Haushalt

Proscenic P12: Der Akkustaubsauger im Test

Der Markt für Akkustaubsauger ist hart umkämpft. Wir haben uns mit dem Proscenic P12 ein günstiges Modell angeschaut und getestet.

Proscenic P12
Der Proscenic P12 ist ein günstiger Akkusauger Foto: Proscenic/PR
Auf Pinterest merken

Der Proscenic P12 ist ein leichter Akku-Staubsauger, bei dem die Bequemlichkeit im Vordergrund steht. Die Firma Proscenic bietet eine Reihe von Staubsaugern an, darunter Roboterstaubsauger, Nass- und Trockensauger und kabellose Staubsauger wie den P12. Neben Staubsaugern stellt Proscenic auch Küchengeräte wie Fritteusen, Luftreiniger und intelligente Türschlösser her.

Der kabellose Staubsauger von Proscenic wird mit einer Reihe von Zubehör geliefert und bietet umfangreiche Funktionen, darunter ein intelligentes LED-Touchscreen-Display und Vertect Light, das Ihnen hilft, Staubpartikel zu erkennen und die Sauberkeit zu überprüfen. Das Gerät ist sowohl für Hartböden als auch für Teppiche geeignet.

Die Kurzfakten:

  • 33kPa (120AW) Saugkraft

  • 4 Stunden Schnellladung

  • Bis zu 60 Minuten lange Laufzeit

  • Vertect Light,

  • All-in-One-Anzeige auf digitalem Display

  • Anti-Tangle-Rollenbürste

  • HEPA-Filter

  • 1,2 Liter große Staubkapazität

Der Proscenic P12 im Test

Angesichts der vielen leichten kabellosen Staubsauger auf dem Markt ist der Proscenic P12 mit einem Preis unter 200 Euro etwas günstiger als andere Marken. Zeit, den P12 im Test genauer unter die Lupe zu nehmen. Los geht’s!

Die Vorteile des Proscenic P12

Das Design des Proscenic P12 überzeugt: Er sieht wirklich schick und qualitativ gut aus. Auf den ersten Blick fällt die hochwertige Verarbeitung und die solide Verbindung der Saugdüse auf, die gut und sicher sitzt. Ebenfalls positiv ist, dass der Akku-Staubsauger bei Lieferung bereits vollständig aufgeladen war.

Positiv zu erwähnen ist zudem der herausnehmbare Akku. So kann man den Staubsauger bereits verstauen, während der Akku noch auflädt. Zudem können Sie bei Bedarf den Akku wechseln, wenn Sie mit einer Ladung nicht alles absaugen konnten. Bei manchen kabellosen Staubsaugern muss man das komplette Gerät anschließen. Je nach Aufbewahrungsort und Platzierung Ihrer Steckdosen in der Wohnung kann das wirklich unpraktisch sein.

Das Display ist wirklich scharf und die Touchscreen-Funktionalität ist großartig. Die Bedienung ist intuitiv und es ist nicht notwendig, sich lange in die Bedienungsanleitung einzulesen. Per Tipp auf den Bildschirm können Sie ganz einfach die Saugkraft anpassen. Die Akkukapazität wird in Prozent in der Mitte des Bildschirms angezeigt. Zusätzliche Warnleuchten informieren Sie, sollte der Staubbehälter voll sein.

Das Vertect Light für die Staubbeleuchtung ist sehr effektiv und macht versteckten Staub und Tierhaare wirklich gut sichtbar. Auch die Anti-Tangle-Walze funktioniert wirklich sehr gut und benötigt im Prinzip keine extra Reinigung.

Der Proscenic P12 ist sehr leicht und einfach zu manövrieren, sogar das Anheben in den mitgelieferten Wandständer zu Aufbewahrung ist sehr einfach. Außerdem wird er mit vielen Aufsätzen geliefert, sodass er auch als Handstaubsauger verwendet werden kann – ideal für Treppen oder schwer zugängliche Stellen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass der Staubsauger schön leise ist, er hat sogar eine Leisestufe. Auch das Entleeren des Behälters ist einfach. Allerdings verfangen sich Haare im Behälter, sodass Sie ihn gegebenenfalls herausnehmen müssen, um die Haare zu entfernen.

Ausgestattet ist der Proscenic mit HEPA-Filtern. Diese filtern selbst kleinste Partikel zuverlässig aus der Luft. Das macht den P12 auch für Allergiker*innen geeignet. Neue Filter und weiteres Zubehör wie Bürsten können Sie beispielsweise bei Amazon nachbestellen.

