Die süßesten Tierbaby-Fotos: Nachwuchs in Deutschlands Zoos

Was für zauberhafter Nachwuchs! In den deutschlandweiten Zoos zahlt sich gerade die Brut- und Brunftzeit mächtig aus.

(1/16)
Eisbären-Zwillinge Zoo Rostock
Flauschige Eisbärkinder, putzige Äffchen und Co.: Mit einem Klick auf die Pfeile gelangen Sie zu den niedlichsten Tierbabys der deutschen Zoos! Foto: Zoo Rostock
Zwei seltene Madagassische Spinnenschildkröten im Erlebnis-Zoo Hannover
Der Erlebnis-Zoo Hannover hat Grund zur Hoffnung, denn bei den seltenen madagassischen Spinnenschildkröten gab es endlich Nachwuchs! Foto: Erlebnis-Zoo Hannover

Erlebnis-Zoo Hannover: Madagassische Spinnenschildkröten

Was für eine Überraschung! Im Erlebnis-Zoo Hannover sind jüngst zwei madagassische Spinnenschildkröten aus ihren Eiern geschlüpft. Bereits am 29. November 2021 kam die erste Mini-Schildkröte nach über 300 Tagen Brutzeit mit nur 12 Gramm zur Welt. Am 06. Januar 2022 kämpfte sich dann das zweite Jungtier mit 10 Gramm Gewicht in die Freiheit. Dabei sind die Spinnenschildkröten bei ihrer Geburt so klein wie eine Ein-Euro-Münze und gelten als die kleinsten Schildkröten der Welt.

Das Schlüpfen der Tiere ist mit großer Hoffnung verbunden, denn die kleine Schildkröten-Art ist vom Aussterben bedroht. Leider nehmen die Bestände in freier Wildbahn zunehmend ab. Umso schöner, dass es im Erlebnis-Zoo Hannover gleich das große Glück im Doppelpack gab!

Übrigens: Im Erlebnis-Zoo Hannover haben Sie die Gelegenheit, die Tierwelt Afrikas per Boot genauer zu erkunden. Steigen Sie ein und fahren Sie gemütlich entlang der am Ufer grasenden Giraffen und Zebras vorbei.

Auf der nächsten Seite könnte es ein wenig zickig werden. Also, nehmen Sie sich in Acht!

Vier kleine Thüringer Waldzicklein im Erlebnis-Zoo Hannover
Im Erlebnis-Zoo Hannover gab es gleich vierfachen Nachwuchs im Ziegengehege! Foto: Erlebnis-Zoo Hannover

Thüringer Waldziegen

Doch die niedlichen Mini-Schildkröten sind nicht der einzige Nachwuchs, den der Zoo in Hannover begrüßen durfte. Auch im Gehege der Thüringer Waldziegen sind gleich mehrere Junge geboren worden. Um genau zu sein, konnten die Tierpfleger gleich zweimal Zwillinge auf der Welt begrüßt! Mama-Ziege Clara brachte am 13. Januar 2022 Thüringer Waldziegen-Zwillinge zur Welt. Und wie es sich für anständige Zwillinge gehört, sehen sich Liese und Lotte wirklich sehr ähnlich - also kein Wunder, dass sie auch das doppelte Lottchen genannt werden! Doch damit nicht genug! Auch Ziege Uschi hat am 19. Januar 2022 Zwillinge zur Welt gebracht. Die beiden lebensfrohen Jungtiere wurden auf Hans und Peter getauft.

Die vielen Ziegen-Junge sind ein absolutes Highlight für jeden Besucher. Denn die kleinen Zicklein tollen voller Lebensfreude durchs Gehege, erklimmen Baumstämme und springen umher. Und dabei ist der Nachwuchs bei den Thüringer Waldziegen ein wahrer Erfolg für die Bestandssicherung der Tiere. In den 1930ern gab es noch eine wild lebende Population von knapp 60.000 Ziegen. Doch der Bestand schrumpfte auf ca. 200 Tiere. Inzwischen stehen die Ziegen auf der Roten Liste und gelten als "stark gefährdet". Umso schöner, dass es im Erlebnis-Zoo Hannover nun reichlich Nachwuchs gab!

