Liebenswert wird geladen...
Effektiv gegen Schädlinge

Ringelblumen anpflanzen: Tipps für den richtigen Standort und die Pflege

Ringelblumen können im eigenen Garten angepflanzt werden. Am richtigen Standort mit guter Pflege gedeihen sie prächtig und halten Schädlinge fern.

Ringelblumen im Garten halten Schädlinge fern.
Ringelblumen im Garten halten Schädlinge fern. fotomarekka / iStock

Wann Ringelblumen angepflanzt werden

Ringelblumen, auch Calendula officinalis genannt, müssen jährlich neu angepflanzt werden, sie gehören zu einjährigen Pflanzen. Der optimale Zeitpunkt für die Aussaat im eigenen Garten ist im April oder Mai, auf jeden Fall nach dem letzten Frost. Ein Abstand von etwa 20 bis 30 Zentimetern sollte den Pflanzen eingeräumt werden. Wenn Ringelblumen bis zur Samenreife im Beet bleiben, können sie sich auch durch Selbstaussaat vermehren.

Welcher Standort ist optimal?

Der Standort für Ringelblumen sollte sonnig bis halbschattig gewählt werden. Der ideale Boden ist sandig und durchlässig.

Unter dem Video geht der Artikel weiter:

Welche Pflege Ringelblumen gut tut

Grundsätzlich sind Ringelblumen unkompliziert und pflegeleicht. An heißen Tagen sollten die Pflanzen morgens und abends gegossen werden. Etwas Kompost unter die Erde gemischt reicht schon als Dünger aus. Damit sich neue Knospen ausbilden können, sollte verwelkte Blüten entfernt werden.
Sollten Blattläuse der Ringelblume das Leben schwer machen, ist eine Behandlung mit Brennnesseljauche zu empfehlen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Pflanzendünger selber machen

Welche Eigenschaften die Pflanze so besonders machen

Ein wahres Multitalent verbirgt sich hinter der gelb bis orange leuchtenden Blume. Die Heilkraft der Ringelblume wird umfangreich genutzt. Ob als Tee, Salbe oder Tinktur, die Inhaltsstoffe der Pflanze werden beispielsweise gegen Ekzeme, Verdauungsbeschwerden und Entzündungen eingesetzt.
Ebenso wirksam halten Ringelblumen Schädlinge fern. Als natürlicher Pflanzenschutz ist die Ringelblume gerade dann beliebt, wenn Obst, Salat oder Gemüse im eigenen Garten angebaut werden. Und für den Boden ist die Pflanze auch noch nützlich. Ihre Wurzeln verbessern die Qualität des Bodens. Er wird aufgelockert, in diesem Boden wurzelnden Pflanzen wird so die Versorgung mit Sauerstoff, Nährstoffen und Wasser.

Lesen Sie auch: Ringelblumensalbe selber machen: Nutzen Sie die Heilkraft der Calendula

Die Wettervorhersage der Calendula

Zieht schlechtes Wetter auf, faltet die Calendula ihre Blätter zusammen. Aus diesem Grund waren Ringelblumen früher bei Bauern sehr beliebt.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Efeu anpflanzen: Das sollten Sie dabei beachten
Radieschen anpflanzen, pflegen und ernten
Magnolien für Ihren Garten: So pflanzen und pflegen Sie sie richtig

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';