Mit Hausmitteln Wasserhahn entkalken: Schnelle Reinigung ohne Abschrauben

Ein verdreckter Wasserhahn lässt sich auch ohne Abschrauben ganz einfach mit Hausmitteln entkalken. Wir verraten, wie das funktioniert.

Mit diesen Tricks entkalken Sie Ihren Wasserhahn ohne Probleme.
Damit er wieder strahlt und einwandfrei funktioniert, sollten Sie Ihren Wasserhahn regelmäßig entkalken.

Mit der Zeit sammelt sich am Wasserhahn Kalk an, der nicht nur optisch ein Graus ist, sondern auch den Wasserstrahl behindern und das Bedienen der Armatur erschweren kann (je nach Modell). Vor allem dann, wenn der Wasserhahn tropft oder leckt, nimmt der Dreck schnell - oft lässt sich der Griff des Krans kaum noch bewegen. Hinzu kommt: Kalkablagerungen sind ein Nährboden für Keime.

Schluss damit! Gönnen Sie Ihrem Kran deshalb lieber öfter mal eine Reinigungskur.

Lesen Sie auch: Wie Sie Ihren Duschkopf mit Hausmitteln entkalken

 

Mit wenigen Hausmitteln den Wasserhahn entkalken

Ihre Armatur von Kalk zu befreien ist einfacher, als Sie vielleicht denken. Schon mit wenigen Handgriffen lassen sich Ablagerungen entfernen.

Cleverer Trick: Tiefenwirksame Reinigung über Nacht

Wollen Sie Ihren Wasserhahn ohne Abschrauben entkalken, können Sie kostengünstige Hilfsmittel aus dem Alltag dafür verwenden. Nehmen Sie entweder einen ausreichend großen Ballon, einen Gefrierbeutel oder aber ein Kondom sowie Gummibänder zu Hilfe.

  • Wischen Sie den Kran zunächst trocken.
  • Befüllen Sie dann das Hilfsmittel Ihrer Wahl entweder mit Cola, flüssiger Zitronensäure/Zitrusessenz oder einem Essig-Wasser-Gemisch (Verhältnis 1:1, bei Essigessenz 1:4).
  • Stülpen Sie den befüllten Behälter so über den Hahn, dass das verkalkte Endstück (der Perlator, auch Mischdüse genannt) komplett mit Flüssigkeit bedeckt ist.
  • Bei besonders großen Behältern können Sie diese gleichzeitig auch noch über weitere verkalkte Teile des Hahns stülpen.
  • Verschließen Sie den Behälter mit einem Knoten und/oder ausreichend Gummibändern, sodass er fest sitzt.
  • Die Flüssigkeit am besten über Nacht einwirken lassen.
  • Am nächsten Tag den Behälter abnehmen.
  • Mögliche harte Kalkreste mit einem weichen Schwamm und etwas Druck abreiben.
  • Den Wasserhahn gut mit klarem Wasser abspülen.
  • Für kurze Zeit heißes Wasser laufen lassen, dann den Kran trockenwischen. Fertig!


Tipp: Testen Sie vor dem Entkalken am besten an einer unauffälligen Stelle, wie empfindlich Ihr Wasserhahn auf Essig reagiert - nicht, dass er am Ende unschöne Flecken aufweist. Tasten Sie sich bei Ihrer Essig-Wasser-Mischung idealerweise ein wenig an die richtige Stärke und Menge des Essigs heran, um Ihre Armatur nicht zu aggressiv zu behandeln.

Was hilft, wenn der Kalk besonders hartnäckig ist

Sitzen die Ablagerungen auch tief im Innern der Armatur, können Sie Ihren Wasserhahn abschrauben, sofern Ihr Modell das zulässt. Fragen Sie aber in jedem Fall einen Fachmann, sollten Sie unsicher sein und stellen Sie dafür das Wasser ab. Scheuen Sie den Aufwand des Abbauens nicht, zerlegen Sie diesen dann in seine Einzelteile und legen Sie diese über Nacht in eine Essig- oder Essigessenz-Wasser-Mischung ein.

Sehen Sie hier außerdem, wie Sie einen Kalkreiniger für Ihren Haushalt schnell selbst machen können (Artikel geht unten weiter):

 
 

So verhindern Sie schlimme Kalkablagerungen am Kran

Leider ist es nicht möglich, vollständig von Kalk verschont zu bleiben. Sie können jedoch das Ausmaß der Verdreckung eindämmen, indem Sie Ihren Wasserhahn möglichst trocken halten und ihn nach der Benutzung abwischen. Außerdem ist es ratsam, ihn regelmäßig zu entkalken und nicht erst dann, wenn die Rückstände schon überhandgenommen haben.

Weitere interessante Themen:

Kategorien:
Komm in unsere Community!
Ihr Jahreshoroskop 2019
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Sturm der Liebe
Hier gibt's alle Infos zu 'Sturm der Liebe'
Haustiere - Hund und Katze
Wir lieben unsere Haustiere
Hufeisen mit Kleeblatt
Unsere Gewinnspiele - viel Glück!
So bereiten Sie Lachs im Backofen zu.
So lecker! Unsere Lieblings-Rezepte
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.