Von Apfelkuchen bis Zuckerguss Die Backengel aus Brackwede

Die Backtruppe aus Brackwede - Spaß wird groß geschrieben!
Die Backtruppe aus Brackwede - sichtlich mit Spaß bei der Sache.

Sieben Rentner und Rentnerinnen, zweieinhalb Stunden Zeit und ganz viel Spaß – in Bielefeld-Brackwede gibt es ein tolles Projekt für ältere Menschen.

„Vor einiger Zeit hatte der Geschäftsführer des DiakonieVerband Brackwede Sevice GmbH die Idee, mit Senioren zu backen. Ich war sofort begeistert und wir haben in der Zeitung einen Aufruf gestartet“, erzählt Carla Christe (32), Leiterin der Backgruppe im Café ‚GötterSpeisen‘. Sieben Rentner und Rentnerinnen haben sich gefunden, die seit einem Jahr jeden Mittwoch in der Woche zweieinhalb Stunden gemeinsam backen.

Kennen Sie schon diese tolle Idee?

Omas Kochen in New Yorker Restaurant
Geheimzutat: Liebe  

Omas kochen in New Yorker Restaurant

Das Restaurant stellt Omas als Köchinnen ein - und landet damit einen kulinarischen Hit.

 

„Alte Rezepte wieder aufleben lassen“

Meistens entstehen dabei etwa sieben Kuchen. Sie werden entweder in Carla Christes Café ‚GötterSpeisen‘ verkauft oder bei Veranstaltungen in Altenheimen angeboten. Die Bäcker werden bezahlt und sind als geringfügig Beschäftigte beim Diakonieverband angestellt. Doch ums Geld geht es ihnen nicht. Sie sagen alle, sie würden auch jeden Mittwoch backen, wenn sie kein Geld dafür bekämen. Denn bei den wöchentlichen Treffen zählt vielmehr die Gemeinschaft. Zwischen Mehl, Zucker und Mixer finden längst verloren geglaubte Rezepte Verwendung und Backtalente, die fast vergessen waren, zeigen sich wieder.

 

Fröhliche Runde mit tollen Ideen

Die Teilnehmer sind zwischen 63 und 88 Jahre alt – und beeindrucken mit ihrer offenen Art. „Es freut mich sehr zu sehen, wie gut sie sich untereinander verstehen“, freut sich die Leiterin der Gruppe. Als der Backnachmittag einmal nicht stattfinden konnte, haben sich die sieben Bäcker einfach in ihrem Café getroffen und sind vom Kuchenbacken zum Kuchenessen übergegangen. „Da ist schon eine tolle Gemeinschaft entstanden.“

Wieso gemeinsam verbrachte Zeit das wichtigste Gut ist:

 
 

Kreative Lösungen

Wenn dann doch mal etwas schief geht, ist das für die Bäcker kein Drama. Meistens finden sie eine Lösung, wie der Kuchen doch noch gerettet werden kann. Probieren dürfen sie ihre Werke allerdings nur in Ausnahmefällen: „Die Kuchen und Torten sind ja zum Verkauf gedacht. Aber wenn wir Plätzchen backen, oder wenn mal ein Kuchen ein bisschen daneben geht, naschen wir natürlich.“

 

Alle lernen voneinander

Nicht nur Carla Christe bringt den Teilnehmern Tricks und Kniffe bei – auch sie lernt immer wieder etwas Neues dazu: „Früher habe ich nie Hefeteig gebacken, da traue ich mich mittlerweile doch dran.“ Also: Vom regen Austausch untereinander profitieren alle.

Ob die Rentner und Rentnerinnen nun Apfel-, oder Streuselkuchen, Himbeer- oder Marzipantorte backen – ihnen geht es nicht nur um die Leckereien, sondern besonders um die Gemeinschaft und das Zusammensein.  Wie sagt man so schön: Mit guten Freunden schmeckt es am besten.

Diese Themen interessieren Sie bestimmt auch:

Die russische Großmutter bereist die Welt.
Internet-Star  

Mit 89 Jahren auf Weltreise

Mitfahrerbank: Initiative für immobile Menschen
Tolles Projekt  

Warum jede Stadt Mitfahrerbänke haben sollte

Zur Startseite

Kategorien:
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert bei Instagram.
Liebenswert ist jetzt auch auf Instagram
Liebenswert Shop
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Gewinnspiele
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2018 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.