Liebenswert wird geladen...
Schnell und leicht selbst gemacht

Essig selber machen: Essigmutter kaufen und richtig ansetzen

Um Essig selber zu machen benötigen Sie eine Essigmutter, hochprozentigen Alkohol und 14 Tage Zeit. Lesen Sie hier, wie Sie Ihren eigenen Essig herstellen.

Essig selber machen: Essigmutter kaufen und richtig ansetzen
Um Essig selber zu machen, ist es RebeccaPicard / iStock

Selbstgemacht schmeckt immer besser? Stimmt! Und Essig bildet da keine Ausnahme. Neben dem guten Gefühl, genau zu wissen, welche Inhaltsstoffe sich im selbstgemachten Essig befinden, eignet er sich toll als Geschenk mit persönlicher Note.

Beim Selbermachen von Essig gibt es grundsätzlich zwei verschiedene Vorgehensweisen: mit oder ohne die sogenannte Essigmutter. Dabei handelt es sich um Bakterien, die Alkohol zu Essig fermentieren.

Essigmutter kaufen: Hier finden Sie das Ansetzmedium für selbstgemachten Essig

Essigmutter zum Ansetzen von selbstgemachtem Essig
Die Essigmutter besteht aus fadenförmigen Bakterien. sasimoto / iStock

Die Bakterien, die zur Herstellung des eigenen Essigs notwendig sind, werden als Essigmutter, Essigkahm oder auch Essigpilz bezeichnet. Diese fadenförmigen Bakterien verwandeln Getränke mit einem bestimmten Alkoholgehalt durch den Prozess der Fermentation in Essig. Die Essigmutter gibt es zum Beispiel von Kitziger für rund neun Euro hier zu kaufen.

Alternativ: Essigmutter selber herstellen - so geht's

Anstatt eine fertige Essigmutter beim Händler zu kaufen, können Sie die Bakterien auch selber züchten. Im Video zeigen wir, wie das geht (Artikel wird darunter fortgesetzt):

Die Zutaten für selbstgemachten Essig

Um Essig selber anzusetzen benötigen Sie:

  • die Essigmutter in 100 Milliliter Ansatzmedium
  • einen Liter Alkohol (zum Beispiel Wein, Bier, Wodka oder Sherry)
  • ein sauberes Gefäß mit eineinhalb Liter Fassungsvermögen
  • einen Wattebausch
  • einen Nylonstrumpf

Aromatisierter Essigreiniger: So stellen Sie ihn selbst her

So stellen Sie Ihren eigenen Essig her

  1. Geben Sie die Essigmutter zusammen mit dem Ansatzmedium und dem alkoholischen Getränk in Ihr Glasgefäß.
  2. Stecken Sie den Wattebausch in den Nylonstrumpf und verschließen Sie damit die Flasche. Achtung: Nicht mit einem Deckel verschließen, da die Bakterien Sauerstoff brauchen, um richtig zu arbeiten.
  3. Nun stellen Sie den Ansatz an einen warmen Ort (circa 25 Grad Celsius). Schwänken Sie die Flasche einmal täglich.
  4. Nach etwa 14 Tagen können Sie am Essig riechen: Stellen Sie einen acetonähnlichen Geruch fest, ist der selbstgemachte Essig noch nicht fertig.
  5. Riecht er bereits nach Essig, sollten Sie den Geschmackstest machen. Hat er den gewünschten Säuregrad noch nicht erreicht, lassen Sie ihn weiter gären.
  6. Testen Sie täglich, ob der selbstgemachte Essig sauer genug ist - fertig!

Merken Sie sich diesen Artikel bei Pinterest:

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';