Liebenswert wird geladen...
Überhitzung

Hitzschlag beim Hund: Erkennen und richtig behandeln

Was tun, wenn der Hund einen Hitzeschlag hat? Wir erklären, wie Sie die Symptome erkennen und richtig handeln.

Hund trinkt Wasser aus einer Schüssel.
Auch einen Hund kann der Hitzschlag treffen. Capuski / iStock

Wie Sie einen Hitzeschlag beim Hund erkennen

Leider sind auch Hunde nicht davor geschützt, einen Hitzschlag zu bekommen. Diese durch die Erwärmung des Körpers ausgelöste Erkrankung kann sogar zum Tod des Haustieres führen. Zu hohe körperliche Belastung oder eine hohe Umgebungstemperatur können einen Hitzschlag bei einem Hund auslösen.

Vermehrter Speichelfluss, anhaltendes, starkes Hecheln und Nervosität können auf einen Hitzschlag bei dem Tier hindeuten. Die Ohren können von innen gerötet und heiß sein, oft streckt der betroffenen Hund den Hals lang aus, die Zunge hängt heraus. Auch eine flache Atmung, Herzrasen, Durchfall und Erbrechen sind Symptome eines Hitzschlags.

Immer praktisch und gerade an heißen Tagen unerlässlich ist eine Möglichkeit, dem Hund auch unterwegs Wasser zu geben.

Die normale Körpertemperatur von Hunden

Bei einem gesunden Hund liegt die Körpertemperatur bei etwa 37,5 bis 39 Grad Celsius, bei Welpen etwas höher. Bei einem Hitzschlag ist die Temperatur erhöht, wer kein Thermometer zur Hand hat, kann an den Ohren, den Lenden auf der Innenseite der Schenkel oder dem Bauch fühlen, ob der Hund eine erhöhte Körpertemperatur hat.

Was ist zu tun, wenn der Hund einen Hitzschlag hat?

Wenn ein Hund einen Hitzschlag erlitten hat, muss umgehend gehandelt werden. Das Tier muss schnellstmöglich in den Schatten gebracht werden. Die Körpertemperatur des Hundes muss umgehend gesenkt werden. Dafür sollte jedoch kein eiskaltes Wasser verwendet werden, sonst kommt es zu einer Verengung der Blutgefäße, der Kreislauf wird zusätzlich belastet. Lieber kühles Wasser nutzen und den Hund damit beginnend mit den Pfoten über die Gliedmaßen und weiter zum Körper und Nackenbereich kühlen. Dabei langsam vorgehen. Auch ein Ventilator kann zur Hilfe genommen werden. Wichtig ist, dass der Hund nicht unterkühlt, die normale Körpertemperatur von 38 – 39 °C)sollte auf keinen Fall unterschritten werden.

Hat ein Hund einen Hitzschlag erlitten, muss in jedem Fall ein Tierarzt konsultiert werden. Es sollte schon vorab geklärt werden, welcher Tierarzt verfügbar ist und das Tier so schnell wie möglich behandeln kann. Beim Transport im Auto muss darauf geachtet werden, dass der Wagen gut gelüftet ist und die Innentemperatur nicht zu einer weiteren Überhitzung führt.

Eine stabile, dem Tier vertraute Transportbox beruhigt den Hund und sorgt für einen sicheren Transport zum Veterinär.

Am besten sollte es natürlich gar nicht erst zu einer Überhitzung des Tieres kommen: Hund vor Hitze schützen

Unter dem Video geht der Artikel weiter.

Leider kommt es immer wieder vor, dass Hunde im Auto gelassen werden und überhitzen. Bitte denken Sie daran, dass schon bei 20 Grad Außentemperatur ein in der Sonne geparktes Auto sich innerhalb von nur zehn Minuten auf 27 Grad erhitzt. Nach einer Stunde sind im Auto 46 Grad, diese Gefahr für Hunde sollte nicht unterschätzt werden.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';