Tagen unerlässlich ist eine Möglichkeit, dem Hund auch unterwegs Wasser zu geben.

Wie hoch ist die normale Körpertemperatur von Hunden?

Bei einem gesunden Hund liegt die Körpertemperatur bei etwa 37,5 bis 39 Grad Celsius, bei Welpen etwas höher. Bei einem Hitzschlag ist die Temperatur erhöht, wer kein Thermometer zur Hand hat, kann an den Ohren, den Lenden auf der Innenseite der Schenkel oder dem Bauch fühlen, ob der Hund eine erhöhte Körpertemperatur hat.

Hund trinkt Wasser aus einer Schüssel.
Auch einen Hund kann der Hitzschlag treffen. Foto: Capuski / iStock

Was ist zu tun, wenn der Hund einen Hitzschlag hat?

Auch wenn es belastend ist Ihren Hund leiden zu sehen, versuchen Sie Ruhe zu bewahren. Mit dem starken Hecheln versuchen Hunde Abkühlung zu bekommen, lassen Sie sich nicht anstecken. Atmen Sie ruhig weiter, sprechen Sie ruhig mit Ihrem Hund, während Sie ihn abkühlen.

Wenn Sie bei Ihrem Hund einen Hitzschlag vermuten, sollte schnell Erste Hilfe geleistet werden. Das Tier muss schnellstmöglich raus aus der prallen Sonne und an einen schattigen Platz gebracht werden. Nun sollte schnell ein Tierarzt verständigt werden, während Sie Ihren Hund zum Trinken animieren. Bieten Sie ihm am besten handwarmes Wasser an. Die Körpertemperatur des Hundes muss umgehend gesenkt werden. Dafür sollte jedoch kein eiskaltes Wasser verwendet werden, sonst kommt es zu einer Verengung der Blutgefäße, das Herz-Kreislauf-System von Ihrem Hund sollte nicht zusätzlich belastet werden. Lieber lauwarmes Wasser nutzen und den Hund damit beginnend mit den Pfoten über die Gliedmaßen und weiter zum Körper und Nackenbereich kühlen. Haben Sie einen Garten, können Sie Ihren Hund langsam mit Wasser aus dem Gartenschlauch abkühlen. Lassen Sie das Wasser erst über die Pfoten laufen, weiter über die Beine, dann über den Rumpf und den Nacken. Hilfreich ist es auch, ihren Hund mit nassen Tüchern oder zur Not einem nassen T-Shirt abzureiben. Dabei langsam vorgehen. Geht es dem Hund sehr schlecht, ist es sinnvoll, ihn in die stabile Seitenlage zu bringen und ihm ein nasses Handtuch auf den Körper zu legen. Dabei ist zu beachten, dass das Handtuch nicht tropfnass, sondern gut ausgewrungen ist und es immer wieder gewechselt wird. Sonst staut sich darunter Wärme.

Hund wird mit Wasser aus dem Gartenschlauch abgekühlt.
Foto: Svetlana Gorban / iStock

Tipp: Auch ein Ventilator kann zur Hilfe genommen werden. Wichtig ist, dass der Hund nicht unterkühlt, die normale Körpertemperatur von 38 – 39 °C)sollte auf keinen Fall unterschritten werden.

Sollte der Hitzschlag bereits zur Bewusstlosigkeit geführt haben, muss der Vierbeiner umgehend in den Schatten getragen werden. Sie sollten Ihren Hund in die rechte Seitenlage, so wird das Herz entlastet legen und den Kopf und Hals strecken. Dann können Pfoten, Beine und Körper mit feuchten Tüchern abgerieben werden.

Hat ein Hund einen Hitzschlag erlitten, muss in jedem Fall ein Tierarzt konsultiert werden. Es sollte schon vorab geklärt werden, welcher Tierarzt verfügbar ist und Ihren Hund so schnell wie möglich behandeln kann. Beim Transport im Auto muss darauf geachtet werden, dass der Wagen gut gelüftet ist und die Innentemperatur nicht zu einer weiteren Überhitzung führt.

Tipp: Um gut auf Notfälle vorbereitet zu sein, ist es hilfreich, einen Erste-Hilfe-Kurs zu absolvieren. Es werden spezielle Kurse für Tierbesitzer angeboten.

Eine stabile, dem Tier vertraute Transportbox beruhigt den Hund und sorgt für einen sicheren Transport zum Veterinär.

Leider kommt es immer wieder vor, dass Hunde im Auto gelassen werden und überhitzen. Bitte denken Sie daran, dass schon bei 20 Grad Außentemperatur ein in der Sonne geparktes Auto sich innerhalb von nur zehn Minuten auf 27 Grad erhitzt. Nach einer Stunde sind im Auto 46 Grad, diese Gefahr für Mensch und Tier sollte nicht unterschätzt werden. Auch wenn Sie Ihrem Hund ausreichend Wasser zur Verfügung stellen, kann er die Hitze nicht kompensieren.

Es sollte natürlich gar nicht erst zu einer Überhitzung des Tieres kommen: Hund vor Hitze schützen

Unter dem Video geht der Artikel weiter.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Leider kommt es immer wieder vor, dass Hunde im Auto gelassen werden und überhitzen. Bitte denken Sie daran, dass schon bei 20 Grad Außentemperatur ein in der Sonne geparktes Auto sich innerhalb von nur zehn Minuten auf 27 Grad erhitzt. Nach einer Stunde sind im Auto 46 Grad, diese Gefahr für Hunde sollte nicht unterschätzt werden.

Wie unterscheidet sich ein Hitzschlag von einem Sonnenstich?

Zum Hitzschlag kommt es, wenn der Hund zu lange großer Hitze ausgesetzt ist. Für einen Sonnenstich sind keine besonders hohen Temperaturen nötig. Direkte Sonneneinstrahlung über einen längeren Zeitraum kann bereits zum Sonnenstich bei Ihrem Hund führen.

Hund vor Hitze schützen

Es gibt ein paar einfache Tipps, mit denen Sie Ihren Hund an heißen Tagen vor einem Hitzschlag schützen können. Allgemein gilt: Vorsicht an heißen Sommertagen. Um den ganz heißen Temperaturen aus dem Weg zu gehen, lohnt es sich, den ersten Spaziergang des Tages in die frühen Morgenstunden zu verlegen. Bieten Sie Ihrem Hund bei großer Hitze durchgehend frisches Wasser an, machen Sie zwischendurch sein Fell ein bisschen nass und sorgen Sie dafür, dass er sich im Schatten aufhält.

Bestimmt auch interessant: Kühlmatte für Hunde: Die fünf besten Modelle im Check

Wie bereits erwähnt, geht von einem überhitzten Auto eine große Gefahr aus. Lässt es sich nicht vermeiden, sollte das Auto vorab im Schatten geparkt werden, bevor ein Hund mitfährt und unter gar keinen Umständen sollte er im geparkten Auto zurückgelassen werden. Nicht an heißen Tagen und sonst auch nicht.