Achtung, auf der nächsten Seite könnte Sie möglicherweise ein Zuckerschock erwarten...

Eisbären-Nachwuchs im Zoo Rostock.
Der Zoo Rostock freut sich riesig über zwei kleine Eisbär-Babys im Polarium. Foto: Zoo Rostock

Zoo Rostock: Eisbären-Nachwuchs

Wie wunderbar! Im Eisbären-Gehege des Rostocker Zoos gibt es zuckersüßen Nachwuchs. Eisbären-Dame Sizzel brachte am 14. November 2021 gleich zwei entzückende Eisbär-Mädchen zur Welt. Für den Rostocker Zoo ein riesengroßer Erfolg, denn es ist der erste niedliche Nachwuchs nach der Eröffnung des Polariums im September 2018.

Die ersten Lebenswochen der Zwillinge waren eher ruhig. Die Mama und Babys verbrachten die Zeit in der geschützten Wochenstube. Die Jungtiere verbrachte ihre Zeit hauptsächlich mit schlafen, trinken und kuscheln gemeinsam mit ihrer Mama. Doch je älter die kleinen Racker werden, desto mehr gehen sie auf Entdeckungsreise.

Bei der Namensauswahl für den knuffigen Nachwuchs ließ sich der Zoo Rostock etwas ganz besonders einfallen: Die Zoo-Besucher und Eisbär-Fans konnten online über die Namensgebung des Eisbär-Nachwuchses entscheiden. Und die Wahl fiel auf: Kaja und Skadi! Wie niedlich!

Im Rostocker Zoo kann jeder Besucher nicht nur niedliche Tiere beobachten, sondern auch Kunst! Der Zoo ist stolz auf seinen 54 Hektar großen Botanischen Garten, in dem allerhand Skulpturen und Plastiken zu entdecken sind. Also ein Erlebnis für jeden Kunstliebhaber!

Machen Sie sich bereit! Auf der nächsten Seite wird es tierisch süß...

Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen: Schimpansenjungtier
Die Erlebniswelt Gelsenkirchen begrüßte jüngst ein niedliches Schimpansen-Jungtier im Affenhaus. Foto: Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen

Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen: Nachwuchs bei den Schimpansen

Noch ganz schüchtern klammert sich Schimpansen-Baby Lisoko an den Bauch seiner Mutter Jahaga. Die Affen-Mama brachte am 25. Februar 2022 den gesunden Jungen zur Welt. Der kleine Schimpansen-Sprössling muss sich noch etwas stärken, um irgendwann auf den Rücken der Mama umzusteigen und um die Umgebung zu erkunden. Auch die zwei Spielkameraden Dayo und Kojo, zwei weitere Jungtiere, warten bereits darauf, ihren neuen Spielkameraden zu begrüßen.

Doch was den Schimpansen für den Menschen besonders faszinierend macht, ist die Ähnlichkeit zum Menschen selbst. Das Erbgut es Menschen und des Schimpansen gleicht sich zu 98 %. Daher spricht man auch von einem Menschenaffen. Man darf natürlich nicht unterschlagen, dass die Schimpansen mit ihren muskulösen Körpern deutlich bessere Kletterer und viel athletischer sind als der Mensch.

Besonders wichtig für die Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen ist die artgerecht und naturgetreue Nachbildung der natürlichen Lebensräume der Tiere. Nicht nur für die Bewohner soll sich ihre Umgebung heimisch anfühlen, sondern auch für die Besucher ein Ort der Entdeckung sein.

Passen Sie auf! Auf der nächsten Seite wacht eine aufmerksame Mama...

Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen: Löwennachwuchs
Über gleich dreifachen Nachwuchs durften sich die Tierpfleger der Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen im Löwengehege freuen. Foto: Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen

Drillinge bei den Löwen

Da lauert aber eine wachsame Löwen-Mama... Im Zoo Gelsenkirchen brachte Löwen-Mutter Fiona am 08. Oktober 2021 gleich 3 kleine Löwenbabys zur Welt. Die süßen Fellnasen wurden von den Pflegern auf Jamila, Kumani und Malaika getauft. Anfänglich im Schutz der Innengehege noch etwas zurückgezogen, leben die drei Kleinen mittlerweile auch mit den anderen Löwen im Außengehege. Eine aufregende Unternehmung, besonders das erste Zusammentreffen mit ihrem Löwen-Papa und Rudelführer Bantu.

In ihrem natürlichen Habitat kommen die Großkatzen hauptsächlich in den Steppen Afrikas und Indiens vor. Was dem Zoo-Besucher meist entgeht, ist, dass Löwen ausgezeichnete Läufer sind. Auf kurzen Strecken können die Katzen Geschwindigkeiten von bis zu 60-80 km pro Stunde erreichen. Doch während die Tiere bei der Jagd Spitzengeschwindigkeiten laufen, gestalten sie den Rest des Tages eher ruhig. Denn: Löwen schlafen bis zu 20 Stunden pro Tag!

Obacht, auf der nächsten Seite könnte es laut werden!

Hagenbeck Tierpark: Pavianjunge
Aufruhe im Paviangehege in Hagenbecks Tierpark: Grund dafür ist natürlich der kürzlich geborene Nachwuchs! Foto: Lutz Schnier

Hagenbecks Tierpark: Nachwuchs am Pavian-Felsen

Im Gehege der Paviane ist immer reichlich Tumult. Doch besonders aufregend wird es, wenn Jungtiere geboren werden. So auch am 04.02.2022, als das kleine Äffchen das Licht der Welt erblickte. Noch etwas schüchtern sucht der Neuling des Rudels die Nähe seiner Mama. Sie wird ihr Baby voraussichtlich ganze 15 Monate lang umhergetragen und es liebevoll umsorgen. Doch der kleine Pavian geht auch schon ganz vorsichtig eigenständig auf Entdeckungsreise und klettert dabei über Stock und Stein. Bald wird er als Jungtier des Rudels nicht mehr allein sein, denn es wird noch mehr Nachwuchs erwartet!

Die Paviane beziehungsweise auch Mantelpaviane kommen in ihrer natürlichen Umgebung ausschließlich in Afrika vor. Was sie wirklich unverwechselbar macht, sind ihre rot-rosa gefärbten Pobacken beziehungsweise Sitzschwielen. Doch auch das Verhalten der Paviane ist wirklich außergewöhnlich in der Tierwelt. Die kleinen Affen sollen so gut wie gar nicht streitlustig sein. Selbst ein Kampf um Nahrung käme so gut wie nie vor!

Hagenbecks Tierpark hat ein beeindruckendes Außengelände mit einer großen Artenvielfalt. Was jedoch ebenfalls für Stauen bei den Besuchern sorgt, ist das angeschlossene Tropen-Aquarium. Dort können die Gäste farbenfrohe Korallenriffe mit spannenden Fischen, aber auch umher schwimmende Krokodile entdecken. Ein Besuch lohnt sich!

Auf der nächsten Seite entdecken Sie ein ganz besonderes Jungtier. Umblättern lohnt sich!

Addax-Antilopen-Jungtier im Zoo Frankfurt
Auch im Zoo Frankfurt kam es zu außergewöhnlich süßem Nachwuchs bei den Addax-Antilopen. Foto: Zoo Frankfurt

Zoo Frankfurt: Baby-Addax-Antilopen

Im Frankfurter Zoo freuen sich Besucher sowie Tierpfleger über niedlichen Nachwuchs bei den Addax-Antilopen. Am 26. Februar 2022 wurde ein entzückendes Mädchen geboren. Was für eine Freude, besonders weil bereits zwei Tage zuvor ein kleiner Junge das Licht der Welt erblickt hat. Bei so viel Nachwuchs haben die Antilopen-Mamas gerade alle Hufe voll zu tun!

