Gefährlicher Trend

Shapewear: Ist figurformende Unterwäsche ungesund?

Shapewear kann, was wir sonst nur durch Sport und eine gesunde Ernährung schaffen: Extra-Kilos wegzaubern. Doch ist die figurformende Unterwäsche gesundheitsschädlich?

Shapewear: Ist figurformende Unterwäsche ungesund?
Sollten wir Shapewear lieber an den Nagel hängen? Mediziner warnen vor der formenden Wäsche. beeldbewerking / iStock

Das sagen zumindest österreichische Experten. Ihnen zufolge kann das Tragen der enganliegenden Wäsche unter anderem zu Krampfadern führen.

Was ist Shapewear?

Bereits Kaiserin Sissi war ein bekennender Fan von figurformender Unterwäsche. Kein Wunder: Sie glättet die Konturen des Körpers, sodass auch in enganliegender Kleidung Pölsterchen weniger zu sehen sind. Es gibt sie in verschiedenen Formen und Farben - je nachdem, welche Problemzonen unter bestimmter Kleidung kaschiert werden sollen. So lässt sich ein Zuviel in der Körpermitte mit formenden Gürteln (zum Beispiel von 'FeelinGirl', um 20 Euro) oder Bauch-weg-Höschen (zum Beispiel von 'KSKshape', um 10 Euro) verstecken.

Wer von der Wunderwäsche jedoch gar nicht genug bekommen kann und sie regelmäßig trägt, muss eventuell mit gravierenden Folgen rechnen.

Warum ist formende Unterwäsche schädlich?

Mediziner des Landeskrankenhauses Freistadt in Oberösterreich stellten nämlich fest, dass die Kompression des Körpers, die die Extra-Pfunde wegschummelt, einen negativen Effekt auf unsere Gesundheit haben kann. So sagte der Leiter der Abteilung für Innere Medizin Prim. Dr. Norbert Fritsch in einer Pressemitteilung: "Gerade im Bauchbereich übt die körperformende Wäsche enormen Druck auf die inneren Organe aus."

Welche Organe sind betroffen?

Fritsch erklärt: "Das betrifft Dick- und Dünndarm, ebenso wie Magen, Lunge und Blase." Auch Gefäße sind davon betroffen, was die Blutzirkulation beeinflusst.

Was sind die Folgen?

  • Der konstante Druck auf die Verdauungsorgane kann Sodbrennen zur Folge haben - was sich zu einer schmerzhaften Entzündung der Speiseröhre weiterentwickeln kann.
  • Eine dauerhafte Kompression der Blase kann eine Störung der Harnentleerung hervorrufen. (Lesen Sie hier, was Sie bei Blasenschwäche tun können.)
  • Durch die dauerhafte Stütze der Rumpfmuskulatur durch Shapewear können sich die Muskeln zurückbilden, was Rückenschmerzen und Fehlhaltungen begünstigt.
  • Die Blutzirkulation in den Beinen wird verringert, was Krampfadern und Blutgerinnsel nach sich ziehen kann.

Wie merke ich, dass mir die Shapewear schadet?

Wenn Sie Schmerzen oder ein Taubheitsgefühl in den Beinen spüren, ist das ein Anzeichen, dass die Wäsche zu eng sitzt.

Auch interessant: Macht Kaffee gesund?

So können Sie sie trotzdem tragen

Auch wenn besonders enge Shapewear optisch einen größeren Effekt erzielt: Kaufen Sie sie unbedingt groß genug, sodass sie nicht einschneidet. Außerdem ist das Tragen figurformender Unterwäsche weitestgehend unbedenklich, wenn Sie sie nur zu besonderen Anlassen ausführen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Negligee: Eine Schöne Abwechslung | COSMOPOLITAN

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';