Liebenswert wird geladen...
Haarbalgentzündung

Furunkel erkennen, behandeln und vorbeugen

Furunkel sind äußerst unangenehm. Wir sagen Ihnen, wie Haarbalgentzündungen entstehen und was Sie dagegen tun können.

Furunkel vorbeugen und behandeln
Furunkel sind nicht nur lästig, sondern können auch schmerzhafte Eiterbeulen entwickeln. Lighthaunter / iStock

Wie entstehen Furunkel?

Ein Furunkel kann überall dort auftreten, wo Haare wachsen, da es sich um eine Haarbalgentzündung handelt. Sie entstehen durch Bakterien, die am Haarschaft in die Haut gelangen. Furunkel treten besonders häufig im Gesicht, im Intimbereich oder am Po auf. Die entzündete Haut ist rötlich gefärbt und eine leichte Schwellung tritt auf, die sich später auch zu einer Eiterblase entwickeln kann.

Auch interessant: Ekzeme behandeln und vorbeugen

Wichtig: Hygiene! Waschen Sie sich vor dem Berühren des Furunkels unbedingt die Hände. Wenn das Furunkel bereits offen ist, auch danach gründlich die Hände reinigen. Ansonsten verbreiten Sie die Keime weiter. Außerdem sollten Sie das Furunkel nicht ausdrücken. Es besteht die Gefahr, dass sich das Furunkel nach innen öffnet und eine Blutvergiftung verursacht.

Furunkel behandeln mit Hausmitteln

Bei kleineren Furunkeln können Quarkwickel für eine Besserung sorgen. Sie kühlen die gereizte Haut und mindern die Entzündung. Für die Quarkwickel Magerquark auf ein Leinentuch geben und dieses auf die betroffene Stelle legen. Sobald das Tuch warm geworden ist, den Wickel wechseln.

Lesen Sie auch: Mit diesen Mitteln werden Sie Warzen schnell los

Welche Salbe hilft bei Haarbalgentzündungen?

Es gibt unterschiedliche Ansichten, ob Zugsalben bei der Behandlung von Furunkeln eingesetzt werden sollten. Wenn Sie eine Zugsalbe nutzen möchten, sollten Sie eine entzündungshemmende Salbe nur auf Furunkel schmieren, die sich noch im Anfangsstadium befinden.

Auch interessant: Was Sie über Muttermale wissen sollten (Artikel wird unter dem Video fortgeführt)

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ab wann ist ein Furunkel gefährlich?

Sie sollten bei einem Furunkel auf jeden Fall zum Arzt gehen, wenn es nach wenigen Tagen nicht von alleine abheilt oder sich noch weitere Furunkel bilden. Wenn Sie plötzlich viele Furunkel an ihrem Körper feststellen, sollten Sie direkt einen Arzt aufsuchen und nicht erst auf eine Besserung warten.

Der Arzt wird das entzündete Gewebe genauer untersuchen und gegebenenfalls das Furunkel mit einem Skalpell öffnen. In einigen Fällen kann es auch notwendig sein, dass das Furunkel begleitend mit einer Antibiotika-Therapie behandelt wird.

Lesen Sie auch: Das hilft gegen juckende Haut

Wie Sie am besten vorbeugen

Achten Sie auf eine gründliche Hygiene. Desinfizieren Sie Ihre Haut nach einer Rasur und wechseln Sie regelmäßig Bettwäsche und Handtücher in ihrem Haushalt aus.

Wenn Sie unter Diabetes leiden und öfters mit Furunkeln zu kämpfen haben, kann es möglich sein, dass sie etwas an ihrer Diabetes-Therapie ändern müssen. Möglicherweise haben Sie aber auch eine nicht diagnostizierte Diabeteserkrankung. Daher sollten Sie bei öfters auftretenden Furunkeln ihren Arzt sprechen.

Diese Themen dürften Sie ebenfalls interessieren:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';