Die Addax-Antilopen oder auch Mendesantilopen sind in der freien Wildbahn im Norden Afrikas zu finden. Sie lieben es trocken und sandig. Da ist es nicht verwunderlich, dass sie sich ursprünglich im Gebiet der Sahara bis zum Sudan wohlfühlten. Doch mittlerweile ist der Lebensraum nur noch auf ein kleines Gebiet im Niger reduziert. Eine traurige Auswirkung von starker Wilderei und der Fragmentierung des Lebensraumes der Tiere. Die Weltnaturschutzunion IUCN geht von knapp 100 Tieren aus, die überlebt haben. Daher werden zunehmend mehr Addax-Antilopen aus den Zoos wieder in Schutzgebieten in Tunesien, Marokko und Senegal ausgewildert, um die Bestände zu sichern. Um so schöner ist es zu hören, dass sich der Zoo in Frankfurt in kurzer Zeit gleich über zweimal Nachwuchs freuen konnte!

Der Frankfurter Zoo ermöglicht seinen Besuchern nicht nur das Staunen von Weitem, denn es gibt auch einen Streichelzoo! Dort haben die Gäste die Chance, mit Zwergziegen auf Tuchfühlung zu gehen!

Vorsicht, auf der nächsten Seite besteht erhöhte Spuck-Gefahr!

Zoo Leipzig: Guanako-Jungtier
Bei den Guankos im Zoo Leipzig hat ein kleines, flauschiges Jungtier das Licht der Welt erblickt Foto: Zoo Leipzig

Zoo Leipzig: Niedliche Jungtiere bei den Guanakos

Achtung, jetzt wird es flauschig! Bei den Guanakos im Zoo Leipzig gab es nämlich süßen Nachwuchs. Guanako-Jungtier Melli wurde am 08. März 2022 geboren und sorgt damit bereits für das zweite Mal Nachwuchs in diesem Jahr! Denn neben der kleinen Melli wurde am 02. Februar 2022 der süße Roland geboren.

Die Guanakos gehören zu der Familie der Kamele und ähneln ihren artverwandten Lamas und Alpakas gewaltig. In freier Wildbahn sind die Tiere in Südamerika, genauer gesagt im Süden von Argentinien und Chile, zu finden. Tatsächlich sind die Guanakos mit einer maximalen Größe von 1,50 Metern und einem Gewicht von 120 Kilogramm die größten wild lebenden Säugetiere des Kontinents. Die flauschigen Vierbeiner leben im Gegensatz zu Lamas und Alpakas ohne Menschen, denn sie mögen es, wild und frei zu sein. So genießen die Tiere es, durch Steppen, Wüsten und Gebirge zu ziehen.

Doch vor ihnen sollte man sich in Acht nehmen, denn die Guanakos haben 3 Mägen, und um sich zu verteidigen, können sie eine klebrige Brühe bilden, die sie dann verspritzen...

Die Besucher des Zoos in Leipzig können sich nicht nur an dem jüngst geborenen Nachwuchs erfreuen, sondern auch längst Vergangenes bewundern. Eine Ausstellung über Dinosaurier in ihrer realen Größe beeindruckt Jung und Alt.

Nanu, was für einen niedlichen Zeitgenossen haben wir denn da auf der nächsten Seite?

Zoo Dresden: Kirk-Dikdik-Nachwuchs
Ein zuckersüßes Kirk-Dikdik-Junges ist im Zoo Dresden geboren worden und entzückt die Besucher. Foto: Zoo Dresden

Zoo Dresden: Ein Kirk-Dikdik-Baby!

Auch der Zoo Dresden freut sich über tierischen Nachwuchs. Bei den Kirk-Dikdiks, die man auch als Zwergrüssel kennt, gab es ein Junges. Das niedliche Mädchen wurde am 17.02.2022 geboren und ist noch namenlos.

Die Kirk-Dikdiks entzücken die Besucher besonders mit ihrem zierlichen Aussehen, denn die kleinen Tiere erreichen gerade mal eine Schulterhöhe von 40 cm und gelten damit als die kleinsten Antilopen Afrikas. Erstaunlich und doch wahr: Trotz ihrer kleinen Größe werden die Kirk-Dikdis bis zu 15 Jahre alt! Doch was die Kirk-Dikdiks wirklich unverwechselbar macht, sind ihre rüsselartig verlängerten Nasen. Doch die Nase ist für die kleinen Antilopen von großer Bedeutung, denn über dieses Organ kühlen sie ihr Blut. Kein Wunder, denn die Zwergrüssel leben vornehmlich in Ost- und Südwestafrika und sind somit in Ländern wie Angola, Kenia, Somalia und Tansania beheimatet.

