Wichtige Tipps Zahnpflege ab 50: So putzen Sie Ihre Zähne richtig

Zahnpflege ab 50: So putzen Sie Ihre Zähne richtig
Inhalt
  1. Richtig Zähne putzen
  2. Zahnpflege gegen Gelbstich
  3. Der beste Herzschutz
  4. Häufige Zahnprobleme – und was dahintersteckt

Gute Zahnpflege kann unser Leben um bis zu sechs Jahre verlängern! Wie wir schlau putzen – und damit auch noch unser Herz schützen.

Mit Zahnpflege kennen wir uns bestens aus, oder?! Was die wenigsten wissen: Ab 50 verändert sich nicht nur unser Hormonhaushalt, sondern auch die Beschaffenheit unserer Zähne, der Mundschleimhaut und des Kiefers. Darum ist es wichtig, unsere Zahnpflege entsprechend anzupassen.

 

Richtig Zähne putzen

Die antibakterielle Wirkung unseres Speichels hält Bakterien in Schach, die Karies und Parodontitis verursachen. Doch mit zunehmendem Alter produziert der Körper weniger Speichel. Dann kommt es umso mehr auf die richtige Technik bei der Zahnpflege an, um unsere Zähne ausreichend zu schützen. Wichtig dabei: Keine kreisenden, sondern wischende Bewegungen vom Zahnfleisch weg machen, sonst wird der Belag nur verteilt. Zusätzlich lohnt es sich, auf unseren knochenstärkenden Kalzium- und Vitamin-D-Haushalt zu achten – ein Test beim Arzt zeigt, ob wir ausreichend versorgt sind. Ein Mangel erhöht das Osteoporose-Risiko, und damit steigt auch unsere Gefahr, durch den Abbau von Knochensubstanz im Kiefer Zähne zu verlieren. 

Zahnpflege: Ab 50 verändert sich die Beschaffenheit der Zähne.
 

Zahnpflege gegen Gelbstich

Wenn sich die Zähne trotz gründlicher Pflege gelblich verfärben, hat das folgenden Grund: Der Zahnschmelz wird mit den Jahren dünner, das gelbliche Zahnbein scheint immer mehr durch. Wer jetzt umso kräftiger schrubbt, um das Gelb wieder loszuwerden, erreicht das Gegenteil: So putzen wir den Zahnschmelz weg und schädigen das Zahnfleisch – bis die Zahnhälse frei liegen. Besser: Mit mäßigem Druck putzen – ideal dafür sind Bürsten mit mittelharten Borsten der elektrische Zahnbürsten. Und eine Zahnpasta verwenden, die den Zahnschmelz gezielt stärkt.

Auch für Sie interessant: Heilen sich Zähne bald von selbst?

Ein Bleaching, also Zahnaufhellung, kommt nur infrage, wenn wir nicht zu viele Kronen oder Brücken haben. Da diese durch die Behandlung nicht heller werden, kann das Zahnbild sonst ungleichmäßig erscheinen.

 

Der beste Herzschutz

Falls es bei der Zahnpflege immer wieder zu Blutungen kommt, kann eine Zahnfleischentzündung dahinterstecken – die unbehandelt zu einer Parodontitis werden kann. Das Problem: Sie führt nicht nur zum Abbau der Kieferknochen und damit zu drohendem Zahnverlust, die Bakterien können auch in den Blutkreislauf gelangen und unser Herzinfarktrisiko erhöhen. Darum: täglich Zahnseide oder Interdentalbürsten verwenden, um Bakterien überall gründlich zu entfernen.

 

Häufige Zahnprobleme – und was dahintersteckt

Schmerzempfindliche Zähne

Der Grund für Schmerzen bei heißen oder kalten Speisen sind oft frei liegende Zahnhälse, verursacht durch zu starken Druck beim Putzen. Dann helfen spezielle Pasten mit Fluorid.

Zahnverfärbungen

Gerade Kaffee, Tabak oder Tee können sich unschön auf den Zähnen ablagern. Die braunen Stellen werden bei einer professionellen Zahnreinigung entfernt, aber auch durch spezielle Zahnpasten mit Weiß-Effekt.

Auch für Sie interessant: 

 

Zur Startseite

Kategorien:

Jetzt helfen

Millionen Mädchen sind Opfer von Gewalt und Ausbeutung!

Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
sport und bewegung sidebar
Fit bis ins hohe Alter
logo cafe meins
Kennen Sie schon das Café Meins?
entspannung sidebar
Gelassen bleiben
Beliebte Themen
neue technik sidebar
Seien Sie auf dem Laufenden
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.