Kosmetik & Co. Beauty aus dem Kloster

Kosmetik & Co.: Beauty aus dem Kloster
Inhalt
  1. Couvent des Minimes
  2. Santa Maria Novella 
  3. Benediktinerkloster Chantelle
  4. Wunderwasser der Mönche
  5. Abbaye Notre-Dame de Ganagobie 
  6. San Giacomo auf Capri 
  7. Abtei Mariawald in Heimbach

Mit voller Hingabe kümmerten sich die Nonnen neben dem Gebet um ihren Klostergarten – und machten erstaunliche Entdeckungen. Viele ihrer Rezepturen wirken noch heute in moderner Kosmetik. Wir stellen die spannendsten Produkte vor.

 

Couvent des Minimes

"Liebeswasser" steht auf dem sonnengelben Etikett des Flakons, von dem ein Engel lächelt. Komponiert wurde das "Eau Aimable" aus Orangenblüten, Bergamotte und wilder Rose vor über hundert Jahren von den Nonnen des Couvent des Minimes (hier zu kaufen). Alle, die durch die Klostertür im Ort Mane in der Provence traten, wurden mit dem frischen Cologne beduftet, um die Nächstenliebe zu stärken. Erbaut wurde das Kloster schon 1613 von Minimen, Brüdern eines Bettelordens, die in größter Bescheidenheit lebten. Sie legten zur Selbstversorgung Gemüseund Kräutergärten an. Als Franziskanerinnen das Kloster 1862 übernahmen, kultivierten sie auch Heilpflanzen, schufen unter anderem den "Liebvollen Pflegebalsam", der mit Eibischauszügen die von der Sonne ausgetrocknete Haut tröstet, und den "Wanderfreund" für die müden Füße der Pilger. Als 2004 ein Hotel in die Gemäuer zog, wurden die alten Rezepturen wiederentdeckt. Ein verlockender Fund für die Marke L’Occitane, deren Forscher aus den Original-Aufzeichnungen die nostalgische Naturkosmetik-Serie "Couvent des Minimes" entwickelten. Damit die Nächstenliebe nicht nur aus dem "Liebeswasser" fließt, spendet die Klosterserie einen Teil ihrer Einkünfte an den Orden der Franziskanerinnen. Tipp: Im Hotel mit Spa auf den Spuren vergangener Zeiten wandeln.

 Im Video zeigen wir, was Rosen alles für Schön- und Gesundheit tun (Artikel wird unter dem Video fortgesetzt):

 
 

Santa Maria Novella 

Dufte, so eine Busfahrt in Florenz. Über das Gebläse wird regelmäßig das unverkennbare "Potpourri" aus der ältesten Apotheke Europas verströmt. Die Extrakte aus Kräutern und Blüten, die auf den Hügeln rund um die Stadt wachsen, werden in der Farmacia Santa Maria Novella von Klosterbrüdern und -schwestern zum olfaktorischen Markenzeichen verwandelt. Gegründet wurde die Apotheke der Basilika schon 1221 von Dominikanermönchen. Seit 1612 werden aus Heilkräutern und Rohstoffen Produkte für Körper, Gesicht und Geist geschaffen: Betörende Düfte, Cremes, Kerzen – und natürlich das berühmte "Potpourri", das jetzt auch in vielen Taxen weht. Tipp: Der Kräutergarten ist eine Oase der Besinnung, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Über mdc-cosmetic.de

 

Benediktinerkloster Chantelle

Dem Himmel ganz nah steht das Kloster des heiligen Vinzent oberhalb des Ortes Chantelle in der Auvergne. Es ist so still, dass selbst das Rauschen des Flusses Bouble nicht heraufdringt. Bewohnt wird die trutzige Abtei aus dem Mittelalter seit 1853 von Benediktinerinnen. 1953 hatten die Nonnen eine geniale Eingebung, die sie seitdem mit Leidenschaft umsetzen: Sie stellen Cremes, Seifen und Lotionen aus Rohstoffen der Umgebung in ihrer eigenen Manufaktur her. Tipp: Das Trockenöl "Chantelle" aus Traubenkernen, Oliven und Mandeln geht im Klosterladen mit einem netten "merci" über den Ladentisch – und die Haut dankt später. Über manufactum.de