Im Zoo Dresden können sich die Besucher auf die Fertigstellung eines ganz besonderen Projektes freuen. Denn mit stolzen 17 Millionen Euro baut der Zoo gerade ein neues Orang-Utan-Haus. Dieses Bauprojekt ist das größte Unterfangen, dass sich der Tierpark jemals vorgenommen hat. Doch es soll sich lohnen, denn nicht nur durch mehr Platz, sondern auch durch verschiedene simulierte Klima- und Begrünungszonen soll ein naturnahes und artgerechtes Gehege für die Menschenaffen entstehen. Im September 2023 findet die große Eröffnung statt.

Wahnsinn, auf der nächsten Seite wird es tierisch wild...

Zoo Berlin: Wasserschwein-Nachwuchs-Vierlinge
Der vierfache Nachwuchs sorgt im Gehege der Wasserschweinen im Zoo Berlin für ordentlich Wirbel! Foto: Zoo Berlin

Zoo Berlin: Wasserschweine-Vierlinge

Auch im Zoo Berlin sorgen kleine Tierbabys für große Freude! Im Gehege der Wasserschweine ist momentan einiges los, denn es gab gleich vierfachen Nachwuchs. Die süßen Geschwister kamen bereits am 13. Oktober 2021 zur Welt und wurden auf Oskar, Caspar, Molly und Karla getauft. Momentan ist ihnen der Besuch im Wasser noch zu kalt, aber sobald die Temperaturen steigen, werden sie sicherlich ihr neues Territorium erkunden. Und währenddessen sind die Wasserschweine mit spielen und knabbern beschäftigt.

Die in Herden lebenden Tiere gelten als die größten Nagetiere der Welt. Sie werden bis zu 1 Meter lang und können ein Gewicht von stolzen 70 Kilogramm erreichen. Ganz schön mächtig! In freier Wildbahn leben die Wasserschweine in Südamerika und liebe viel Bewegung. Und dafür haben die Nager auch ein großes Talent, denn sie können an Land fast genauso schnell laufen wie ein Pferd!

Der Zoo Berlin ist der älteste in Deutschland. Doch trotz seiner geschichtsträchtigen Vergangenheit, legt der Zoo in der Hauptstadt seinen Fokus auf die Zukunft. Die Zooleitung und die Mitarbeiter wollen ihren Beitrag zum Erhalt von bedrohten Arten leisten. Doch dazu sollen nicht nur exotische Tiere aus dem Ausland geschützt werden, sondern auch die heimischen. So findet man auf dem Gelände des Zoos reichlich viele Insektenhotels, Nistkästen und auch Pflanzen, die die umherfliegenden Bienen im liebsten haben.

Oh, wer hat sich denn auf der nächsten Seite so niedlich versteckt?

Zoo Berlin: Gelbfuß-Felsenkänguru-Nachwuchs
Wie niedlich! Im Zoo Berlin hat eine Gelbfuß-Felsenkänguru-Mama ein Baby zur Welt gebracht. Foto: Zoo Berlin

Ein Jungtier bei den Gelbfuß-Felsenkängurus

Im Nachbargehege der niedlichen Wasserschweine freuen sich Besucher und Tierpfleger über süßen Nachwuchs bei den Gelbfuß-Felsenkängurus. Doch wann genau das kleine Beuteltier geboren wurde, bleibt ein Geheimnis. Aber nicht verwunderlich, denn die Fortpflanzungsstrategie der Tiere hält die süßen Babys gut im Verborgenen. Der Berliner Zoo schätzt jedoch, dass das kleine Fellknäuel etwa vier Monate alt ist. Noch will der niedliche Sprössling ganz dicht bei der Mama sein und genießt die Geborgenheit des Beutels.

