Liebenswert wird geladen...
Faszinierend!

Zauberhafte Meeresbewohner: Wie Delfine sich selbst heilen

Delfine können sich nicht nur durch Pfiffe vor Gefahren warnen und sich beim Namen rufen, sie sind auch echte Medizin-Experten.

Zauberhafte Meeresbewohner: Wie Delfine sich selbst heilen
Delfine sind wahre Überlebenskünstler! Foto: georgeclerk / iStock

So freundlich Delfine selbst sind, so gefährlich sind ihre Gegner. Wenn die Säugetiere und ihre Kinder von Haien angegriffen werden, können sie schon mal starke Bisswunden davontragen. Zum Glück gehören Flipper und seine Freunde zu den intelligentesten Tieren der Welt und wissen, wie sie sich selbst heilen.

Delfine kennen die Meeres-Apotheke in- und auswendig

Wie Wissenschaftler jetzt herausfanden, sind Delfine wahre Kenner der Meeres-Apotheke. So reiben sie sich zum Beispiel bei Schnitt- und Bisswunden an der sogenannten Hornkoralle. Deren stark verästelte Ranken sind von einer entzündungshemmenden Schicht umgeben. Durch das mehrfache Reiben daran wirkt diese Schicht wie eine Wundheilsalbe.

Und nicht nur bei akuten Fällen, auch in Sachen Vorsorge setzen Delfine auf die Korallen-Kraft. Um Pilzbefall vorzubeugen, schwimmen sie immer wieder über Buschgorgonien. "Kälber lernen das schon von ihren Müttern", so Biologin Angela Ziltener über die clevere Prophylaxe. Wenn ein Delfin-Clan solche Tricks an die jüngsten Mitglieder weitergibt, stehen an diesen Unterrichtstagen schon mal zehn Tiere brav in einer Schlange, bis jeder Tümmler die Behandlungsmethode geübt und erlernt hat.

Hübsch! Dieser Wal sprüht eine Regenbogen-Fontäne (Artikel wird unter dem Video fortgesetzt):

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Schlau: Nützliche Überlebenstricks

Ebenso verstehen es die schlauen Tiere, sich vor Alltagswehwehchen zu schützen. So sammeln Delfine Meeresschwämme, bevor sie auf Futtersuche gehen. Diese stülpen sie über ihre Schnauze, um sich nicht an scharfen Steinen und Muschelschalen zu schneiden. Zudem können die Säugetiere selbst ein spezielles Gel in ihren Hautporen produzieren, das sie vor dem Befall durch Algen schützt. Wissenschaftler versuchen nun, dieses Gel zu kopieren, um so einen Anstrich für Schiffe zu gewinnen. Zur Abwehr von Meeresorganismen. Es ist schier unglaublich, welche Fähigkeiten Delfine haben und wie sehr auch der Mensch davon lernen kann.

In intelligenter Gesellschaft: Der Zebrafisch

Konkurrenz in Sachen Fachwissen macht den Meeresbewohnern, die auch gern bei der Therapie von Kindern mit Behinderung eingesetzt werden, nur einer: der Zebrafisch. Dieser kann sein eigenes Herz reparieren, indem er beschädigte Teile des Herzmuskels durch neue Zellen ersetzt.

Mehr aus der Welt der Tiere: