Abwehrkräfte unterstützen

Durchfall mit Homöopathie sanft lindern

Wo ist die nächste Toilette? Durchfall schränkt die Lebensqualität Betroffener stark ein. Zwar gibt es zahlreiche Medikamente, um den überaktiven Darm zu stoppen. Wer sich sanfte Hilfe wünscht, sollte jedoch zu homöopathischen Präparaten greifen.

Durchfall mit Homöopathie lindern.
Homöopathie lindert sannft Durchfall und Verdauungsbeschwerden. Foto: fizkes / iStock
Auf Pinterest merken

Durchfallerkrankungen sind unangenehm und lästig, bei Erwachsenen aber in vielen Fällen harmlos. Auslöser können Viren, Bakterien oder in seltenen Fällen Einzeller sein. Giftstoffe aus verdorbenen Speisen oder Getränken rufen die Symptome ebenfalls hervor. Manche Menschen reagieren aber schon auf ungewohnte Nahrung mit Durchfall, etwa bei Reisen. Stress ist ein weiterer Auslöser solcher Beschwerden. In seltenen Fällen verbergen sich hinter Durchfall chronische Erkrankungen. Um die Beschwerden sanft zu lindern, eignen sich mehrere homöopathische Präparate.

Wenn Wärme angenehm ist: Pulsatilla D6

Durchfall ist nicht gleich Durchfall. Um das richtige homöopathische Präparat auszuwählen, lohnt sich ein Blick auf Details. Wechseln sich Durchfall und Verstopfung ab und führen fette oder süße Speisen zu den Beschwerden, spricht das für Pulsatilla D6, eine homöopathische Zubereitung aus der Küchenschelle. Heilpraktiker:innen wählen Pulsatilla aus, sollten Erkrankte Wärme als angenehm empfinden.

In diesem Video sehen Sie, welche Ursachen hinter ständige Durchfall stecken können:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Haben Sie verschiedene Speisen durcheinander gegessen? Dann hilft Nux vomica D12!

Wechseln sich Durchfall und Verstopfung ab und kommt es darüber hinaus zu Bauchkrämpfen, lohnt ein Versuch mit Nux vomica D12, der Brechnuss. Patient:innen berichten, dass sie häufig zur Toilette müssen, es aber nur zu wenig Stuhlgang kommt. Zuvor hatten sie oft verschiedene Speisen durcheinander gegessen, oft in Kombination mit Alkohol.

Auch interessant: Durchfall durch Stress: Warum das passiert, was dem Darm hilft

Bei Magen-Darm-Infekten ist Arsenicum album D12 die Lösung

Gerade im Sommer stehen Magen-Darm-Infekte an der Tagesordnung. Wer neben Durchfall auch an Übelkeit und Erbrechen leidet, ist mit Arsenicum album D12, dem weißen Arsenik, gut beraten. Charakteristisch sind starke Beschwerden, oft mit Schmerzen im Magen oder im Darm. Der Stuhlgang selbst wird als wässrig beschrieben; Patient:innen fühlen sich schwach.

Auch spannend: Magen-Darm-Virus: Wie lange bin ich ansteckend?

Okoubaka D3 kann bei 'Montezumas Rache' helfen

Auch so manche Fernreise wird zum Verhängnis, falls Urlauber:innen an 'Montezumas Rache' leiden. Auslöser sind oft Umstellungen bei der Ernährung. Okoubaka D3 ist für Patient:innen das Präparat der Wahl. Hinter dem Namen verbirgt sich eine homöopathische Zubereitung eines westafrikanischen Sandelholzgewächses.

Durchfall in Kombination mit Fieber? Probieren Sie Ferrum phosphoricum D6!

Kommen zum Durchfall noch Fieber, Müdigkeit, Magenkrämpfe und Erbrechen hinzu, spricht viel für Ferrum phosphoricum D6, eine homöopathische Zubereitung mit Eisenphosphat. Der Verlauf der Erkrankung ist dann aber weniger stark als bei Patienten, die Arsenicum album bekommen.

Lesen Sie auch: Was der Geruch des Stuhlgangs über die Gesundheit verrät

Ein Wundermittel in vielen Lebenslagen: Kamille

Nicht nur Erreger oder ungewohnte Speisen können zu Durchfall führen. Einige Menschen entwickeln die Beschwerden auch durch Ärger oder Zorn. Oft geht ihr Durchfall mit kolikartigen Schmerzen einher. Bei diesen Beschwerden wird Chamomilla D6, die echte Kamille, empfohlen. Das homöopathische Präparat eignet sich auch, sollten zahnende Kleinkinder Durchfall bekommen.

Homöopathische Präparate richtig dosieren

Falls Ärzt:innen oder Heilpraktiker:innen keine anderen Empfehlungen gegeben haben, nehmen Erwachsene bei akuten Beschwerden stündlich fünf Tropfen, fünf Globuli oder eine Tablette bis zum Eintritt einer Besserungen, jedoch maximal sechsmal pro Tag. Säuglinge bis Ende des ersten Lebensjahres erhalten ein Drittel, Kleinkinder bis zum sechsten Lebensjahr die Hälfte und Kinder bis zum zwölften Lebensjahr zwei Drittel der Erwachsenendosis.

Lesen Sie außerdem: Hausmittel gegen Durchfall: Natürliche Hilfe bei Diarrhö

Gut zu wissen...

Durchfall kann gefährlich werden, vor allem für Babys, Kleinkinder und für ältere, gebrechliche Menschen. Sie verlieren in kurzer Zeit viel Flüssigkeit. Deshalb sollte man generell Ärzt:innen um Rat fragen. Das gilt auch bei Erwachsenen, falls sich der Durchfall nicht bessert. Chronischer Durchfall, der mehrere Tage dauert, ist ebenfalls medizinisch abzuklären. Das gilt auch für Warnsymptome wie hohes Fieber, starke Schmerzen oder Blut im Stuhl.

Autor:in: Redaktion Medical Health

Quellen:

https://www.dhu-globuli.de/anwendungsgebiete/bauch/durchfall.html

https://www.dhu-globuli.de/produkte/produkt-specials/nux-vomica-d6-dhu.

htmlhttps://www.dhu-globuli.de/homoeopathie/haeufig-gestellte-fragen.html

Matthias Eisele: Homöopathie. Der einfache Weg zum richtigen Mittel.2013, Deutscher Apotheker VerlagMatthias Eisele, Karl-Heinz Friese, Gisela Notter, Anette Schlumpberger: Homöopathie für die Kitteltasche. Indikations-und wirkstoffbezogene Beratungsempfehlungen2020, Deutscher Apotheker Verlag