Mief im Abfallbehälter Wenn der Mülleimer stinkt: Diese Hausmittel entfernen üble Gerüche

Speisereste und Feuchtigkeit können nicht nur in der Mülltonne vor dem Haus, sondern auch im Eimer in der Küche schnell für Gestank sorgen. Wir verraten, was dagegen hilft und wie Sie dem Mief am besten vorbeugen.

Was tun, wenn der Mülleimer stinkt?
Eine Abreibung mit einer Zitrone verleiht Ihrem Mülleimer wieder Frische.
Inhalt
  1. Üble Gerüche im Mülleimer mit Natron bekämpfen
  2. Erfrischende Abreibung mit Essig gegen den Mief
  3. Zitronenkur für Ihren stinkenden Abfalleimer
  4. Wie Sie zu viel Feuchtigkeit rechtzeitig vorbeugen
  5. Worauf Sie beim Abfall generell achten sollten

Igitt! Wenn jeder Gang zum Mülleimer Überwindung kostet, weil einem beim Einwerfen von Abfall sofort ein ekliger Geruch entgegenströmt, sollten man dringend etwas unternehmen. Natürlich ist die beste (Vorsorge-)Maßnahme das regelmäßige Leeren des Mülleimers - doch manchmal mieft der Behälter schnell wieder aufs neue, obwohl der Beutel längst noch nicht voll ist. Gerade im Sommer ist dem Gestank auch schlecht beizukommen.

Die folgenden Hausmittel können in diesen Fällen schnell Abhilfe schaffen und dem Eimer eine Frischekur verleihen.

 

Üble Gerüche im Mülleimer mit Natron bekämpfen

Auf dieses Mittel ist im Haushalt wahrlich Verlass: Mit Natron lassen sich nicht nur Backbleche reinigen, Gerüche aus Polstern entfernen oder aber Gardinen vom Grauschleier befreien, sondern auch dem Mief im Abfalleimer können Sie damit den Kampf ansagen.

Mehr zum Thema: Die 5 besten Reinigungstipps mit Natron

Das Gute am Zurückgreifen auf Natron: Diese Backzutat sorgt nicht nur im Notfall dafür, dass bereits entstandener Gestank neutralisiert wird, sondern es hat auch eine vorbeugende Wirkung. Geben Sie zwei bis drei Esslöffel davon mit in Ihren Müllbeutel, nimmt das Natron Feuchtigkeit auf und sorgt so dafür, dass Bakterien sich nicht mehr so schnell ausbreiten können.

Tipp: Mit Katzenstreu oder Kaffeepulver (alternativ Kaffeebohnen) erzielen Sie den gleichen Effekt. Statt in die Mülltüte können Sie Streu oder Bohnen übrigens auch auf den Boden des Eimers geben - dann müssen Sie diese allerdings auch regelmäßig austauschen.

Sehen Sie hier, was Sie im Haushalt alles mit Kaffeesatz anstellen können (Artikel geht unten weiter):

 
 

Erfrischende Abreibung mit Essig gegen den Mief

Alternativ können Sie Ihren Mülleimer auch leeren, feucht auswischen und anschließend mit Essig auswaschen. Dafür am besten heißes Wasser in den Behälter füllen und etwas Essig dazugeben, dann den Deckel schließen und etwa eine halbe Stunde einwirken lassen. Danach alles abgießen, den Eimer nochmals auswischen und sogar übler Fischgeruch ist verschwunden.

Lesen Sie auch: Wie Sie Gerüche in Ihrer Wohnung neutralisieren

 

Zitronenkur für Ihren stinkenden Abfalleimer

Gerade Müllbehälter aus Plastik neigen dazu, schnell unangenehm zu riechen. Wirken Sie dem entgegen, indem Sie Ihren Eimer mit einer halben Zitrone einreiben, den Saft kurz einwirken lassen und dann den Behälter ausspülen.

Sehen Sie hier weitere Putztricks mit Zitronen (Artikel geht unten weiter):

 
 

Wie Sie zu viel Feuchtigkeit rechtzeitig vorbeugen

Um das häufig feuchte Klima im Mülleimer zu bekämpfen, können Sie Ihren Mülleimer (insbesondere die draußen gelagerte Mülltonne) mit alten Zeitungen auslegen. Diese sollten Sie regelmäßig wechseln. Sehr feuchte Abfälle wie Teebeutel oder Obst am besten erst in Küchenpapier einschlagen, bevor sie in den Eimer kommen.

Außerdem können Sie besonders stark riechende Speisereste wie Zwiebeln, Fisch oder Fleisch vor dem Wegwerfen in Zeitungspapier einwickeln - so verrotten diese nicht so schnell und Bakterien werden in Schach gehalten. Biomüll können Sie direkt und auch in Zeitungspapier gewickelt auf den Kompost legen.

Mehr zum Thema: Wie Sie Schritt für Schritt einen Kompost anlegen

 

Worauf Sie beim Abfall generell achten sollten

Mit den folgenden Tipps haben Sie länger Ruhe vor lästigem Mief.

Schrubben und leeren

Damit schlechte Gerüche erst gar nicht so schnell entstehen, sollten Sie Ihren Mülleimer regelmäßig leeren - besonders im Sommer. Rest- und Plastikmüll immer (mit einem Deckel) verschlossen aufbewahren. Außerdem ist es ratsam, den Eimer regelmäßig mit Spülmittel und/oder etwas Essig zu reinigen.

Im Handel sind außerdem spezielle Hygiene-Sprays erhältlich, die Bakterien und damit den Gestank bekämpfen - auf diese Chemiekeulen sollten Sie aber am besten verzichten, da diese die Raumluft zusätzlich belasten.

Lesen Sie auch: So entfernen Sie Rauchgeruch aus Ihrer Wohnung

Augen auf beim Eimerkauf

Achten Sie am besten schon beim Kauf Ihres Mülleimers darauf, dass dieser wenn möglich etwas kleiner ausfällt - so ist man gezwungen, ihn häufiger zu leeren. Außerdem können Sie statt zu Plastikeimern lieber zu Behältern aus Edelstahl oder Aluminium greifen, da diese Gerüche nicht so schnell annehmen. Beim Reinigen müssen Sie hier allerdings aufpassen, wenn Sie mit Natron oder Essig hantieren.

Der richtige Standort

Ein Mülleimer sollte nie direkt an einem Heizkörper oder in der Nähe des Backofens stehen: Im Behälter würden sich durch die Wärme sonst rasend schnell die Bakterien vermehren. Deshalb sollte eine Mülltonne möglichst auch nicht in der prallen Sonne stehen.

Noch mehr Haushaltstipps finden Sie auf unserer Pinterest-Seite:

Weitere interessante Themen:

Kategorien:
Komm in unsere Community!
Ihr Jahreshoroskop 2019
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
5 Fehler beim Augen-Make-up, die Sie älter aussehen lassen
Augen-Make-up Diese 5 Fehler machen Sie älter
Sturm der Liebe
Hier gibt's alle Infos zu 'Sturm der Liebe'
Haustiere - Hund und Katze
Wir lieben unsere Haustiere
Hufeisen mit Kleeblatt
Unsere Gewinnspiele - viel Glück!
So bereiten Sie Lachs im Backofen zu.
So lecker! Unsere Lieblings-Rezepte
Beliebte Themen
Copyright 2019 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.