Achtung!

10 giftige Frühlingsblumen für Haustiere

Ganz zaghaft schaut die Sonne um die Ecke - und bis sie ihre volle Kraft erreicht hat, holen wir uns mit bunten Blumen den Frühling ins Haus. Aber Vorsicht: Einige Frühlingsblumen können für unsere Vierbeiner giftig sein.

1 / 10
10 giftige Frühlingsblumen für Haustiere
10 giftige Frühlingsblumen für Haustiere iStock

10 giftige Frühlingsblumen für Haustiere

Magenkrämpfe, Lethargie, Atemnot oder andere Vergiftungserscheinungen können auftreten, wenn Tiere an giftigen Pflanzen knabbern. Besonders im Frühjahr ist das gefährlich, denn: Mit steigenden Temperaturen blühen die Frühlingsblumen auf - und verlocken uns dazu, mit ihnen unser Heim aufzuhübschen. In dieser Bildergalerie verraten wir Ihnen, vor welchen giftigen Frühlingsblumen Sie Ihr Tier beschützen sollten:

Tulpen

Sie gehören zu den beliebtesten Frühlingsblumen überhaupt: Tulpen. Wer eine Katze oder einen Hund hat, sollte jedoch vorsichtig sein und diese Blumen entweder an einem sicheren Ort, oder vorsichtshalber gar nicht in die Wohnung stellen. Bereits das leichte Knabbern an diesen Blumen kann zu Reizungen der Schleimhäute führen - das ist schmerzhaft für das Tier. Außerdem können Magenbeschwerden wie Übelkeit und Durchfall eintreten.

Lesen Sie weiter: Sind Narzissen gefährlich für Tiere?

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';