Liebenswert wird geladen...
Howard Carpendale, Helene Fischer & Co

So sah das Schlager-Traumpaar Helene Fischer und Florian Silbereisen früher aus.

Aus der Serie: Durch die Jahre mit unseren Schlagerstars

In unserer Galerie nehmen wir Sie mit auf eine Reise durch die Jahre mit unseren Schlagerstars.

7 / 24
SO sah das Schlager-Traumpaar Helene Fischer und Florian Silbereisen früher aus.
SO sah das Schlager-Traumpaar Helene Fischer und Florian Silbereisen früher aus. Foto: Andreas Rentz/Getty Images

Sie sind das Schlager-Traumpaar schlechthin: Florian Silbereisen (l.) und Helene Fischer (r.). Doch zum Zeitpunkt dieses Bildes waren die beiden tatsächlich noch gar kein Paar. Die Fotografie entstand nämlich bei der Verleihung der goldenen Henne 2007. Helene und "Flori" wurden erst später ein Paar.

Florian Silbereisen

Florian Silbereisen ist eine der bekanntesten deutschen Schlager-Persönlichkeiten - und ist dabei tatsächlich gar nicht mehr so aktiv als Musiker. Nachdem er einige Volksmusik-Alben herausgebracht hat, beschränkt sich Silbereisen beruflich vor allem auf das Showgeschäft. Vor allem durch die Sendung 'Feste der Voksmusik', die heute 'Die Feste mit Florian Silbereisen' heißt, gewann er in ganz Deutschland an Bekanntheit. Seit 2015 hat Florian Silbereisen die Band 'Klubbb3' zusammen mit dem niederländischen Musiker Jan Smit und dem belgischen Sänger Christoff de Bolle.

Helene Fische

Helene Fischer ist laut einer aktuellen Forbes-Meldung die bestverdienenste Sängerin Deutschlands und die Nummer 8 der Welt. Die in Krasnojarsk geborene Sängerin unterschrieb ihren ersten Plattenvertrag im Jahr 2004, als sie 20 Jahre alt war. Ein Jahr später trat sie das erste Mal im Fernsehen auf. Als Gast in Florian Silbereisens Sendung 'Hochzeitsfest der Volksmusik' sangen die beiden ein gemeinsames Duett. Ihr erstes Studioalbum 'Von hier bis unendlich' erschien wiederum ein Jahr später und wurde ein riesen Erfolg für die Sängerin. Seitdem folgten sechs weitere Alben, ihre eigene jährliche Fernsehsendung, sowie Konzerte in den größten Stadien Deutschlands.