Abschied

Die Reimanns: Plötzliche Trennung nach all den Jahren

Die Reimanns mussten eine Entscheidung treffen. Nach vielen gemeinsamen Jahren trennen sich Manu und Konny von ihrem geliebten Cadillac.

Konny und Manuela Reimann.
Manu und Konny Reimann trennen sich schweren Herzens von ihrem Cadillac. Foto: RTL II

Manu und Konny müssen sich von ihrem Cadillac trennen

Über all die Jahre war er ihr treuer Begleiter, doch nun müssen die Reimanns Abschied von ihrem geliebten Cadillac nehmen.

Unter dem Video geht der Artikel weiter.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Manu und Konny Reimann verbinden mit dem Auto viele emotionale Erinnerungen. Zum Beispiel fuhr Konny Tochter Janina in dem Cadillac zur Hochzeit. Und auch am Hochzeitstag von Manuela und Konny Reimann spielte das Auto eine wichtige Rolle.

Doch das Klima auf Hawaii tut dem Oldtimer nicht gut. Die kultigen Auswanderer fürchten, dass ihr schöner Wagen langsam verrostet und dieses Schicksal wollen die Reimanns ihrem roten Cadillac ersparen. Außerdem achten die beliebten Auswanderer auf ihren ökologischen Fußabdruck, fahren seit einiger Zeit ein Elektroauto. Da ist so eine alter Benzinschlucker einfach nicht mehr zeitgemäß.

Der Abschied fällt den Reimanns schwer

Trotz aller Vernunft schmerzt die Trennung von ihrem Cadillac die Reimanns. Als das Auto für für seinen langen Weg nach Deutschland verladen wird, kommen die schönen Erinnerungen bei dem Ehepaar hoch.

Doch möglicherweise ist es kein Abschied für immer. Konny Reimann plant, den Cadillac in Deutschland persönlich in Empfang zu nehmen und weiterzureichen. Ob dieser Plan tatsächlich umsetzbar ist, wird sich zeigen.