Schädlingsbekämpfung

Holzwurm bekämpfen: So werden Sie die Holzschädlinge los

Der Schaden, den Holzwürmer verursachen können, ist mitunter immens. Wie Sie die Holzschädlinge effektiv bekämpfen.

Welche Schäden der Holzwurm anrichten kann

Hinter dem Begriff Holzwurm verbergen sich die Larven des gemeinen Nagekäfers. Die ausgewachsenen Käfer tun unseren Holzmöbeln nichts, allerdings legt das Käferweibchen seine Eier nach der Paarung in Holzspalten ab. Kaum sind die Larven geschlüpft, fangen sie an zu fressen. Bis zu ihrer Verpuppung fressen die Larven Gänge in das Holz, der Zeitraum vom Schlüpfen bis zum Verpuppen kann bis zu acht Jahre dauern.

Die Gänge,die von den Larven in das Holz gefressen werden, sorgen im Laufe der Zeit für die vollständige Auflösung des Holzes, der Holzwurm leistet also ganze Arbeit. Besonders gefährlich kann der Befall mit den Holzschädlingen werden, wenn die weiblichen Nagekäfer ihre Eier nicht nur in Möbeln sondern gar in Dachstühlen ablegen.

Wie Sie einen Holzschädlingsbefall erkennen

Löcher im Holz könnten auf Holzwürmer hindeuten, sind jedoch kein eindeutiges Indiz für einen Schädlingsbefall. Kommen zu den Löchern jedoch feine Holzmehlspuren und nächtliche Fraßgeräusche, handelt es sich vermutlich um einen Holzwurm-Befall.

Vielleicht auch interessant: Holztisch ölen: So bleibt ihr Echtholztisch lange schön

Den Holzwurm mit Hausmitteln bekämpfen

Dem Holzwurm kann mit einigen Hausmitteln zu Leibe gerückt werden. Ein Spritzer Essigessenz oder mit Wasser angerührtes Borsalz kann beispielsweise in die Bohrlöcher gespritzt werden.

Holzschädlinge können ebenso mit hoher Hitze bekämpft werden. Betroffenen Möbelstücke werden einfach im Sommer in die pralle Sonne gestellt. Wer die Möglichkeit hat, kann kleine Möbel auch in eine Sauna stellen.

Unter dem Video geht der Artikel weiter.

Ebenso empfindlich reagiert der Holzwurm auf Kälte. Kleine Möbelstücke können in eine Gefriertruhe gelegt werden, größere Möbel im Winter bei mindestens minus zehn Grad draußen hingestellt werden.

Eine sehr sanfte Methode ist, auf die Bohrlöcher Eicheln zu legen. Holzwürmer lieben Eicheln und lassen sich durch den Geruch anlocken. Die Schädlinge verlassen das Möbelstück und bohren sich in die Eicheln hinein, um dort weiterzufressen.

Wer mit Hausmitteln keinen Erfolg hat, kann Biozidprodukten gegen den Holzwumbefall vorgehen.

Bei einem Befall im Dachstuhl sollten Profis hinzugezogen werden, die gegen die Schädlinge mit Begasung, Heißluft – und Mikrowellenverfahren vorgehen.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';