Große Trauer

Schauspielerin Maria Sebaldt ist gestorben

Die Schauspielerin Maria Sebaldt ist im Alter von 92 verstorben.

Schauspielerin Maria Sebaldt ist gestorben
Schauspielerin Maria Sebaldt ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Foto: IMAGO / Sven Simon
Auf Pinterest merken

Große Trauer um Maria Sebaldt, wie nun bekannt wurde, starb die Schauspielerin bereits Anfang April 2023 in München im Alter von 92 Jahren. Am Mittwoch teilte das ZDF mit, dass auch ihre Beisetzung schon stattfand.

Der Artikel geht unter dem Video weiter.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Maria Sebaldt prägte mit ihren Rollen maßgeblich die deutsche TV-Landschaft der 80er Jahre.

Obwohl ihre Kindheit stark vom Krieg geprägt war, hat sie schon früh über ihren Vater zur Kunst gefunden. Der Porträtmaler und Flötist fing nach dem zweiten Weltkrieg bei der Paramount Film AG an. Doch bis zu ihrer Schauspielausbildung war es kein einfacher Weg. Die Ur- Berlinerin, die im Stadtteil Steglitz geboren wurde, musste, nachdem ihre Heimatstadt dreimal zerbombt wurde, flüchten. Gemeinsam mit ihrer Mutter floh sie aus Berlin nach Thüringen, wie sie anlässlich ihres 80. Geburtstags erzählte.

Maria Sebaldts Weg zur Schauspielerei

Nachdem sie ab Mitte der 1940er private Schauspielstunden nahm, legte sie 1951 ihre Prüfung ab. Ihr Debüt gab die Schauspielerin allerdings bereits mit 17 Jahren in Maximilian Böttchers "Krach im Hinterhaus". Von da an stand sie auf zahlreichen Bühnen, unter anderem in München und Berlin. Außerdem tourte sie 1969 mit der Schauspieltruppe Zürich für drei Monate durch Nordamerika.

Zum Film kam sie 1953 in "Wenn am Sonntagabend die Dorfmusik spielt" von Rudolf Schündler. Es folgten Rollen bei den "Buddenbrooks" und Komödien wie "Drei Mann auf einem Pferd".

Der große Erfolg kam in den 80ern unter anderem mit "Die Wicherts von nebenan" und "Ich heirate eine Familie". Unvergessen ihre Rolle als Bille an der Seite von Thekla Carola Wied.

Die humorvolle Schauspielerin lie? sich aber nicht von dem Ruhm beeindrucken und hielt das Prominent sein immer für Schein. Viel wichtiger war ihr das private Glück.

Mit ihrem Mann Robert Freitag war sie von 1965 bis zu dessen Tod im Jahre 2010 verheiratet. Das gemeinsame Glück wurde durch die Geburt der Tochter 1976 gekrönt.

In dieser schweren Zeit gilt unsere Anteilnahme besonders ihrer Tochter und allen Angehörigen.