Gewusst wie Bridieren: So wird das Hähnchen perfekt

Inhalt
  1. Besonders bei Hähnchen kommt das Küchengarn gerne zum Einsatz
  2. Warum bridieren?
  3. Hähnchen bridieren

Der Begriff bridieren ist etwas sperrig. Dabei ist die Technik, Fleisch während des Garvorganges mit einem Faden in Form zu halten, sehr verbreitet.

 

Besonders bei Hähnchen kommt das Küchengarn gerne zum Einsatz

Damit Fisch oder Fleisch  beim Braten schön saftig bleiben, wird das Bridieren empfohlen. Gemüse kann Dank dieser Technik ebenfalls in Form gehalten werden. Auch wenn Sie den fachlichen Begriff bridieren noch nicht gehört haben, bestimmt haben Sie bereits Erfahrungen damit gesammelt. Beispielsweise bei Rinder- oder Kohlrouladen, Rollbraten oder einem Hähnchen kommt das Küchengarn zum Einsatz. Dies ist ein klassischer Vorgang. Nimmt man für den Garprozess Klammern, Spieße oder Nadeln zu Hilfe, wird dies übrigens auch als bridieren bezeichnet.

 

Warum bridieren?

Der Begriff bridieren kommt vom französischen Verb brider, was so viel heißt wie fesseln. Durch das in Form halten wird das Fleisch oder der Fisch beim Kochen, Grillen oder Braten rundherum gleichmäßig braun und die Garzeit beträgt überall dieselbe. Es wird vor dem Garen bridiert, gute Dienste leistet dabei ganz klassisches Küchengarn, das aus gedrehten Baumwollfäden besteht. Es ist lebensmittelecht, geschmacksneutral, koch- und bratfest. Meistens kann Küchengarn in einem Fadenspender mit Abschneider und Fadenbremse gekauft werden, aber natürlich ist es auch separat erhältlich.

Unter dem Video geht der Artikel weiter.

 
 

Hähnchen bridieren

Die Technik des Bridierens ist gerade bei der Zubereitung eines Hähnchens unverzichtbar. Man bindet einfach die Flügel und Keulen des Hähnchens am Körper fest, damit sie die gleiche Garzeit wie der Corpus haben. Dabei ist es wichtig darauf zu achten, dass keine Luft zwischen Körper, Flügeln und Keulen bleibt.

Binden Sie die Keulen mit einem Faden  zusammen und dann an den Körper. Wickeln Sie dann einen zweiten Faden um den Körper herum und um die Flügel. Dann wird der Faden straff gezogen und so verknotet, dass die Flügel eng am Körper anliegen. Übrigens nehmen manche Hobbyköche der Einfachheit wegen satt eines Fadens einfach Zahnstocher, um Flügel und Schenkel am Hähnchen zu fixieren. Diese Technik ist jedoch nicht empfehlenswert, da das Holz bei großer Hitze im Backofen verkohlen kann.

Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren:

 

Kategorien:

Jetzt helfen

Millionen Mädchen sind Opfer von Gewalt und Ausbeutung!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.