Nachteile des Proscenic P12

Trotz seiner Vorteile und der cleveren Funktionen hat der P12 vor allem in Sachen Leistung seine Schwächen. Die dritte Saugkraft-Stufe ist an manchen Stellen nicht stark genug, auf der vierten und damit stärksten Stufe macht der Akku jedoch nach etwa zehn Minuten bereits schlapp. Auch auf der stärksten Stufe ist es an manchen Stellen notwendig, mehrfach mit dem Sauger darüberzufahren, bis Schmutz vollständig eingesaugt wurde. Alles in allem funktioniert der Proscenic P12 auf Hartböden besser als auf Teppich, auch wenn er für beide Varianten durchaus geeignet ist. Allerdings ist er auch hier nicht besonders gut darin, Staub zwischen Fugen, wie beispielsweise Küchenfliesen, aufzunehmen.

Ein großes Manko des Proscenic P12 ist in jedem Fall die Laufzeit. Auf geringster Stufe hält der Akku ungefähr eine Stunde durch, während Sie auf der höchsten Stufe nur etwa zehn Minuten saugen können. Damit ist der P12 unserer Einschätzung nach eher für kleinere Haushalte geeignet. Alternativ können Sie einen Ersatzakku kaufen und diesen bei Bedarf austauschen.

Es dauert ein paar Stunden, bis der Akku wieder voll aufgeladen ist, was im normalen Bereich liegt, aber wenn der Staubsauger mitten im Hausputz ausgeht, ist das nicht ideal.

Sie können den Akku aufladen, wenn er am Staubsauger angebracht ist, oder ihn abnehmen und separat aufladen. Wenn der Akku angeschlossen ist, zeigt die Digitalanzeige an, wie viel Prozent der Ladung er noch hat. Wenn der Akku getrennt ist, blinkt ein blaues Licht während des Ladevorgangs, das durchgehend leuchtet, wenn der Akku vollständig geladen ist.

Stufe 1: etwa 60 Minuten

Stufe 2: etwa 40 Minuten

Stufe 3: etwa 25 Minuten

Stufe 4: etwa 13 Minuten

Der Proscenic P12 ist am Luftein- und auslass jeweils mit einem HEPA-Filter ausgestattet, weshalb er auch für Allergiker*innen geeignet ist. Den Filter können Sie sanft mit Wasser reinigen. Alternativ können Sie bei Amazon auch Ersatzfilter bestellen. Je nach Bedarf sollte eine Reinigung etwas alle vier Monate erfolgen.

Fazit zum Proscenic P12

Der Proscenic P12 sieht großartig aus, und hat beeindruckende Funktionen, die er für den Preis bietet. Allerdings ist die Saugkraft teilweise einfach nicht stark genug und der Akku hält nicht lange durch. Der Proscenic P12 ist allerdings leicht und wirklich einfach zu manövrieren und somit gut für Leute geeignet, die wenig Kraft in den Armen haben.

Grundsätzliches: Darauf sollten Sie beim Kauf eines Akkustaubsaugers achten

Beim Kauf eines Akkustaubsaugers gibt es verschiedene Punkte, auf die Sie achten sollten, um sicherzustellen, dass Sie das richtige Modell für deine Bedürfnisse auswählen. Hier sind fünf Tipps:

  • Akkulaufzeit und Ladezeit: Die Akkulaufzeit ist entscheidend, um sicherzustellen, dass der Staubsauger lange genug läuft, um Ihre Reinigungsaufgaben zu erledigen. Achten Sie auf Modelle mit ausreichender Akkulaufzeit, die Ihren Anforderungen entsprechen. Setzen Sie alternativ auf Geräte mit austauschbarem Akku, sodass Sie diesen jederzeit wechseln können.

  • Saugleistung: Die Saugleistung ist ein entscheidender Faktor. Stellen Sie sicher, dass der Akkustaubsauger genügend Saugkraft hat, um Staub, Schmutz und Tierhaare effektiv aufzunehmen. Überprüfen Sie die Saugstufen und Düsen, um sicherzustellen, dass sie für verschiedene Oberflächen geeignet sind.

  • Filtrationssystem: Ein effizientes Filtrationssystem ist wichtig, um Allergene und Feinstaubpartikel einzufangen und die Luft sauberer auszustoßen. Modelle mit HEPA-Filter sind besonders empfehlenswert, wenn Sie Allergien haben.

  • Zubehör und Aufsätze: Überprüfen Sie, welche Zubehörteile und Aufsätze im Lieferumfang des Akkustaubsaugers enthalten sind. Dazu gehören möglicherweise Düsen für Ecken, Polstermöbel und Tierhaare sowie Bürsten für verschiedene Bodenbeläge. Je mehr nützliche Aufsätze enthalten sind, desto vielseitiger ist der Staubsauger. Überlegen Sie aber auch, welche Aufsätze sie wirklich benötigen, um gegebenenfalls günstigere Pakete zu kaufen.

  • Gewicht und Handhabung: Die Benutzerfreundlichkeit des Akkustaubsaugers ist wichtig. Ein leichtes und gut ausbalanciertes Modell ist einfacher zu manövrieren und zu tragen. Achten Sie auch auf die Größe und die Möglichkeit zur platzsparenden Aufbewahrung.

 

Jetzt Deals kaufen