Nach zehn Jahren

TV-Juristin Barbara Salesch: Mit 72 feiert sie ihr TV-Comeback

Jahrelang war die TV-Show "Richterin Barbara Salesch" ein Quotengarant. Nach zehn Jahren kehrt die rothaarige Juristin, Malerin und Buchautorin mit einer neuen Gerichtssendung zurück auf den Bildschirm.

Juristin, Malerin und Buchautorin Barbara Salesch im Jahre 2014.
Fernsehrichterin Barbara Salesch wird bald in einer Gerichtsshow auf RTL zu sehen sein. Foto: IMAGO / Rainer Unkel

Jetzt wird der Pinsel von Barabra Salesch wieder gegen den Hammer getauscht - mit 72 feiert die TV-Richterin ein Riesen-Comeback auf dem Bildschirm.

Davor widmete sich Salesch anderen, vielfältigen Projekten. Mal ging es um einen rostenden "Maschendrahtzaun", mal um absonderliches Langzeitstillen – die skurrilen Fälle, bei denen Barbara Salesch im Namen des Fernsehvolkes den Richterhammer knallen ließ, bleiben bis heute unvergessen. Jetzt kommt die Frau mit den feuerroten Haaren zurück – mit einer neuen Gerichtsshow bei RTL.

Kennen Sie schon die skurrilsten Gesetze der Welt? Der Artikel geht unter dem Video weiter.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

TV-Richterin Barbara Salesch ist zurück

"Ausstrahlung und Titel beider Formate stehen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest", heißt es vom Sender zum Retro-Comeback.

Zehn Jahre ist es her, dass ihre pseudodokumentarische Sendung 'Richterin Barbara Salesch' bei Sat.1 ein fulminantes Ende fand: als die 1,59 Meter kleine Frau ihren Richtertresen zersägte.

"Zwölf Jahre ‚Richterin Barbara Salesch‘ mit 2356 Sendungen und 17000 Mitwirkenden hatten Anspruch auf einen kraftvollen Abschluss", erklärt sie in ihrem Buch 'Ich liebe die Anfänge! Von der Lust auf Veränderung' (Fischer Krüger).

Das Buch der sympathischen TV-Richterin Barbara Salesch können Sie sich hier ganz bequem nach Hause bestellen:

Im späten Alter fing Salesch an, Kunst zu studieren

Plötzlich war in ihrem Alltag nun Platz für Neues, als freischaffende Künstlerin – in ihrem "dritten Leben", wie sie es nennt. Das erste verbrachte die studierte Juristin als Richterin am Hamburger Landgericht, das zweite bei Sat.1., und das dritte widmete sie nun eben ganz der Kunst. Schon im Kindergarten sei die gebürtige Karlsruherin immer an der Tafel mit den Malkreiden zu finden gewesen. Später hatte sie ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht, eine Galerie eröffnet und sogar noch mit über 60 ein Kunststudium aufgenommen.

Für einen Neuanfang ist es nie zu spät: Lesen Sie hier, warum: Neuanfang in der Lebensmitte

'Du kannst es, mach es' - das ist Saleschs Mantra

Doch statt sich nun im nordrhein-westfälischen Petershagen mit mittlerweile 72 Jahren zur Ruhe zu setzen, ist bei der umtriebigen Seniorin noch lange nicht Schluss. Woher sie wohl all diese Schaffenskraft nimmt? "Du kannst es, mach es‘ – dieses Mantra meines Vaters und auch meiner Mutter hat mich mein Leben lang begleitet", schreibt sie weiter. Außerdem liebe sie Anfänge, "weil es einfach spannend ist, sich öfter mit etwas Neuem zu beschäftigen. Schon kleine Änderungen bringen frischen Wind in Bestehendes, und selbst eingefahrene Gleise werden erstaunlich biegsam, wenn sie gezwungen werden, neue Stationen zu bedienen." Für die nächste neue Station tauscht Salesch nun also Pinsel gegen Hammer. Mal schauen, ob sie bei den Zuschauern für Ordnung sorgt – und die Quoten stimmen.

* Affiliate Link