Die Gelbfuß-Felsenkängurus haben ihre ursprüngliche Heimat in Australien. Wie ihr Name schon andeutet, fühlen sich die Beuteltiere in Gebirgs- und Hügelregionen sowie trockenen Landschaften zuhause. Doch womit man wirklich nicht rechnet, ist, dass die Gelbfuß-Felsenkängurus nachtaktiv sind. Wer hätte das gedacht?

Der Nachwuchs auf der folgenden Seite ist wirklich sehr entzückend! Weiterklicken wird mit einem zuckersüßen Anblick belohnt.

Zoo Berlin: Silberäffchen-Nachwuchs
Der Zoo Berlin freut sich über entzückenden Nachwuchs im Gehege der Silberäffchen. Foto: Zoo Berlin

Baby-Alarm bei den Silberäffchen

Auch im Gehege der Silberäffchen gibt es Grund zur Freude, denn niedlicher Nachwuchs hält die Affen-Bande auf Trab. Ende Januar 2021 kam das Silberäffchen-Jungtier zur Welt und sucht noch die liebevolle Nähe der Mama. Es hält sich noch ganz schüchtern am Rücken der Mutter fest, bis es mutig genug ist, selbst auf Erkundungstour zu gehen.

Die Silberäffchen hat ein ganz besonderes Merkmal, denn sie sind die einzigen Affen, die statt Nägel Krallen besitzen. Doch das nicht ohne Grund! Die gerade mal ca. 53 cm großen Silberäffchen sind begnadete Kletterer und können selbst senkrechte Steigungen ohne jede Anstrengung meistern. Im Zoo Berlin kann man sie prima dabei beobachten, wie die Tiere sich ohne Probleme in Baumstämmen festkrallen können. In ihrem natürlichen Lebensraum leben die Silberäffchen im nördlichen Brasilien, wo sie dichte Dschungel und tropische Wälder für ihre Abenteuerreisen durch dichtes Dickicht bevorzugen. Und was für eine Freude: Im Gegensatz zu anderen Affenarten ist der Bestand der Silberäffchen nicht gefährdet.

Huch, wer guckt denn auf der nächsten Seite so grimmig aus seinem Federkleid?

Kölner Zoo: Sonnenralle-Küken
Ein zuckersüßes Sonnenralle-Küken wurde im Kölner Zoo geboren. Foto: Kölner Zoo / Werner Scheurer

Kölner Zoo: Die Sonnenrallen begrüßen neue Familienmitglieder

Im Kölner Zoo ist ein ziemlich niedliches Sonnenralle-Küken geschlüpft. Bei dem weiß, braun, schwarz gefiederten Vogel handelt es sich um ein Weibchen. Die Tierpfleger gaben dem etwas grimmig dreinblickenden Mädchen den Namen "Esmeralda".

Esmeralda wurde liebevoll per Handaufzucht von ihren Pflegern genährt, damit sie zeitnah aus der Aufzuchtstation in die große Vogel-Armada im "Arnulf-und-Elizabeth-Reichert-Haus" ziehen kann. Normalerweise würden Vogel-Mama und -Papa die Aufgabe der Brut und der ersten Aufzucht übernehmen. Doch um die Eier vor den mit im Gehege lebenden Affen zu schützen, werden die Eier in der Kinderstube ausgebrütet.

In ihrem natürlichen Habitat leben die Vögel in Mittel- und Südamerika. Die Sonnenralle ernährt sich am liebsten Fleisch, Fisch und Insekten. Dazu watet sie auf ihrer Nahrungssuche durch flaches Gewässer und fängt mit ihrem langen Schnabel die heiß begehrte Beute.

Besonders für den Kölner Zoo ist, dass im "Arnulf-und-Elizabeth-Reichert-Haus" viele Tiere zusammen leben und den Besuchern des Zoos ganz nah kommen können. Die Tiere fliegen und klettern voller Energie über die Köpfe der Zoobesucher, so wie sie es in ihrem natürlichen Lebensraum auch tun würden. Ein echtes Erlebnis!

Der Nachwuchs auf der nächsten Seite ist wirklich noch ziemlich schüchtern...

