Ab in den Wald! Was Sie über das Pilzesammeln wissen müssen

Inhalt
  1. Wo findet man die besten Pilze?
  2. Welche Pilzsorten sollte man nicht sammeln?
  3. Was muss man zum Sammeln mitnehmen?
  4. Unser kleiner Pilz-Ratgeber
  5. Schon gewusst? Sieben interessante Fakten über Pilze

Der Sommer ist vorbei - doch für Pilzsammler beginnt jetzt die schönste Zeit des Jahres. Wir stellen die besten "Jagd"-Reviere vor und haben Insider-Tipps für Sie.

 

Wo findet man die besten Pilze?

Schauen Sie genau hin: Steinpilze wachsen zum Beispiel in Laub- und Nadelwäldern, Pfifferlinge oft unter Fichten und Champignons gern auf Wiesen.

 

Welche Pilzsorten sollte man nicht sammeln?

Neben dem wohl bekanntesten Giftpilz, dem Fliegenpilz, sollten Sie auch diese Arten meiden: Pantherpilz, Kahler Krempling, Kartoffelbovist, kegelhütiger und grüner Knollenblätterpilz, Gallenröhrling und Orangefuchsiger Raukopf.

Wichtig ist auch: Verlassen Sie sich nicht auf Pilzsammel-Apps. Denn: Auch sie versprechen keine 100-prozentige Garantie, dass der Pilz essbar ist. Lassen Sie die Finger von Sorten, die Sie nicht kennen. Pilz-Anfänger gehen am besten mit erfahrenen Sammlern in den Wald.

 

Was muss man zum Sammeln mitnehmen?

Wichtiger Begleiter: ein Pilzbestimmungsbuch. Zur Grundausstattung einer Tour durch die Wälder gehören auch ein Korb und ein Küchenmesser, um die Pilze abzuschneiden und einzupacken. Denken Sie daran, dass im Wald Zecken lauernlange Hosen und feste Schuhe sind deshalb von Vorteil.

 

Unser kleiner Pilz-Ratgeber

Champignons: Der Hut ist ca. fünf bis 15 Zentimeter breit, die Haut ist trocken und glatt. Die Lamellen sind erst weiß, dann werden sie grau, im reifen Zustand sind die Pilze braun. Riechen leicht nach Anis.

Fichten-Steinpilze: Sie haben circa fünf bis 25 Zentimeter breite Hüte. Die Leckerbissen gibt es in vielen Brauntönen. Die Röhren sind beim jungen Pilz weiß, dann werden sie gelb oder olivgrün. Die Pilze haben einen dicken Stiel mit Netzmuster.

Stockschwämmchen: Ihre Hüte sind zwei bis sechs Zentimeter breit, bräunlich bis olivgelb mit dunklem, wässrigem Rand. Die Lamellen sind fleischfarben oder rostbraun. Die Stiele sind blassgelb.

 

Schon gewusst? Sieben interessante Fakten über Pilze

Gehören sie zu Pflanzen - oder sind sie etwa Tiere? Stimmt es, dass Pilze leuchten können? Und wie groß ist eigentlich der größte Pilz der Welt? Alle Antworten gibt's im Video:

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Quelle: Fernsehwoche

Kategorien:

Jetzt helfen

Millionen Mädchen sind Opfer von Gewalt und Ausbeutung!

Holen Sie sich jetzt
Ihr HEFT im Abo
curablu
Abonnieren Sie jetzt unsere Newsletter!
Liebenswert Shop
Beliebte Themen
Copyright 2017 liebenswert-magazin.de. All rights reserved.