Liebenswert wird geladen...
12. Staffel

Sebastian Ströbel: Für Frau und Kinder pendelt der Bergretter 2000 Kilometer

Heute startet die neue und damit 12. Staffel 'Die Bergretter' im ZDF. 'Das Neue Blatt' sprach dazu mit Hauptdarsteller Sebastian Ströbel.

Sebastian Ströbel als Bergretter Markus Kofler.
Sebastian Ströbel hat als Bergretter Markus Kofler alles fest im Griff. ZDF / Stephanie Kulbach

Wenn früh morgens in Ramsau am Dachsteingebirge (Österreich) der Wecker klingelt, ist Sebastian Ströbel (43) schon lange munter. "Ich bin immer zweieinhalb Stunden vor Abholung ans Set wach, um mich sowohl geistig als auch physisch auf den Tag vorzubereiten", erzählt er gegenüber 'Das Neue Blatt' im Interview. Seit sechs Jahren steht er als Bergretter Markus Kofler (do., 20.15 Uhr, ZDF) vor der Kamera. Und gibt bei den spektakulären Rettungsaktionen alles.

Lesen Sie auch: Sebastian Ströbel: "Man muss jeden Augenblick genießen"

„Blaue Flecken und Abenteuer gehören bei uns dazu“
Sebastian Ströbel

"Sport, Sport, Sport und Sport", lautet sein Motto. "Laufen, Rennradfahren, Krafttraining. Ich liebe die Körperlichkeit meiner Rolle", erzählt Ströbel. "Ich mache viele Stunts selbst. Klar fliegt man da mal aufs Knie." Aber der Schauspieler ist hart im Nehmen. "Schürfungen, Prellungen und blaue Flecken gehören dazu", sagt er tapfer. "Da darf man nicht zimperlich sein." Ganz schön abenteuerlich!

Gedreht wird sieben Monate im Jahr, und das von morgens früh bis in die Abendstunden. Den klassischen Feierabend auf dem Sofa gibt es für die TV-Stars nur selten. "Ich mache Sport, bereite mich für den nächsten Tag vor und falle gegen 23 Uhr in einen wohligen Tiefschlaf", erzählt der Familienvater.

Sehen Sie im Video, wie sich die Stars aus 'Der Bergdoktor' verändert haben: (Das Interview geht unter dem Video weiter)

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Sebastian Ströbel und seine Frau Kristina haben vier gemeinsame Töchter

Seine absolute Lieblingsrolle ist nach Drehschluss die des Ehemannes und Papas! Für seine Frau Kristina (43) und die vier gemeinsamen Töchter (2, 9, 12 und 15) ist Sebastian keine Anstrengung zu groß – und kein Weg zu weit: "Ich pendle jedes Wochenende zwischen Österreich und Hamburg hin und her", erzählt er. 2 000 Kilometer, 18 Stunden Autofahrt, nur um für einen Tag bei seiner Familie zu sein! "Nach wie vor klappt das gut. Es ist nun mal so und lässt sich nicht ändern. Andererseits ist es ja auch schön, dass meine Familie und ich in der Ramsau auch eine zweite Heimat gefunden haben", so der Schauspieler.

Bergretter Markus und Katharina.
(1/6) ZDF / Stephanie Kulbach

Liebe nur beim Dreh

In seiner Rolle als Markus Kofler verliebt sich Sebastian Ströbel in seine Kollegin Katharina (Luise Bähr, 41). Im wahren Leben sind die beiden Schauspieler mit anderen Partnern zusammen, verstehen sich aber sehr gut. "Wir haben schon so viel gemeinsam erlebt, wir schätzen uns sehr. Das bei den Bergrettern ist ein Lebensabschnitt", erzählt uns der Schauspieler.

Bergretter Markus und Katharina im Einsatz.
(2/6) ZDF / Stephanie Kulbach

Und … Action!

Karabinerhaken, Helme, Kopfschutz: Vor der Kamera seilen sich die Stars der Serie vom Hubschrauber ab und klettern über steile Kanten. Abends stärken sie sich oft gemeinsam für den nächsten Tag. "Wir treffen uns natürlich alle häufig. Wir kochen zusammen oder gehen essen", so der 43-Jährige.

Markus bei einem Einsatz in der Dunkelheit.
(3/6) ZDF / Stephanie Kulbach

Super sportlich

"Ich liebe die Herausforderung", schwärmt der Schauspieler. Seine Stunts dreht er am liebsten selbst. Gab es da schon mal eine riskante Situation? "Kleinere Verletzungen lassen sich einfach nicht vermeiden", sagt Sebastian Ströbel lachend. "Gefährlich ist es im alpinen Gelände immer. Allerdings sind wir gut von unseren echten Bergrettern gesichert."

Das Bergretter Team kurz vor dem Einsatz.
(4/6) ZDF / Stephanie Kulbach

Tolles Team

Sieben Folgen à 90 Minuten werden jährlich gedreht – und oft muss die Crew sich dem Wetter in den Bergen anpassen. "Das gehört dazu. Die Natur ist einer der Gründe, weshalb ich das so gern mache. Das andere ist das Zusammensein mit dem Team, diesen unglaublich tollen Leuten. Es ist sehr familiär. Das ist wichtig, denn jeder muss sich auf den anderen verlassen können."

Markus und Katharina mit Mia und Lorenz.
(5/6) ZDF / Stephanie Kulbach

Kostümfundus

"Ach, da kommt schon was zusammen", erzählt Ströbel. Auch für seinen Kollegen Ferdinand Seebacher (31). "Wobei unsere Kostümabteilung darauf achtet, die Dinge häufiger zu benutzen. Ich persönlich mag die Strickpullover für meine Rolle Markus."

Katharina und Mia in einem vertrauten Moment.
(6/6) ZDF / Stephanie Kulbach

Styling

Als Schauspieler muss man Frühaufsteher sein. Denn bevor es ans Set geht, werden die 'Bergretter' in der Maske in ihre Rollen 'verwandelt'. Und wer braucht länger: Männer oder Frauen? Sebastian: "In der Maske benötige ich nur 15 Minuten. Es sei denn, ich bekomme noch mein Nackenhaar gestutzt. Luise muss eigentlich nicht in die Maske – ich sage nur: Naturschönheit!"

Als wir ihn das letzte Mal trafen, verriet Sebastian Ströbel uns, dass er sich durchaus noch weiteren Familienzuwachs vorstellen könnte. Vielleicht nach vier Mädchen diesmal einen Sohn? "Hab’ ich das gesagt?", fragt er nun lachend. "Dann sollte meine Frau dieses Interview nicht lesen …"

Ab 12.11.2020 zeigt das ZDF fünf neue Folgen 'Die Bergretter' immer donnerstags um 20:15 Uhr.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';