Tierpark

"Eine Hertha": Eisbärbaby in Berlin hat Namen

Endlich hat das Eisbärbaby in Berlin einen Namen. Was hinter dem Namen "Hertha" steckt.

„Eine Hertha“: Eisbärbaby in Berlin hat Namen
Niedlich: Tonja tollt mit ihrem Eisbärenmädchen Hertha im Berliner Tierpark. Foto: Tierpark Berlin

Die Spatzen, beziehungsweise die Plakate, pfiffen es bereits von den Dächern, jetzt ist es offiziell: Das Eisbärenbaby in Berlin hat endlich einen Namen. Im Tierpark Berlin wurde das Eisbärbaby heute Morgen (2. April) auf den Namen Hertha getauft.

Hier gibt es das Video des Tierparks:

Große Aufmerksamkeit für kleines Eisbärmädchen

Für viele Berliner gar keine so große Überraschung, schließlich hatte sich der Sportverein Hertha BSC Berlin bereits im Februar um eine Patenschaft beworben. Für den Tierpark Berlin und den Bundesligisten ein gelungener PR-Coup. "Natürlich profitieren wir auch von der großen Sympathie von Hertha BSC als Paten und von der großen Aufmerksamkeit, die dieser Sportverein hat“, so Eisbären-Kurator Dr. Florian Sicks gegenüber dem rbb-Inforadio.

Video: Bedrohte Tierarten (Artikel wird unter dem Video fortgeführt)

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Eisbärin Tonja hatte das Eisbärbaby am 1. Dezember 2018 geboren und hatte die ersten Wochen in trauter Zweisamkeit mit seiner Mutter verbracht. Mitte März 2019 gab es dann die ersten Gehversuche in der Außenanlage des Tierparks.

Tonja hatte bereits im November 2016 einen Eisbärjungen zur Welt gebracht. Fritz starb allerdings nach vier Monaten. Eisbärin Hertha soll sich nach Aussagen des Tierparks an guter Gesundheit erfreuen.