Früherkennung Zungenkrebs: Diese Anzeichen deuten auf die Erkrankung hin

Zungenkrebs frühzeitig erkennen.
Zungenkrebs frühzeitig erkennen.
Inhalt
  1. Was ist Zungenkrebs?
  2. Woran ist Zungenkrebs zu erkennen?
  3. Wer erkrankt häufiger an Zungenkrebs?
  4. Symptome: Welche Anzeichen deuten auf Zungenkrebs hin?
  5. Wie wird Zungenkrebs behandelt?
  6. Wie gut sind die Heilungschancen von Zungenkrebs?

Zungenkrebs ist eine häufige Form von Mundhöhlenkrebs. Wer die ersten Anzeichen früh erkennt, hat gute Heilungschancen.

 

Was ist Zungenkrebs?

Unter Zungenkrebs ist eine Form von Mundhöhlenkrebs zu verstehen. Man spricht auch vom Zungenkarzinom. Bei ungefähr jedem vierten Fall von Mundhöhlenkrebs ist speziell die Zunge betroffen.  

Lesen Sie auch, woran Sie Mundhöhlenkrebs erkennen können:

Raucher sind häufig von Mundhöhlenkrebs betroffen.
Mundhöhlenkrebs  

So erkennen Sie die Krankheit

Die Heilungschancen von Mundhöhlenkrebs stehen bei einer Früherkennung gut.

 

Woran ist Zungenkrebs zu erkennen?

Bei der Erkrankung bilden sich meistens Wucherungen aus bösartigen Zellen am Rand oder der Unterseite der Zunge, die sich teilen. Ein  Zungenkarzinom entsteht.

 

Wer erkrankt häufiger an Zungenkrebs?

Ungefähr drei Viertel der Zungenkrebspatienten sind Männer über 60. Besonders gefährdet sind, wie auch beim Mundhöhlenkrebs, Raucher und Menschen die viel Alkohol trinken. Auch regelmäßige Verletzungen an der Zunge, beispielsweise durch Zahnprothesen hervorgerufen, können die Gefahr erhöhen, an Zungenkrebs zu erkranken. Ebenso gilt mangelnde Mundhygiene als Risikofaktor.

 

Symptome: Welche Anzeichen deuten auf Zungenkrebs hin?

Spürbare Symptome werden oft erst spät bemerkt. Ein erstes Anzeichen ist meist eine verhärtet Stelle an der Zunge. Auch eine kleine Wunde die nicht verheilt, kann auf einen Tumor hindeuten, ebenso wie ein Fleck auf der Schleimhaut. Später auftretende Symptome sind beispielsweise Schluckbeschwerden oder Schmerzen, verstärkter Speichelfluss, Beeinträchtigungen beim Sprechen oder Halsschmerzen.

Unter dem Video geht der Artikel weiter.
 

 
 

Wie wird Zungenkrebs behandelt?

Hat der Zahnarzt, Hautarzt, Kieferorthopäden oder Allgemeinmediziner nach intensiver Untersuchung der Mundhöhle Zungenkrebs diagnostiziert, folgt nach einer Gewebeprobe eine Computertomographie oder eine Magnetresonanztomographie. So wird festgestellt, wie groß der Tumor ist und wie weit er sich bislang ausgebreitet hat.
Durch einen operativen Eingriff wird schließlich das betroffene Gewebe entfernt. Ist der Tumor noch sehr klein, kann er oft problemlos entfernt werden. Es ist jedoch auch möglich, dass Teile der Zunge entfernt werden müssen. Hat der Krebs bereits Metastasen gebildet, müssen möglicherweise auch Lymphknoten am Hals entnommen werden.
Oft werden die operativen Eingriffe mit einer Strahlentherapie kombiniert. Denn nach der Operation besteht immer ein Restrisiko, dass nicht alle bösartigen Zellen entfernt werden konnten. Sollte eine Operation gar nicht erst möglich sein, kann die Erkrankung mit einer Kombination aus Strahlen- und Chemotherapie behandelt werden.

 

Wie gut sind die Heilungschancen von Zungenkrebs?

Wird der Zungenkrebs frühzeitig erkannt, sind die Heilungschancen sehr gut. Regelmäßige Besuche beim Zahnarzt erhöhen die Chancen, einen Tumor rechtzeitig zu entdecken.

Mehr zum Thema Gesundheit finden Sie auch bei Liebenswert auf Pinterest:
 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Kategorien:

Amazon Prime Day 2018

Die Schnäppchenjagd beginnt!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!

 

Liebenswert Shop
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Jetzt tolle Gewinne abstauben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2018 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.