Kölner Zoo: Weißkopfaki
Im Kölner Zoo wurde ein kleiner Baby-Weißkopfaki geboren. Foto: Kölner Zoo / Werner Scheurer

Ein Baby bei den Weißkopfaki

Im Kölner Zoo jubeln die Bewohner des Affenhauses und die Tierpfleger gerade vor Freude! Die Weißkopfaki-Eltern "Liv" und "Kourou" haben am 13. Januar 2022 ein zuckersüßes Junge zur Welt gebracht. Sie kümmern sich liebevoll um ihren Nachwuchs, der die Nähe der Eltern noch sichtlich braucht. Doch so langsam taut das kleine Äffchen auf und klettert sowie springt munter über die Köpfe der Zoobesucher hinweg.

Die Weißkopfaki gehören zu den Schweifaffen und lieben es, in den Tropen Südamerikas herumzutollen. Die kleinen Affen fühlen sich in Regen- und Gebirgswälder besonders wohl. Wenn die Tiere von Baum zu Baum springen, ist eins der wichtigsten Instrumente ihr langer buschiger Schwanz. Dieser wird fast so lang wie ihr gesamter Körper, nämlich zwischen 30 und 48 Zentimeter.

Nanu! Wer kommt denn da so süß angewatschelt? Finden Sie es mit einem Klick auf die folgende Seite heraus.

Kölner Zoo: Pinguin-Nachwuchs
Auch im Gehege der Pinguine gab es im Kölner Zoo erfreulichen Nachwuchs! Foto: Kölner Zoo / Werner Scheurer

Bei den Pinguinen gibt es Nachwuchs

Sie watscheln so niedlich und schwimmen so elegant. Bei den Humboldtpinguinen gibt es gleich mehrfach Grund zur Freude, denn es sind drei Jungtiere aus ihren Eiern geschlüpft. Zwar ist der süße Nachwuchs nicht im Kölner Zoo geboren, sondern stammt aus einem privaten Nachlass, doch die jungen Schwimmer fühlen sich bei ihren Artgenossen bereits pudelwohl und genießen die Gesellschaft sichtlich!

In freier Wildbahn leben die Pinguine an der Pazifikküste Südamerikas und genießen die kalten Strömungen des Ozeans. Diese bringen den guten Schwimmern auch ihre Lieblingsnahrung: Fisch! Leider zählen die Humboldtpinguine auch zu den Tieren, die weltweit als "gefährdet" eingestuft werden. Dies hängt mit der Überfischung der Meere und dem damit einhergehenden Mangel an Nahrung der Tiere zusammen. Um so schöner ist es, dass der Kölner Zoo einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Art beitragen kann!

Sie sind das Highlight jedes Zoo-Besuchs: Tierbabys. Egal, ob Eisbären, Elefanten oder Affen - jeder liebt den zuckersüßen Tier-Nachwuchs. Sie kuscheln sich an ihre Mamas, tollen verspielt durch die Gehege und stehlen den anderen Zoo-Bewohnern die Show. Wenn in deutschen Zoos die Babys zur Welt kommen, möchte einfach jede und jeder einen Blick auf sie erhaschen.

Wir haben in Deutschlands Zoos nachgefragt, wie es bei ihnen dieses Jahr um die niedlichen Tier-Babys steht. Die Zoos haben geantwortet und uns viele niedliche Bilder und Geschichten zukommen lassen. Und die möchten wir natürlich mit Ihnen teilen!

Es ist fürchterlich! Nicht nur im Ausland sind zunehmend mehr Tiere vom Aussterben bedroht. Auch in Deutschland müssen einige Tiere- und Pflanzenarten besonders geschützt werden. Welche das genau sind, erfahren Sie hier im Video:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Tiere sind einfach etwas tolles! Oben in unserer Bildergalerie erfahren Sie nicht nur, welche süßen Tierbabys kürzlich in den deutschen Zoos geboren wurden, sondern auch interessante Fakten zu den unterschiedlichen Zoos und ihren Tieren!

Zum Weiterlesen:

Autorin: Martje Drissen