Schädling Die Weiße Fliege: Wie Sie Mottenschildläuse aus Ihrem Garten verbannen

Inhalt
  1. Woran Sie einen Befall der Mottenschildlaus erkennen
  2. Wieso befällt die Weiße Fliege meine Pflanzen?
  3. Natürliche Bekämpfung der Mottenschildlaus
  4. Weiße Fliege mit Hausmitteln vertreiben

Die Weiße Fliege, die eigentlich Mottenschildlaus heißt, wird vor allem von sehr monoton bepflanzten Gärten angezogen. Was Sie gegen einen Befall tun können.

Die Weiße Fliege gilt gemeinhin als Schädling - hat aber auch einen großen Nutzen: Sie ernährt sich von Pflanzensaft, da er die für Mottenschildlaus lebensnotwendige Aminosäuren beinhaltet - und scheidet den enthaltenen Zucker in Form von Honigtau wieder aus. Diesen sammeln Bienen gelegentlich statt Blütennektar und verarbeiten ihn zu Honig, der uns nicht nur gut schmeckt, sondern auch der Gesundheit Gutes tut.  Aber so nützlich, wie der Honigtau auch sein mag: Die Weißen Fliege möchte man dennoch nicht im eigenen Garten haben. Weshalb sich die Insekten in Ihrem Garten niederlassen und wie Sie sie wieder vertreiben, erfahren Sie hier.

 

Woran Sie einen Befall der Mottenschildlaus erkennen

Die Weiße Fliege hält sich meist auf der Unterseite der Blätter auf. SIe erkennen sie daran, dass Ihnen beim Berühren der Pflanze ein Schwarm weißlicher Fluginsekten entgegenschwirrt. Bei bereits länger anhaltendem Befall weisen die Blätter gelb-bräunliche Stellen auf.

 

Wieso befällt die Weiße Fliege meine Pflanzen?

Die Mottenschildlaus taucht meist dort in großen Scharen auf, wo sie keine natürlichen Fressfeinde hat. Dazu zählen zum Beispiel Spinnen, Marienkäfer, Raubwanzen und Florfliegenlarven. Wer in seinem Garten sehr wenige verschiedene Pflanzenarten ansiedelt, bietet keinen Lebensraum für Artenvielfalt - weshalb sich Schädlinge besonders gut und ungestört verbreiten können. 

 

Natürliche Bekämpfung der Mottenschildlaus

Neben einer allgemeinen Pflanzenvielfalt im heimischen Garten gibt es einige Gewächse, die als Nachbar im Beet auf natürliche Weise die Weiße Fliege fernhalten. Diese Pflanzen eignen sich dafür besonders gut:

  • Basilikum
  • Feuerbusch
  • Kapuzinerkresse
  • Thymian
  • Zinnien
 


Weiße Fliege mit Hausmitteln vertreiben

Wenn ein Gegenwirkung mit entsprechender Bepflanzung Ihres Gartens nicht in Frage kommt, können auch diese schnellen Hausmittel helfen:

  • Kalte Dusche: Da die Weiße Fliege keine kalten Temperaturen verträgt, hilft es schnell, wenn Sie Ihre Pflanzen mit kaltem Wasser abduschen.
  • Kur mit Basilikum: Legen Sie eine Handvoll Basilikumblätter für drei Tage in Wasser ein und bespritzen Sie anschließend die befallenen Pflanzen mit dem Sud. 
  • Rapsöl gegen den Befall: Sprühen Sie etwas Rapsöl auf die Mottenschildläuse - der Ölfilm legt sich auf die Tiere, wodurch sie erstickt werden.
  • Gelbe Karte: Hängen Sie sogenannten Gelbtafeln auf, die die Weiße Fliege anlocken. Die Insekten bleiben an der klebrigen Oberseite der Tafeln kleben und werden so gefangen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Pflanzenschädlinge: Erkennen und besitigen
Blattlaus & Co.

Pflanzenschädlinge loswerden

Wollläuse: Die wichtigsten Fragen rund um den Pflanzenschädling
Orchidee & Co.

Wollläuse bekämpfen

Kategorien:

Jetzt helfen

Millionen Mädchen sind Opfer von Gewalt und Ausbeutung!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.