Haustiere

Lohnt sich eine Tierkrankenversicherung? Sicherheit für Hund und Katze

Wir wollen, dass unsere Haustiere so sicher und glücklich wie möglich sind. Ist dafür auch eine Tierkrankenversicherung sinnvoll? Wir beantworten es und geben weitere Tipps für die Sicherheit Ihres pelzigen Begleiters.

Hund auf dem Schoß beim Tierarzt
Mit diesen Tipps vermeiden Sie einen teuren Tierarztbesuch mit Hund und Katze. Foto: FatCamera / iStock
Auf Pinterest merken

Das Wichtigste in Kürze:

  • Eine Tierkrankenversicherung deckt die zum Teil hohen Tierarztkosten.

  • Es gibt viele individuelle Tarife und Einschränkungen, aber auch Tierversicherungen, die sofort greifen.

  • Video-Sprechstunden können oft den stressigen Tierarztbesuch ersparen.

Wir lieben unsere flauschigen Familienmitglieder und lassen unser Leben jeden Tag von Ihnen bereichern. Natürlich tun wir alles dafür, dass es Ihnen gut geht. Wir kaufen das beste Futter, pflegen Ihr Fell und versorgen Sie mit vielen Kuscheleinheiten.

Doch leider gibt es immer Faktoren, die nicht zu beeinflussen sind, und schon hat das Tier wieder etwas Falsches gegessen oder ist in eine Scherbe getreten. Ganz zu schweigen von schlimmeren Unfällen wie ein Zusammenstoß mit einem Fahrrad oder ein Kampf mit einem anderen Tier.

Was ist eine Tierkrankenversicherung?

Eine Tierkrankenversicherung schützt vor finanzieller Belastung von medizinischen Behandlungen, im Falle eines Unfalls oder einer Krankheit des Tieres, indem sie verschiedene Leistungen und Behandlungen abdeckt.

Welche Leistungen kann eine Tierkrankenversicherung beinhalten?

Die Leistungen einer Tierkrankenversicherung können stark variieren, da sie verschiedene Risiken abdecken. Man kann sie in drei Bereiche einteilen:

  1. OP-Versicherungen, die ausschließlich chirurgische Eingriffe übernehmen,

  2. Unfallversicherungen, die die Kosten bei Behandlungen durch einen Unfall des Tieres übernehmen

  3. Vollversicherungen, die sowohl die routinemäßigen Untersuchungen als auch akute Behandlungen decken. Das umfasst beispielsweise stationäre Behandlungen, Medikamente, Tierarztbesuche, Unterbringung und Impfungen.

Außerdem gibt es häufig optionale Zusatzversicherungen oder auch Leistungseinschränkungen und Eigenanteile.

Was kostet eine Tierkrankenversicherung?

Die Kosten der Versicherung variieren je nach Art und Leistungsumfang - beispielsweise unterscheiden sie sich darin ob es sich um einen Voll- oder OP-Schutz handelt.

Tarife mit grundlegendem Schutz sind bereits zu erschwinglichen Preisen erhältlich, während umfassendere Leistungen dementsprechend mehr kosten.

Auch das Alter, die Größe, die Rasse und der Gesundheitszustand des Tieres beeinflussen mitunter die Kosten für die Tierkrankenversicherung. Mit zunehmendem Alter des Tieres steigen oft auch die Versicherungsprämien.

Wann lohnt sich eine Tierkrankenversicherung?

Schnell können die Kosten für einen Tierarztbesuch oder eine Operation des Tieres ziemlich teuer werden. Mit einer Tierkrankenversicherung sind diese akuten Ausgaben gedeckt, dafür haben Sie laufende Kosten, welche bezahlt werden müssen.

Ist die Tierversicherung dann überhaupt sinnvoll?

Im Durchschnitt geht jede zweite Hunde- oder Katzenbesitzerin zwei oder drei Mal im Jahr zum Tierarzt. Viele regelmäßige Untersuchungen kosten bereits über 100 Euro, zum Beispiel Impfungen oder Wurmkuren. Kommt dann noch eine Zahnentfernung, ein Infekt oder ein Unfall dazu, können die Tierarztkosten im Jahr schnell über 1000 Euro betragen.

Eine Tierversicherung ist für alle sinnvoll, die mit einem festen monatlichen Betrag solche Vorsorgeuntersuchungen und unvorhergesehenen teuren Eingriffen decken wollen. Es gibt jedoch bei vielen Anbietern Ausschlüsse und Einschränkungen, mit denen Sie sich vor Abschluss der Versicherung vertraut machen sollten. Die DA direkt bietet Hundeversicherungen und Katzenversicherungen an, die einen Rundumschutz beinhaltet und viele weitere Vorteile mit sich bringt.  

Gibt es eine Tierkrankenversicherung, die sofort greift?

Trotz unzähliger Maßnahmen und viel Nachsicht im Alltag lässt sich ein Unfall manchmal leider nicht verhindern. Der Komplettschutz von DA direkt umfasst eine OP- und Krankenversicherung für Tiere, die ohne Wartezeit greift, sodass Sie und Ihr Haustier in diesem Falle sofort von den Leistungen profitieren können.