 

Wunderwasser der Mönche

"Aqua Mirabilis" wurde vor über 300 Jahren von Mönchen als natürliches Heilmittel hergestellt. Die Rezeptur? Geheim. Das Wunderwasser aus seltenen Heilpflanzen wirkte eingenommen von innen und konnte auch auf den Körper aufgetragen werden. Es sollte vor Pest schützen, Verbrennungen und Wunden heilen und nebenbei noch Schönheit schenken. Die Wissenschaftler von Roger & Gallet entschlüsselten die Formel aus 18 destillierten Heilpflanzen und haben sie in eine entgiftende, regenerierende Pflegeserie übersetzt. Zu kaufen in der Apotheke.

 

Abbaye Notre-Dame de Ganagobie 

Die Aussicht ist göttlich. Das spätromanische Kloster liegt auf einem Hochplateau in der Nähe von Manosque über dem Tal der Durance – ein wilder, unbegradigter Fluss, der bei Ebbe strahlend weißen Kies freilegt. Lange stand das Kloster leer, bis die Benediktiner von Hautecombe 1987 ihr Domizil am Genfer See gegen die luftige Höhe in der Provence tauschten. Ihre Rezepturen für Körperpflegeprodukte brachten sie mit und entwickeln sie mit frischen regionalen Zutaten weiter (hier zu kaufen). Der Bestseller ist die zitronigfrische Eisenkraut-Seife. Tipp: Die Konfitüren und der Honig der Mönche sind ein süßes Souvenir.

 

San Giacomo auf Capri 

Ein Zufall im Jahr 1380 betört die Fans der Düfte von Carthusia bis heute: Als der Prior des Klosters San Giacomo auf Capri die Königin von Neapel zu Besuch erwartete, ließ er auf der Insel die schönsten Blüten sammeln und dekorieren. Tage später bemerkten die Mönche, dass dem Blumenwasser ein faszinierender Duft entströmte. Der Alchemist des Klosters identifizierte Maiglöckchen, wilde Nelken und Ylang-Ylang und braute daraus "Garofilium silvestre caprese". Fast sechs Jahrhunderte später entdeckte ein Nachfolger des Priors ein Buch mit alten Formeln und richtete das kleinste Parfumlabor der Welt ein. Er nennt es Carthusia, abgeleitet von "Kartause", dem Namen des Klosters der Kartäusermönche. Heute führt der Juwelier Silvio Ruocco, der schon als Kind in den Klostergärten gespielt hat und Gewürzpflanzen sammelte, das Traditionsunternehmen auf Capri. Seine Düfte fangen das unbeschwert mediterrane Flair der Insel perfekt ein. Tipp: Mit den Raumdiffusern geht die Sonne von Capri auch zu Hause auf. Über ausliebezumduft.de

 

Abtei Mariawald in Heimbach

Sein ganzheitliches Haarinstitut ist ein Hotspot der Düsseldorfer Beauty-Szene. Das liegt natürlich auch an den besonderen Produkten, die Marc Booten auf Basis naturheilkundlicher Rezepte selbst entwickelt hat. Als Kind begleitete der "Organic-Starfriseur" seinen Onkel, einen Mönch in der Abtei Mariawald in Heimbach, oft in die Gärten und in die Klosterbibliothek. Dort entdeckte er seine Begeisterung für Heilpflanzen und das überlieferte Wissen der Klosterbrüder. Seine Haarpflege mit Hopfen und Eisenkraut steht deshalb auch bei Dermatologen hoch im Kurs. Tipp: Seine Haarkapseln unterstützen die Kopfhaut von innen (hier zu kaufen).

Das könnte Sie auch interessieren:

Kategorien:

Amazon Prime Day 2018

Die Schnäppchenjagd beginnt!

Holen Sie sich jetzt
Ihr HEFT im Abo
curablu
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
Beliebte Themen
Copyright 2018 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.