Löwen-Mama Höhle der Löwen: Mutter rührt mit Erfindung für ihre Tochter

Inhalt
  1. Mama Anna hat ein künstliches Gleichgewichtssystem erfunden
  2. Weil ihr Kind nicht in den Rollstuhl wollte, begann Anna zu tüfteln
  3. Das Mutter-Tochter-Gespann will anderen Schlaganfall-Patienten helfen

Es wurde emotional bei Höhle der der Löwen, als eine Mutter die Erfindung für ihre Tochter präsentierte: Ein künstliches Gleichgewichtssystem.

 

Mama Anna hat ein künstliches Gleichgewichtssystem erfunden

Dieses Schicksal rührte nicht nur die Jury. Anna Vonnemann stellte in der Show Höhle der Löwen ein ganz besonderes Produkt vor. Die 67-jährige Mutter einer Tochter stellte in der gestrigen Sendung ihre Erfindung MovEAid vor. Ein künstliches Gleichgewichtssystem, mit dem sie das Leben ihrer Tochter Dindia erleichtern wollte. Denn die heute 26-Jährige hat ein schweres Schicksal. Dindia Gutmann erlitt drei Monate vor ihrer Geburt einen Schlaganfall, eine halbseitige Lähmung ist die Folge.

 

Weil ihr Kind nicht in den Rollstuhl wollte, begann Anna zu tüfteln

Dindia wollte nicht in den Rollstuhl, also suchte ihre Mutter nach einer Alternative. Die Künstlerin erklärte in der Sendung: "Meine Tochter wollte partout nicht in den Rollstuhl. Und als sie so zehn oder elf war, als dann die Ärzte sagen, dass in ihrem Fall ein Rollstuhl wohl unvermeidlich ist, fing ich an wie wild zu experimentieren." Denn ihre Tochter litt, wie Dindia selbst erklärte: "Mit sieben, als ich in die Schule kam, merkte ich, dass ich doch etwas anders bin als die anderen. Ich habe mich zurückgezogen, weil die Kinder mich gehänselt haben. Je schlechter ich gehe, desto mehr Schmerzen bekomme ich. Um die zu vermeiden, habe ich mir eine Vermeidungshaltung angewöhnt, durch die ich meist noch schlechter ging." Also tüftelte Mama Anna an einem künstlichen Gleichgewichtsorgan. Dindia erinnert sich noch genau an das erste Gerät: "Ich war 14, als sie ein Gerät mit einer Taschenlampe baute. Ein Schalter an der Lampe hat gemessen, wenn ich meine Schulter schief gehalten habe – und es leuchtete. Ein Gerät, das einen Ton macht, gab es auch."

 

Das Mutter-Tochter-Gespann will anderen Schlaganfall-Patienten helfen

Mittlerweile hat Anna Vonnemann das Gerät weiterentwickelt und konnte voller Stolz das künstliche Gleichgewichtsorgan MovEAid vorstelen. Die Jury war gerührt und begeistert und Anna und Dindia konnten mit Carsten Maschmeyer und Dagmar Wöhrl einen Deal machen. Nun können sie auch anderen Schlaganfall-Patienten helfen. 

Liebenswert Shop

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


 

Kategorien:

Jetzt helfen

Millionen Mädchen sind Opfer von Gewalt und Ausbeutung!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.