Bei Unfällen besteht ein 100-prozentiger OP-Schutz, der alle notwendigen Operationen abdeckt. Die Erstattungen werden bis zum 4-fachen des GOT-Satzes (GOT= Gebührenordnung für Tierärzte) gewährt, um die Kosten für medizinische Behandlungen vollständig zu decken.

Außerdem erhalten Sie jährliche Gesundheits- und SOS-Budgets zu den präventiven Maßnahmen und finanzielle Unterstützung im Notfall. So können die Kosten für die Impfung beispielsweise abgedeckt werden. Zum Leistungsumfang der Tierversicherung gehören Heilbehandlungen, Operationen, Aufnahmekosten in einer Tierklinik, Krankengymnastik und vieles mehr.

Video-Tierarztbesuch über die Tierversicherung abdecken

Oftmals ist ein Tierarztbesuch nicht nur für uns Menschen, sondern auch für das Tier mit viel Stress verbunden.

Dieser Stress lässt sich mit dem Online-Tierarzt ganz leicht umgehen. Die kostenlose Videosprechstunde der DA direkt ermöglichte eine medizinische Beratung und Behandlungsempfehlung von zuhause. Oftmals ist der Gang zum Tierarzt dann gar nicht mehr nötig.

Ein besonderes Highlight: Beim Abschluss einer DA Direkt-Tierkrankenversicherung erhalten Sie einen 15-Euro-Gutschein von Amazon. Das Angebot läuft nur bis zum 15. Mai 2024.

Ist eine Tierkrankenversicherung Pflicht?

Nein, eine Tierversicherung für Hunde, Katzen oder andere Haustiere ist keine Pflicht, sondern eine freiwillige Absicherung vor Behandlungskosten.

Dagegen ist aber in einigen Bundesländern eine Haftpflichtversicherung für Hunde Pflicht. Die Hundehaftpflichtversicherung greift bei Schäden, welche durch den Hund entstehen. Dies kann einen umgefallenen Tisch im Café, durch den Hund entstandene Verkehrsunfälle oder Bisse betreffen.

Worauf sollte man bei der Wahl der Tierversicherung achten?

Um die richtige Versicherung und den passenden Tarif zu finden, sollten Sie sich folgende Aspekte überlegen und beachten:

  • Soll es eine Versicherung für OPs oder ein Rundumschutz sein?

  • Sind Sie viel auf Reisen? (Es gibt Versicherungen mit und ohne Auslandsschutz)

  • Beinhaltet die Versicherung eine freie Arztwahl?

  • Wann soll die Versicherung greifen? (Einige Versicherungen haben eine Wartezeit)

5 Tipps für noch mehr Sicherheit für Ihr Haustier

Im besten Falle sollte es gar nicht erst dazu kommen, dass Ihr Haustier in gefährliche Situationen gerät. Wir haben fünf Tipps und Tricks für einen sicheren Alltag mit Ihrem Vierbeiner zusammengestellt, durch die Gefahrensituationen bereits im Vorfeld umgangen werden können.

  1. Die Erziehung ist ausschlaggebend. Wenn das Tier auf Ihr Wort hört, haben sie es unter Kontrolle und schützen es davor, sich selbst in Gefahr zu bringen.

  2. Vor allem für Hunde sind außerdem eine stabile Leine und ein passendes Halsband wichtig. Das Halsband sollte eine Marke mit deiner Telefonnummer oder Adresse haben, damit Ihr Hund, sollte er weglaufen, schnell wieder zu Ihnen gebracht werden kann.

  3. Sie sollten Konflikte mit anderen Tieren verhindern, soweit es möglich ist. Sperren Sie Tiere, die sich nicht verstehen, nicht gemeinsam ein oder bringen Sie sie zu dicht zueinander.

  4. Auch im eigenen Zuhause lauern einige Gefahren für Ihr Haustier. Legen Sie Medikamente, Reinigungsmittel und Lebensmittel außer Reichweite des Tieres. Genauso sollten auch spitze, heiße und kleine Gegenstände, die das Tier verschlucken könnte, nicht in seiner unmittelbaren Nähe liegen.

  5. Es empfiehlt sich auch, Babygitter zu verwenden, um die Tiere aus gefährlichen Bereichen fernzuhalten.

Mehr zum Thema Haustier:

Sie suchen weitere Möglichkeiten ihr Tier zu schützen? Hier finden Sie Themen zur Gesundheit und Sicherheit ihres Lieblings >>

Wurmkur für den Hund | Katzenkrallen schneiden | Zecken Halsband Hund | Faltbare Hundebox

Die häufigsten Gründe für einen Tierarztbesuch von Hund und Katze

In einer Studie der Forsa-Gesellschaft gaben 63 Prozent der Katzenbesitzerinnen und -besitzer und 74 Prozent der Hundebesitzerinnen und -besitzer an, den Tierarzt aufgrund einer Impfung aufzusuchen.

Doch leider kann sich ihr Liebling auch akute Krankheiten einfangen, gegen die eine Impfung nicht schützt. Deshalb standen bei 26 Prozent der Katzenhalter und -halterinnen und 34 Prozent der Hundebesitzer und -besitzerinnen Krankheiten wie Durchfall oder Husten als Grund in den Unterlagen der Praxis. Zum Glück sind schwerwiegende Verletzungen durch Unfälle verhältnismäßig selten der Grund für einen Tierarztbesuch, doch kommt es zu einer Operation, kann es schnell teuer werden.